Travel: Off to Budapest & Sziget Festival!

11. August 2016 von in ,

Bomberjacke: Wallis / Sonnenbrille: Ray Ban / Top: Topshop / Kette: Malaika Raiss / Schuhe: Adidas Gazelle / Rock: Oasis / Bauchtasche: Asos 

Wenn man lange genug wartet, erfüllen sich manchmal ganz plötzlich alte Träume, und zwar vor allem dann, wenn man gar nicht damit rechnet. Budapest war so ein Traum für mich, schon seit Jahren wollte ich diese Stadt sehen, von der so viele schwärmen und die manchmal sogar romantischer als Paris sein soll. Einen Anlass, in die Stadt zu fahren, gab es allerdings nie, und ein bisschen mit der romantischen Vorstellung von Budapest verknüpft war zugegebenermaßen auch immer die richtige Begleitung, mit der ich durch die Stadt spazieren wollte. Kurz und gut, es hat sich einfach nie ergeben in den letzten Jahren – bis dieses Jahr ganz plötzlich eine Einladung eintrudelte, die richtige Begleitung mittlerweile auch da war und noch dazu genauso viel Lust auf diese Reise hatte wie ich.

Denn die nächste Woche über geht es nicht nur nach Budapest, sondern auch auf das Sziget Festival, das mitten auf der Donau auf einer großen Insel stattfindet. Und weil das Festival im Gegensatz zu allen, auf denen ich bisher war, mal nicht extrem außerhalb, sondern mitten in der Stadt lokalisiert ist, geht gleich noch ein Traum in Erfüllung: Auf ein Festival zu fahren, ohne dort zelten zu müssen. Zelten muss für mich nämlich wenn überhaupt mit Natur und Ruhe verknüpft sein, auf Festivals habe ich mir bisher tagsüber durchgehend nichts sehnlicher als ein richtiges Bett herbeigewünscht. Dieses Mal wird also alles viel entspannter ablaufen, und dank des Hotels sind dann auch noch genügend Kraftreservern für ausgiebige Budapest-Spaziergänge und einen Thermenbesuch vorhanden – so zumindest der Plan.

Weil ich von Budapest zwar eine romantische Vorstellung, aber nicht viel mehr im Kopf habe, bin ich jedem Budapest-Kenner von euch für jeden Tipp dankbar! Das gilt natürlich nicht nur für die Stadt, sondern auch für das Sziget Festival – wer war schon dort und was sollte man beachten?

 

Bild in der Collage: Jasmine Wang

Sharing is caring

8 Antworten zu “Travel: Off to Budapest & Sziget Festival!”

  1. So eine tolle Stadt! Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten kann ich dir das Gallertbad empfehlen…Es gibt viele schöne Bäder da und ich habe natürlich nur dieses besucht, aber ich fand es sehr schön :)

  2. Budapest ist eine unglaublich schöne Stadt – sicherlich hast du schon einen Reiseführer parat, aber auch einige Tipps sind einfach gold wert, so zum Beispiel das must-see: Der Blick vom Burgviertel, insb. der Fischerbastei auf den Sonnenuntergang in Budapest. Du siehst die erleuchtete Kettenbrücke und alles ist…irgendwie romantisch. Du solltest dann vom Burgviertel entweder mit der Seilbahn zur Kettenbrücke fahren, oder laufen – der Fußweg dauert ca. 20 Min, also wirklich nicht lange! Spaziert über die Kettenbrücke und schaut euch das andere Ufer an – ein Traum. Danach habt ihr euch ein Bier im Szimpla Kert einfach nur verdient.

    Ansonsten, Stadtwäldchen und ab ins Szechenyibad! Ich glaube der Eintritt kostet 12€/Tag und es ist der Knaller. Im Stadtwäldchen habt ihr auch noch den Zoo und einfach Zeit, um zu schlendern… Da kommt ihr übrigens mit der U1, der zweitältesten U-Bahn Europas, hin :)
    Ansonsten liebe ich die Andrassy Ut. (lieber aber die Fressmeile als die High-End-Shops), die gr. Markthalle ist auf jeden Fall einen Besuch wert, aber die kl. Markthalle am Racozi Tér ist einfach so viel weniger überlaufen und touristischer… Ich glaube, dass im Moment gegenüber vom Parlament die „World Press Photo 2016“ abgehalten wird – falls ja: auf jeden Fall einen Besuch wert.

    Ansonsten: Lasst euch treiben, trinkt heiße Schokolade im Burgviertel, Bier in den alten Ruinenpubs und genießt Budapest – natürlich alles neben dem Festival. Viel Spaß!!

  3. Ich wünsche dir ganz ganz ganz viel Spaß!
    Auch wenn ich ein bisschen neidisch bin:D Sowohl Buderpest, als auch das Sziget-Festival stehen auf meiner Bucket List, seit ich letztes Jahr bei Masha Sedgwick darüber gelesen habe.
    Vielleicht ist ihr Post ja auch eine Inspiration für dich.

    Liebst, Seline
    http://selscloset.com

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.