Outfit: Investitionen und Bla Bla Bla

27. Oktober 2013 von in ,

Jacke: Acne, Tasche: Sandro, Sonnenbrille: Ray-Ban Meteor, Jeans: H&M (ähnliche hier), Schuhe: COS, Ringe: Cocii

Ich habe mir gesagt, dass mein erstes Acne-Teil noch Jahre in der Zukunft liegen wird – doch so schnell kann es gehen. Ich habe mittlerweile so viel in der Mode zu tun, als Fotoredakteurin, amazed-Mitgründerin und meiner Arbeit im Sprout Store in München, dass sich mein Verhältnis zu Mode innerhalb von kürzester Zeit extrem verändert hat.

Ich möchte hier nicht von Investitionen sprechen, da das Wort meines Erachtens ziemlich ausgelutscht und außerdem nicht passend ist, wie ich finde. Auch wenn das Teil von einem hochpreisigen Designer oder Label ist, konsumiere ich und deshalb finde ich diese Investitions-Ausreden immer ein bisschen albern. Trotz allem ist mir Qualität wichtig, ich schätze eine Jacke von Acne deutlich mehr als eine Jacke einer billigen Kettenmarke und möchte das Teil deshalb nur ungerne wieder ausziehen. Langfristig gesehen ist es, Investition hin oder her, trotzdem mein Ziel, weniger zu kaufen und dafür hochwertigere Stücke, die ich in Ehren halte und die mir viele Jahre treue Begeleiter bleiben. Wie eben auch diese Mohair-Oversized-Jacke von Acne für den Mitarbeiterpreis – ist sie nicht wunderschön?

Alle unsere Outfits auf einen Blick findet ihr hier.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

23 Antworten zu “Outfit: Investitionen und Bla Bla Bla”

  1. Großer Cardigan-Neid!
    Wie ist das mit den Fusseln? Ich finde flauschige Strickwaren ja schön, aber konnte mich bisher nicht für etwas entscheiden, da mir das Risiko, dass meine anderen dunklen Klamotten binnen weniger Minuten vollkommen verfusselt aussehen, zu groß ist…

    Und dann auch noch das ungute Gefühl, Angora(Kaninchen) zu tragen… Aber ist ja mit Kaschmir, Mohair und Co auch kaum anders, oder?

    Dennoch tolles Outfit!

  2. Interessant. Habe auch heute über das Thema „Investitionen“ geschrieben. Wollte das Wort aber irgendwie meiden und habe auch nicht die richtigen Worte gefunden. Aber: Ich gebe dir Recht. Und eine gute Investition noch da dazu, weil wunderschön ;)

  3. Endlich eine Bloggerin, die mal ehrlich zu sich selbst und vorallem ihren LeserInnen ist. „Es ist eine Investion.“ liest man mittlerweile fast so oft, wie man vor ein paar Jahren Posts von Primark-Hauls gesehen hat. Deswegen find ich deine Einstellung und dein Statement dazu wirklich sehr angenehm!

  4. Bei acne-Sachen hätte ich auch gerne Mitarbeiterrabatt!
    Der Raya Cardigan war mit dem Canada-Schal das einzige, was ich mir von meinem Praktikantengehalt gekauft habe. Ich bereue es keine Sekunde, denn die Qualität ist wirklich unfassbar gut. Außerdem finde ich es sinnvoller und in gewisser Weise auch nachhaltiger, 2 zeitlose Stücke zu kaufen, bei denen ich immer an die wunderbare Zeit in Berlin denke, als wenn ich 10 nichts sagende Teile gekauft hätte, die vermutlich nach 2 Monaten wieder bei Kleiderkreisel gelandet wären. So können mir selbst ein „stinknormaler schwarzer Schal“ und eine „Decke mit Ärmeln“ noch ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Das kann mir auch keine 3Kubikmeter Primarktüten-Trägerin vermiesen.

  5. Ein verändertes Verhältnis zu Mode, weil man mit Klamotten arbeitet? Oh, davon kann ich ein Liedchen singen. Man bekommt einen anderen Blick für Schnitte, Materialien, Farbkombinationen und entwickelt in der Folge andere Bedürfnisse. Preise setzt man anders ins Verhältnis. Und noch ein Letztes: Werterhalt! Ein Primark-Teil, das nach einer Saison durch ist, kann ich schlecht weiterverkaufen, das taugt nur noch für den Müll. Mit Stücken aus dem Laden, in dem ich arbeite, passiert das nicht.

  6. Du bist der Wahnsinn. Ich liebe wie und was du schreibst und freue mich über jeden einzelnen Artikel. Würde mich nicht wundern, wenn du irgendwann ganz oben mitspielst.

    ♥!

  7. Wieder mal wunderbar!
    Ich würde auf amazed gerne mal noch ein paar Posts über Kleidungsstücke sehen, welche ihr schon eine Weile besitzt: nämlich finde ich, dass einerseits ein Kleidungsstück von Anfang an toll sein kann, dann es sich dann aber auch 14 Monate später noch bewähren sollte. Wenn ich nämlich für 100 Euro eine Jacke kaufe (das ist für mich viel Geld) und ich dann ein Jahr später feststelle, dass sie schon kaputt ist, dann werde ich nie wieder von dieser Marke etwas kaufen. Naja, ich hab grad Mühe, mich zu erköären, ich wollte bloss sagen, dass ich gerne mal etwas darüber lesen würde, welche Kleidungsstücke euch auch nach häufiger Nutzung noch viel Freude bereiten.
    :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.