Outfit: Das große Dorf & eine Maß

4. Oktober 2018 von in

Rock: Vintage (Ähnlicher hier), Clogs: Sanita, Bluse 1: Gott sei Dank, Bluse 2: & Other Stories, Tasche: Vintage (Ähnliche hier), Top: Hessnatur

Ich habe ein neues Lieblingsoutfit. Mal ehrlich, ich ziehe fast nichts anderes mehr an, weil ich glaube, mein Outfit und ich, wir haben uns gefunden. Ein Debüt erlebte es vor wenigen Tagen in meinem großen Dorf München auf der – bayerischer wird’s nicht – Wiesn, oder auch dem Oktoberfest. Ein passendes Outfit, wie ich finde und geboren aus einer Not heraus. Doch die genialsten Erfindungen entsprangen einem Zufall oder aus einer Not, habe ich zumindest mal gehört. Mein begrenztes Gepäck nach München ließ es nicht zu, dass ich mein Dirndl mitnahm, also entschloss ich mich für einen Look, der einem Dirndl doch weitgehend ähnelte. Und das Resultat gefällt mir so gut, dass ich meine Dirndlblusen in Kombination mit dem faltigen Schottenrock gar nicht mehr ausziehen möchte.

Dazu ein paar hochgezogene Socken, die ihrem Begriff „Wadenwärmer“ gerecht werden und eine perfekte Alternative für die von mir gehasste Strumpfhose bieten. Und es mir endlich wieder ermöglichen, Röcke auch an kühleren Herbsttagen zu tragen. Vor allem gemeinsam mit Clogs, den bequemsten und auch irgendwie schönsten Schuhen, die ich besitze. München erlebt sich also ganz besonders schön in einem so bayerisch anmutenden Outfit, das vielleicht keiner klassischen Tracht gleicht, aber auf ganz freundliche Art und Weise darauf hinweist: „Übrigens, ich bin aus Bayern.“.

Mein Dirndl 2.0 trage ich ab sofort also nicht nur auf der Wiesn zur Maß Bier, sondern auch in Berlin, meiner neuen Heimat, zum Kaffee. Da braucht es gar keinen bayerischen Anlass mehr.

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.