Budapest-Tipps

31. Mai 2013 von in

Ihr Lieben, wir ihr wisst, war ich letzte Woche in Budapest. Wir waren mit dem Auto unterwegs und beschlossen erst einen Tag vor der Abreise, wo es denn nun tatsächlich hingehen sollte. Das lag daran, dass schon seit Wochen in ganz Europa Scheiß-Wetter herrscht und das machte es uns nicht gerade einfacher, das geringste Übel zu wählen. Wir hatten Glück: In Budapest war strahlender Sonnenschein, es hatte 27 Grad und deshalb war ein Sonnenbrand und ein Ausflug zum Freibad tatsächlich mit drinnen. Der Badeanzug hatte sich also wider Erwarten gelohnt!

Ich hatte mir Budapest schön vorgestellt, aber nicht so schön. Ich glaube, das ist auch kaum möglich. Empfehlen kann ich das Judenviertel (ich weiß nicht genau, wie es auf Ungarisch heißt), dort gibt es tausende schöne Cafés, Bars und Restaurants. Aufgrund der Spontanietät war ich dementsprechend unvorbereitet, was Geheimtipps oder ähnliches betrifft. Dennoch gab es schöne Läden zu entdecken, die ich euch für euren zukünftigen Budapest-Trip nicht vorenthalten möchte!
Budapest_Hummus_Bar

Hummus Bar
Zufällig stolperten wir über die Falafel-Bar. Es gibt mehrere Filialen, was Hummus Bar zwar nicht gerade zu einem Insider-Tipp macht, aber Kette muss ja nicht gleich schlecht heißen. Ich möchte nicht übertreiben, denn ja, es wird übertrieben klingen, doch ich habe noch nie so gute Falafel gegessen und ebenso kann ich mich nicht daran erinnern, so ein gutes Hummus zu mir genommen zu haben. Das Tolle an den Falafeln ist, dass sie sehr klein sind und deshalb super knusprig. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen sind die Preise unschlagbar – für ein Menü zahlt man umgerechnet rund 5 Euro!

Budapest_szimpla_kert

Szimpla Kert
Dies war ein Tipp unserer ungarischen Vermieterin und einer Bekannten von mir, die seit knapp zwei Jahren in Budapest lebt. Die Bar ist eine Art Ruinen-Gewölbe mit einem sehr großen Hinterhof – das Interieur erinnerte mich etwas an Fusionzeiten. Also viel Holz und viel Hippie Flair! An heißen Tagen ist der Laden perfekt, um mit einigen Freunden unter Sternenhimmel und gedimmtem Licht das Feierabendbier, oder eben ein ganz normales Bier, zu trinken. Unbedingt hingehen!
Budapest_retrock

Retrock
Eigentlich handelt es sich beim Retrock um einen typischen Second Hand- Laden. Ihr müsst wissen, ich mag keine Second Hand- Läden, weil das für mich ein viel zu teurer Flohmarkt ist. Aber dieser hier hatte nicht nur Ramsch und übertriebene Plüschkleider aus den 60ern, sondern tatsächlich coole Mode. Ich hätte tausend Stücke mit nach Hause nehmen können, aber leider unterscheiden sich die Preise dort von den Second-Hand- Preisen aus Deutschland nicht besonders. Deshalb blieb es bei einem Schnäppchen: der Wide-Leg Hose für drei Euro!

Budapest_unterkunft
Die Unterkunft
Einige von euch hinterließen mir neidische Kommentare auf Instagram, als ich Fotos von der wundervollen Wohnung hochlud. Ich bin schrecklich froh, dass ich diese Wohnung bekommen habe, da sie das ganze Lebensgefühl, das man in Budapest aufschnappt, perfekt abrundet. Für die doch ziemlich große Stadt ist die Wohnung außerdem sehr zentral! Wer also Lust auf eine günstige Unterkunft hat, mit romantischer Einrichtung und eigener Küche, der solle sich für diese hier entscheiden. Wobei ich dazu sagen muss, dass der Preis vor zwei Wochen noch deutlich geringer war, in der Hauptsaison steigen diese natürlich!

Die richtigen Fotos folgen. Ich war nur analog und mit iPhone gerüstet!

Alle Beiträge von Amelie.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

10 Antworten zu “Budapest-Tipps”

  1. Diese Falafel sehen soooo göttlich aus O___O
    Bin diesem Sommer mit Interrail auch in Budapest und werde deine Tipps auf jeden Fall mit einbauen, das sieht super aus :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.