Outfit: Das i-Tüpfelchen

22. Februar 2015 von in


Jacke – Zara (ähnliche hier), Kunstlederleggings – Asos (Echtleder hier und hier, ähnliche hier), Boots – Acne Studios (Selected Femme Kopie im Sale, ähnliche hier), Schal – Acne Studios (in beige, ohne Fransen hier), Clutch – Mango (ähnliche hier)

Der Kleiderschrank ist ausgemistet, kommenden Monat geht es nochmal auf den Flohmarkt, dann sind wirklich alle Fehlkäufe und Dinge, die nicht zu mir passen, auf und davon. Ein befreiendes Gefühl, endlich nur noch wirkliche Toni-Sachen im Kleiderschrank zu haben. Aber ich will ehrlich sein: Als Modeblogger waren die letzten zwei Monate schwierig – denn mein Kleiderschrank besteht jetzt nur noch aus absoluten Basics wie schwarzer Skinny, Tshirts, Lederjacke und Mantel. Aufregende Teile wie rosagemusterte Shirts (nicht, dass ich je welche besessen hätte) sind jetzt erstmal weg und sollen auch so schnell nicht mehr kommen. Ich bin wohl einfach ein Schwarz-Weiß-Taupe-Grau-Mädchen. Auch eingekauft habe ich die letzten Wochen bei den großen Highstreetketten nichts – schließlich wollte ich erstmal einen fresh start. Für Outfitfotos bedeutet das jedoch: viel Schwarz, oft das selbe und zwar immer Toni, aber eben wenig Abwechslung.

Nicht nur ein Dilemma, in dem man steckt, wenn der Job gleichzeitig das Outfit bedeutet, auch ich persönlich empfand mich plötzlich superlangweilig. Was also tun? In erster Linie natürlich weiterhin die Lieblingsteile miteinander kombinieren. Aber wer eine so reduzierte Garderobe hat, braucht Accessoires wie Tasche, Schmuck und Schuhe, die aufregender sind. Die dem Outfit das i-Tüpfelchen geben. Die bei mir bisher aber Mangelware sind. Das 5 Pieces French Wardrobe Projekt funktioniert im Moment also nur in Ansätzen für mich. Weiterhin will ich sparen, wenig und dafür wenn möglich nachhaltiger shoppen (vielleicht ein Teil pro Monat wie es Nisi von Teetharejade macht, keine Basics mehr, ich habe jetzt genug), gleichzeitig soll mein Augenmerk beim Shoppen auf Accessoires gelegt werden. Denn das ist wirklich etwas, was in meinem Kleiderschrank fehlt. Als erstes Teil durfte diese Boho-Ethno-Clutch von Mango bei mir einziehen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde, so eine auffällige – und trotzdem zu mir passende – Tasche macht das ganze Outfit gleich ein bisschen spannender. Auch habe ich nach langer, langer Zeit mal wieder meine Acne Pistol Boots herausgekramt. Wie konnte ich sie im ganzen Acne Jensen-Hype bloss vergessen? Ein weiterer Vorteil, wenn man ausgemistet hat: Man entdeckt die alten Teile neu.

Wie geht es den anderen Minimalisten unter euch? Wie macht ihr eure Outfits spannender?

Alle Outfits

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

14 Antworten zu “Outfit: Das i-Tüpfelchen”

  1. Ein sehr schönes Outfit! Das mit dem Schwarz geht mir als Blogger ganz genauso. Aber das ist doch gerade die Kunst – rede ich mir zumindest ein – immer Schwarz, Weiß und Grau und trotzdem immer ein bisschen anders aussehen ;)

      • Ich kenne das auch nur zu gut. Ich habe auch nicht soooo mega viele Sachen und fühle mich fast schon schlecht und langweilig weil ich immer die selben 4 Taschen zeige, aber hey, wenn ich eine Tasche kaufe, dann eben richtig ;) Ich finde deine Looks super schön und unaufgeregt. Genauso wie ichs mag. Also bitte weiter so :)
        Liebe Grüße
        Fiona

        Ps. Ich glaub ich brauch die Clutch :D

  2. Liebe Antonia,

    mir geht es da ähnlich wie dir. Auch ich habe versucht mich die letzten zwei Jahre auf Basics in Schwarz, Grau und Weiß zu konzentrieren – das aufregendeste in meinem Kleiderschrank sind momentan ein paar gestreifte Sachen. Die schrecklich bunten Klamotten sind mittlerweile aussortiert. Letzte Woche hatte ich dann den besagten Blick-in-den-Spiegel-Moment: Oh man das ist irgenwie echt ein bisschen langweilig was du da trägst, dachte ich mir. Und irgendwie auch immer daselbe. Aber wie du schon richtig geschrieben hast, man muss einfach mit ein paar schönen Accessoires dagegenwirken. Ich versuche es daher ab und an mit einem Hut oder rotem Lippenstift – damit sieht man in jedem Outfit toll aus ;-)

    • Liebe Diana,
      oh ja – roter Lippenstift macht auch so viel aus. :) Und ich bin froh, dass es nicht nur mir so geht. Nachdem ich jetzt wirklich mal eingesehen habe, dass alles andere zwar hin und wieder Spaß macht, mein Herz aber langfristig eben für Schwarz, Weiß, Grau schlägt, will ich nun mal mehr mit Accessoires arbeiten. Denn Mode macht mir unheimlich Spaß, und das soll man mir auch irgendwie ansehen :) Liebe Grüße!

  3. Tolle Clutch, gefällt mir gut :)
    Bin auch ein schwarz weiß creme grau-Mensch; denke vieles an vermeintlicher Langeweile kann man auch mit interessanten Stoffen/Schnitten oder auch mit coolen Ohrringen/Ketten wettmachen.
    Viel Freude mit dem leeren Kleiderschrank… auch mein Projekt gerade..

  4. Liebe Antonia,
    ich bin ja auch so ein schwarz-Mädchen. Ich versuche meine Outfits durch Materialmix aufzupeppen, was du ja auch oft tust. Ansonsten bin ich ein großer Fan von rotem Lippenstift, einem schönen Schal (der darf sogar mal farbig sein), Nagellack und einer coolen Frisur. An letzterem arbeite ich noch, aber ich stelle immer wieder fest dass die Frisur als Accessoire nicht zu vernachlässigen ist.
    Ich finde deine Outfits jedenfalls nie langweilig sondern im Gegenteil oft inspirierend (genauso wie Amelies und Milenas übrigens). Gerade jetzt denke ich z.B. darüber nach ob es sich nicht doch lohnen könnte von meiner Görtz-Kopie auf die echten Pistols zu upgraden. ;-)
    Liebste Grüße
    Sarah

  5. mach dir einfach weniger gedanken! du siehst es ja anhand der reaktionen hier: wir alle lieben den minimalistischen, cleanen, schwarzen look an Dir und an uns – daran sieht man sich so schnell garnicht satt <3

  6. Ich fühle total mit dir in dem Schwarz-Weiss-Grau Dilemma. Ich mag auch Schmuck sehr um mal ein Outfit aufzuwerten.. Aber finde auch eine tolle Tasche ein super Accessoire um ein schlichtes Outfit aufzuwerten – muss dazu auch sagen das ja manchmal auch in der Schlichtheit die Würze liegt :)
    bisou, mirjam
    http://www.jeneregretterien.ch

  7. Bei mir ist es genau umgekehrt! Ich versuche immer wieder Basics zu kaufen um diesen coolen, minimalistischen Instagram-würdigen Bloggerstyle hinzubekommen und was kommt dabei raus? Ich hab mal wieder einen knallpinken Federrock gekauft den ich aus Zeitmangel mit meinem orangenen Rolli und silbernen Sneakers kombiniere! Ich seh in der Uni immer aus wie ein Sesamstrasenmonster aus Dope.
    Also freu dich darüber dass du den Minimalismus perfektioniert hast ;)
    Jil

  8. Find das Outfit sooo gelungen und die Tasche ist mega!! Gefällt mir richtig gut :) Bei dir sieht schwarz auch nie traurig und düster aus, vielleicht wegen der verschiedenen Materialien oder?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.