Outfit: Von Second-Hand-Träumen und Buchverträgen

6. September 2018 von in ,

Pullover – thanks to & other stories, Jeans – Closed, Sneaker – H&M, Tasche – Chanel (Second-Hand, ähnliche hier), Sonnenbrille –  Ray Ban

Zwei Jahre ist es her, dass ich eine Chanel Timeless Flap Bag Second-Hand zum 30. Geburtstag kaufte, sie zwar wunderschön und hochwertig fand, aber an mir unpassend. Irgendwie passte sie nicht zu mir, irgendetwas wirkte altbacken. Enttäuscht versteigerte ich sie wieder. Sie fand einen neuen Besitzer – und ich setzte mich bei Vestiare Collective auf die Benachrichtungsliste für eine Wallet on chain. Die kleinere Variante wirkt cooler und lässiger, passender zu mir. Zwei Jahre lang trudelten also die Emails bei mir ein, zuletzt löschte ich sie ungesehen. So dringend war der Wunsch dann doch nicht. Außerdem kauft man nicht einfach so eine Chanel, ein Anlass sollte es sein, der mich an etwas Besonderes erinnert. Denn so mache ich es gern mit besonderen Stücken, die mich hoffentlich ganz lange begleiten.

Den Anlass gab es jetzt in diesem Juli. Ich habe meinen ersten Buchvertrag unterschrieben. Mein großer Traum wird wahr, ich darf bei einem großen deutschen Verlag meine Worte und Gedanken teilen, und ich kann mein Glück kaum fassen. Bis das Buch erscheint dauert es noch eine Weile, aber ich freue mich so sehr – und bin tatsächlich auch stolz, dass mein Expose überzeugt hat.

Nachdem ich den Vertrag unterschrieben hatte, ich glückselig langsam meinen Freunden davon erzählte, poppte wieder eine Email auf. Diesmal drückte ich nicht sofort auf Löschen, sondern begann, die Woc-Benachrichtungen wieder zu verfolgen. Ein paar Wochen später fand ich dann das klassische Chanel Woc in schwarzem Leder und silberner Hardware zu einem guten Preis. Die Verkäuferin ließ sogar noch mit sich handeln – und schwups, jetzt ist die Tasche meine. Mein Herz hüpfte, Second-Hand eine Chanel zu kaufen, fühlt sich nämlich noch besser an – und ist auch mein großes Ziel für das restliche Jahr.

Ein bisschen Sorge hatte ich, dass das Erlebnis wieder enttäuschend sein würde, die Chanel einfach nicht zu mir passen mag. Auch schwingt natürlich immer so ein bisschen die Angst der Originalität mit. Aber nach dem Auspacken war klar: Diese kleinere Version passt perfekt und ist so praktisch. Auch stimmten alle Echtheitszertifikate und Authentizitätsmerkmale. Jackpot also!

Die Tasche soll mich daran erinnern, dass es sich lohnt, an seinen Träumen zu arbeiten. Dass jetzt eine ganz besondere Zeit bevorsteht. Basic-Outfits sind ab sofort aufgewertet, denn ich finde, gerade eine Chanel-Tasche verlangt Basics und Einfachheit. Alles andere wirkt zu schnell gewollt.
Jetzt ist mein Taschenregal aber wirklich mehr als gut gefühlt, eher muss ich mich noch von ein, zwei Taschen trennen – und meine Aufmerksamkeit widmet sich jetzt den Worten und Gedanken. Denn jetzt wird erst einmal am Buch geschrieben.

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

7 Antworten zu “Outfit: Von Second-Hand-Träumen und Buchverträgen”

  1. Oh wie sau toll, Herzlichen Glückwunsch! Freue mich wie Bolle für dich und kann mir garnicht vorstellen, was das für ein tolles Gefühl sein muss! Was mich im Zuge dessen interessieren würde: Artikel zum Schreibprozess, Selbstorganisation, Motivation, etc. Vielleicht geht es ja noch wem so?

  2. First: Ich bin so so stolz auf dich Toni, so unfassbar stolz! <3 Und schreibe mich hiermit jetzt schon auf die Vorbestellungsliste. Herzlichen Glückwunsch du Tolle!
    Second: Wie gut kann ein Outfit bitte sein?!
    Third: Hab ich also doch auf deinem Instagrambild richtig gesehen. :D Hallo Chanel-Träumchen!

  3. Hach, wenn das nicht genau der perfekte Anlass für so einen Kauf ist! <3 Herzlichen Glückwunsch zum Buchvertrag und ich wünsche dir ganz viel Erfolg und wenig Schreibblockaden! :)

    Liebe Grüße
    Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.