Outfit: Hipbag

8. Dezember 2013 von in ,


Boots: Hope, Jeans: Acne, Mantel: Asos, Tasche: Early, Sonnenbrille: Ray-Ban Meteor (andere Farbe hier, hier)

Es war mir schon immer klar, dass der skandinavische Stil der für mich interessanteste überhaupt ist. Das wusste ich, als ich 2009 Urlaub in Stockholm machte und das weiß ich heute. Der Trip zur Fashion Week in Kopenhagen bestätigte meine Einstellung mit jeder Person, die an mir vorbei lief. Die Skandinavier sehen nicht nur verdammt gut aus, sie können sich auch kleiden. Was mir besonders auffiel, war die Hipbag, die dort nahezu jeder quer über die Schulter trägt. In Kopenhagen ist es wahrscheinlich mittlerweile tot getragen, doch für mich ist es eine Modeidee, die mir seither nicht aus dem Kopf geht. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mir meine eigene Hipbag zu legte. Aus Leder ist die perfekte Bauchtasche, ohne viel Klimbim und mit hochwertigen Details.

Das Label Early produziert die perfekte Hipbag, die nun seit einigen Tagen die meine ist. Es sieht vielleicht noch etwas gewöhnungsbedürftig aus, und es würde mich nicht wundern, wenn andere Leute bei dem Anblick die Augen verdrehen – aber ich liebe sie.

Alle Outfits findet ihr hier auf einen Blick.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

19 Antworten zu “Outfit: Hipbag”

  1. schönste lippenfarbe und die sonnenbrille ♡ ich finde den anblick gar nicht merkwürdig. auf festivals und urlauben ist das gewohnte routine – find ich gut, wenn du das nun genauso in den alltag integrierst. und dein täschchen macht immerhin um einiges mehr her als eins von eastpack.

  2. Ich fand die Tasche bisher immer etwas prollig und sie errinerte mich immer ein bißchen an Jugendliche in der Berliner U-Bahn, aber dieses Outfit hat meine Meinung komplett geändert ! An dir wirkt diese Tasche einerseits schlicht und schick und anderseits total lässig ! Wow

  3. Ich finds cool, irgendwie mal anders, als die Art wie Bauchtaschen sonst getragen und assoziiert werden. Aber irgendwie stell ich es mir gleichzeitig auch ziemlich unpraktisch vor. Ich weiß nicht, ob ich immer was vor meiner Brust baumeln lassen möchte. ;)

    • Also ich muss sagen, dass ichs sogar praktischer finde als eine normale Tasche. Man hat seine wichtigsten Teile (Geldbeutel, Handy) direkt bei sich, man muss keine angst haben, dass sie geklaut werden (vor allem, wenn man in Clubs ist) und es baumelt eben gar nichts herum, weil die Tasche so nah an der Brust sitzt :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.