Off to: Dour Festival!

12. Juli 2018 von in

Strickpulli: Edited / Lippen- und Wangenbalm: Olio e Osso / Kleid: Weekday / Sonnenbrille: Weekday / Sonnenspray: Pixi / Scrunchies: H&M / Bumbag: &other stories / Fotos: ivan_renaux

Mir kribbelt es in den Fingern, ach, im gesamten Körper, wenn ich an gleich denke, an heute Abend und an die nächsten Tage. Denn auch, wenn ich es nicht für möglich gehalten habe, geht es für mich nochmal auf ein Festival – und auf was für eins! In den letzten Jahren durften wir schon wahnsinnig aufregende Erfahrungen sammeln: Es ging 2015 auf das Roskilde in Dänemark, das uns eine völlig neue Festival-Welt eröffnete: Es wimmelte vor gutaussehenden Dänen, die mir zum ersten Mal bewiesen, dass entspannt ein Festival zu besuchen und dabei stilvoll auszusehen tatsächlich möglich ist. Nach ewigen, nordisch-hellen Sommernächten in unseren Pressezelten ging es 2016 dann auf das Sziget in Ungarn – ein gigantisches Festival mit einem Lineup, das man gar nicht nicht mögen kann und einem Programm, das ein Musikfestival weit überschreitet. Hier kommen auch die Festivalmuffel auf ihre Kosten, die kein Camping mögen, denn das Sziget befindet sich auf einer Donauinsel mitten in Budapest, und man kann ganz entspannt vom Hotel oder Airbnb aus hinfahren.

Für mich das bisher entspannteste Festivalerlebnis, da ich nicht gerade zu den hartgesottensten Wesen zähle und für mich gerade nach dem Feiern ein weiches und ruhiges Bett das Allerbeste ist. Allerdings ist das nächtliche Heimfahren und nicht auf dem Festivalgelände erwachen dann eben doch nicht so ganz dasselbe – der absolut luxuriöseste Kompromiss wartet nun auf einem Festival auf uns, das nicht nur unterkunftsmäßig eine völlig neue Welt darstellt: Es geht nach Belgien, wohin es mich tatsächlich noch nie verschlagen hat, und dort auf das Dour Festival, das bis zu 260.000 Besucher und ein Lineup von Tyler, the Creator, alt-J und den Chemical Brothers bis zu Booba und anderen französischen Highlights zu bieten hat. Nächtigen werden wir diesmal wieder auf dem Festivalgelände, und zwar in einer kleinen Hütte mit echtem Bett – mehr dazu erzähle ich euch nächste Woche!

Nach einer halben Ewigkeit freue ich mich also gerade wahnsinnig auf ein paar Festivaltage in Deluxe-Version. Den neuen Strickpulli von Edited habe ich letzte Woche schon auf unserer kleinen Vanlife-Tour dabei gehabt, und damit endlich den perfekten Grobstrick-Pulli gefunden, den man nach Sonnenuntergang anzieht und nie wieder ausziehen will. Auch mit ins Gepäck kommt zum einen eine Bauchtasche, zum anderen Sonnencreme und Lipbalm, die man nicht mit den Händen auftragen muss – auf Festivals stelle ich immer wieder fest, dass ich einen kleinen Handwasch-Hygienetick habe, und nach mehreren Stunden ohne Händewaschen und auf staubigem Gelände bringe ich es einfach nicht übers Herz, mir Cremes ins Gesicht oder auf die Lippen zu schmieren. Dafür gibt es aber zum Glück Abhilfe, und so kommen das Pixi Sun Mist und Lippenbalsam-Sticks in den Koffer. Auch wichtig: Haarspangen und Scrunchies, denn an gut sitzende Haare wird die nächsten Tage kein Gedanke mehr verschwendet. Wir sehen uns die nächsten Tage auf Instagram und ab Montag wieder zurück auf amazed!

– Anzeige wegen Markennennung –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.