Nach Adidas Superstar und Nike Cortez: Who’s next?

18. November 2015 von in

Instagram: Girls on Kicks, Connected to Fashion, Vienna Wedekind

Erinnert sich eigentlich noch irgendwer an die Nike Free Ära von vor zwei Jahren? Gefühlt kommen jede Woche neue Sneaker auf den Markt, gefühlt tragen wir seit zwei Jahren nur noch Stan Smith. Da ist die Traininsschuh-Ära schon fast wieder vergessen.  Sneaker waren ja nie so wirklich weg, trotzdem habe ich lange Zeit nur Chucks getragen. Als die Trainingsschuhe plötzlich wieder kamen, hüpfte mein Herz, denn ich liebe Turnschuhe. Weder Boots noch Ballerinas kommen an diese frühe Liebe ran. Wo wir schon beim Thema wären: Denn seit einiger Zeit erlebe ich dank Sneaker-Hype auch meine ersten Mode-Comebacks. Ja, ich bin tatsächlich mittlerweile so alt, dass der Satz „Hätte ich mal die Sachen aufgehoben“ nicht mehr nur für die Faschingskiste gilt (und ich hasse Fasching, aber das nur am Rande).

Mit dem Adidas Stan Smith Hype kam der weiße Sneaker-Trend: Kurz darauf folgte der Superstar (Mode-Comeback Numero Uno) und jetzt der Nike Cortez (Mode Comeback Numero Due). Beide Schuhe waren in der 7. und 8. Klasse der wichtigste Mode-Kram, den man haben konnte. Tatsächlich waren die Sneaker auch damals ratzfatz ausverkauft, Onlinehandel mal ganz abgesehen davon noch ein Fremdwort. Wer schlau war, orderte beim Ottoversand, der Rest durchforstete die örtlichen Sportläden. Auch ich wurde fündig, wenn gleich meine Mama damals wohl fast umkippte: 100 Mark für Turnschuhe für einen Teenie.

Nachdem nun meine halbe Instagram-Timeline seit zwei, drei Wochen plötzlich den Cortez rauf- und runterträgt, frage ich mich derzeit: Welcher Sneaker ist der nächste? Denn ganz ehrlich: Ich hätte da noch so ein paar Ideen. Schließlich haben wir auch in der 9., 10., 11., 12. und 13. Klasse unsere Favoriten gehabt. Meine vier heißen Anwärter für die Modemeute von morgen:

Etnies, és, Osiris und wie sie alle hießen:
Oh yes, nach dem ganzen Superstar-Cortez-Hype in der 8. Klasse entdeckten wir den ersten Frontline-Katalog und verliebten uns als Mädels Hals über Kopf in die tollsten Skate-Sneaker dieser Welt. Skaten war sowieso das coolste, nachmittags hingen wir am Skatepark ab, die Hose schön weit unten in der Hüpfte, der Saum zertreten von den viel zu breiten, viel zu großen Schuhen. Objekt der Begierde waren die Skateschuhe, die man nur in den wenigen Skateläden in den Großstädten kaufen konnte. Denn, ich sags nochmal: Online bestellen war damals noch ziemlich weit weg. Würde das Sneaker-Comeback nun also linear verlaufen, würden wir wohl demnächst die dicken Treter wieder an den Füßen haben. Die Nike Air Force gehen ja schon so ein bisschen in die Richtung, so ganz glaube ich aber nicht an das modische Comeback von Etnies, és und Co.

Puma Speed Cat
Ganz anders könnte es bei Puma aussehen. Puma ist die für mich  unterschätzte Sneakermarke weltweit. Während Adidas und Nike einen Kracher nach dem anderen raushauen, hat auch Puma wunderschöne Schuhe. Nur niemanden interessiert’s. Wenn man mal vom Puma Speed Cat absieht. Er ist einer der wenigen Sneaker, die ich ziemlich furchtbar finde, die ich aber in der 10. Klasse unfassbar gerne gehabt hätte. J e d e r wollte diesen Turnschuh. Er war fast überall ausverkauft, ich durchforstete stundenlang Ebay auf der Suche nach einem bezahlbaren Modell. Aber schon damals schoßen die Preise in die Höhe, und ich gab auf. Im Nachhinein zum Glück. Richtig schön war der Schuh nämlich nie. Gehen wir aber nach dem Hype-Potential könnte dieser Sneaker demnächst wieder an den Füßen der Fashionistas landen (bitte nicht!).

Converse All Star – oder Oldschool is back
Nicht komplett weit weg vom Stan Smith, trotzdem irgendwie Understatement: der Converse All Star Sneaker aus Leder. Nach den Chucks kam in der 11. und 12. Klasse die Phase der Oldschool-Ledersneaker. Auch ich trug diesen Sneaker in weiß und schwarz, rauf und runter. Bis er auseinanderfiel. Ein Klassiker, der wohl zeitlos bleibt. Heute verbinde ich mit diesen Sneakern mehr Tocotronic als Fashion, aber gut, was nicht ist, kann wieder werden.

Plimsolls
Müssen noch rein, weil sie irgendwie nie weg waren, mit den ersten Modeblogs aber D E R Sneaker schlechthin waren. Die Schwedenmädchen trugen sie zu Blümchenrock und Tshirt, bei H&M gab es sie in allen erdenklichen Farben. Zeitlos, günstig und irgendwie cool. Sie kommen wieder. Ziemlich sicher. Aber geben wir ihnen noch ein paar Jahre.

Welche Sneaker stehen eurer Meinung nach auf der Liste der nächsten Hypes?

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

6 Antworten zu “Nach Adidas Superstar und Nike Cortez: Who’s next?”

  1. Das war gerade wie eine kleine Zeitreise zurück in die Schulzeit und ich hoffe die breiten Skater Schuhe kommen nicht wieder… damals konnte der Schuh nicht breit genug sein, wir haben uns dafür sogar Schwämme vorne reingelegt…verrückt, aber cool wars trotzdem :) Ich denke, dass Chucks bald wieder voll im Trend sein werden, wobei die nie richtig weg waren… mal sehen ich bin gespannt.
    http://www.editorielle.com

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.