Erfahrungsbericht: Ich habe Niacinamid, oder auch Vitamin B3, für euch getestet

6. Oktober 2021 von in

Irgendwann war ich mal auf dem Instagramaccount des Beautygurus @xskincare, und ich erinnere mich dunkel daran, über einen Begriff gestolpert zu sein: Niacinamid. In irgendeiner uralten Instagramcaption pries er das Vitamin in den Himmel. Im übertragenen Sinne sagte er sowas wie: Ohne Niacinamid braucht ihr mit Skincare gar nicht erst anfangen. So oder so ähnlich kam die Message zumindest bei mir an. Es war einer dieser Beauty-Momente, in denen ich dachte, bisher alles falsch gemacht zu haben. Diese Momente habe ich übrigens ziemlich oft im Beauty-Segment. Denn man kann hier auch ziemlich viel falsch machen. Aber so wahnsinnig kompliziert ist es am Ende eigentlich gar nicht. Vorausgesetzt, man hat Lust und Spaß daran, sich mit Körper- und Gesichtspflege auseinanderzusetzen. Das habe ich persönlich schon allein deshalb, da ich positive Erfahrungen damit gemacht habe. Aber jetzt erstmal eines nach dem anderen.

Was sind Niacinamide überhaupt?

Niacinamid ist ein Wirkstoff, der mittlerweile in vielen Pflegeprodukten vorkommt. Er, um mal ganz genau zu sein, ist ein wasserlösliches Vitamin B3. Die Produkte, in denen das Vitamin vorhanden ist, sind unterschiedlich hoch dosiert. Von 2% bis 20% ist alles dabei. Je nachdem, wie stark du die Dosierung willst, kannst du dich für ein jeweiliges Produkt entscheiden. Anders als bei AHA-Säuren beispielsweise reagiert die Haut bei einer hohen Dosierung von Niacinamid viel weniger und ist dadurch viel verträglicher.

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von Leon 🐝 (@xskincare)

Was kann das Vitamin B3?

Vitamin B3 soll Fältchen verringern, das Gesamtbild glätten, straffen und mehr strahlen lassen. Einerseits wirkt sich Niacinamid Pro-Aging positiv entgegen, andererseits glättet es das Hautbild und befreit es von Unreinheiten. Bei kleinen Pickelchen oder Verstopften Poren kann eine Ladung 20% dosiertes Niacinamid schon viel Positives bewirken – in alle Richtungen. Ich persönlich benutze ein paar Tropfen von dem hochdosierten Produkt über Nacht, und sehe bereits, dass sich mein Hautbild verbessert hat.

Wie kann ich Niacinamide kombinieren?

Das Problem bei vielen Inhaltsstoffen von Beauty-Produkten ist, dass sie sich oftmals nicht mit anderen Stoffen vertragen. Das kann ganz schön unübersichtlich werden, wenn man das Beauty ABC nicht gut beherrscht. Zu diesem Thema gibt es endlos lange YouTube-Videos, die erklären, was mit was funktioniert – und was man auf jeden Fall vermeiden sollte. Niacinamide sind aber unkomplizierte Pflege-Kollegen. Sie vertragen sich mit allen Inhaltsstoffen und reagieren nicht negativ auf eine falsche Kombination. Egal ob BHA, AHA, Retinol oder Vitamin C – natürlich sollte grundsätzlich niemals zu stark bei den Wirkstoffen gemischt werden. Doch Niacinamid kann überall mit von der Partie sein.

Was sollte ich bei der Verwendung von Niacinamiden beachten?

Wie mit allen Beautyprodukten: Unbedingt jeden Tag SPF30+ aufwärts verwenden. Ich persönlich verwende die Garnier Ambre Solaire 50+ Gesichtscreme, die es in allen Drogeriemärkten zu kaufen gibt.

Persönliche Erfahrung

Ich verwende aktuell das 20% Treatment von Paula’s Choice sowie das 10% Treatment. Beide Produkte trage ich abwechselnd nach der Gesichtsreinigung und Toner statt eines klassischen Serums auf. Danach verwende ich tagsüber eine SPF50+ Sonnencreme und abends eine reichhaltige Gesichtscreme, Retinol oder ein Gesichtsöl. Das 10% Treatment von Paula’s Choice verwende ich morgens nach einem Toner und vor dem Auftragen einer Sonnencreme. Eine starke Veränderung habe ich dadurch nicht gespürt, außer, dass mein Gesicht sich gut anfühlt. Sichtbare Veränderungen habe ich jedoch durch das hochkonzentrierte 20% Treatment gespürt. Mein Gesicht sieht am nächsten Tag geglättet und frisch aus. Wer also mit unreiner Haut struggelt, sie aber nicht austrocknen möchte und keine Hemmungen hat, Säuren zu benutzen, dem empfehle ich die Kombination aus dem heißgeliebten BHA Peeling sowie dem 20% Treatment mit Niacinamiden. Natürlich ist jede Haut und ihre Verträglichkeiten unterschiedlich, deshalb kann ich hier nur aus meiner eigenen Erfahrung sprechen. Diese Kombo ist absolute Queen für mich. Es gibt natürlich auch günstigere Produkte, die Niacinamide enthalten. @xskincare hat in diesem Post einige  Alternativen vorgestellt – thanks sis!

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von Leon 🐝 (@xskincare)

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.