Outfit: Von Zumba und der Herbstroutine

1. September 2019 von in ,

Rock: Mango (Ähnlicher hier, hier, hier) / Rolli: H&M (Ähnlicher hier) / Cardigan: Edited (Ähnlicher hier, hier) / Schuhe: &other stories / Tasche: Aigner / Kette: Mango 

Ja, diese Woche war definitiv Sommer, und zwar kein Indian-Summer-Spätsommer, sondern knalliger 30-Grad-Sommer mit Sonnenschein und Hitzegewittern. Und trotzdem: So sehr ich die heißen Tage liebe und noch auskosten will, Ende August polt sich alles in mir auf den für immer eingespeicherten Neuanfang, den früher das neue Schuljahr mit sich brachte. Der Herbst fühlt sich für mich noch mehr als der Januar an wie ein neuer Start, der mit frischer Luft und klarem Kopf daherkommt. Mein Tatendrang kriecht wieder aus dem Sommerloch, und ich habe, wenn die Sommer-Fomo nachlässt, plötzlich wieder Lust auf Routine und den Einklang aus produktiven Arbeitstagen, gesunder Ernährung und genug Bewegung dazwischen. 

Deshalb habe ich mich diese Woche endlich aufgerafft und wieder in einem neuen Fitnessstudio angemeldet, nachdem mein altes zumachen musste. Den Anspruch, dass Fitnesstudios jemals ansprechende Orte sein könnten, an denen man sich auch nur ansatzweise so wohl fühlen könnte wie im Yogastudio, habe ich aufgegeben. Trotzdem mag ich das effektive Trainieren, das man auch mal in eine Homeoffice-Pause schieben kann, und die Bewegungsroutine, die sich einstellt, wenn man ein paar Mal dort war. Ich kann es selbst kaum glauben, aber diese Woche habe ich mich sogar in Kursen wie Bodypump und Zumba wiedergefunden. Dass das jemals passieren würde, hatte ich schon komplett ausgeschlossen, plötzlich gefallen mir allerdings die Gruppenkurse, bei denen man auch wirklich durchzieht, was man sich vornimmt – und wenn das alles noch mit enthusiastischen Freunden im Gepäck passiert wie diese Woche, verstehe ich plötzlich das ganze Prinzip! Das gute, alte Fitnesstudio bietet überraschenderweise eben doch so einiges für den Bruchteil an den Gebühren, die man für ein normales Yogastudio zahlt.

Ja, gerade macht es mich sehr glücklich, die Sommerfomo-Tage hinter mir zu lassen, den Erlebnisdruck herunterzuschrauben und mich ganz viel um meine Projekte und mich selbst zu kümmern. Kennt ihr die Vorfreude auf die persönliche Herbst-Routine? Wie sieht sie denn bei euch so aus?

Mein aktuelles Lieblingsteil für Routine-Tage: Cardigans, offen und geschlossen, lang oder kurz, hauptsache weich und herbstlich. Wie dieser von Edited aus dem letzten Jahr, der jetzt gerade erst seinen Moment bekommt. Und dazu natürlich: Loafer und Herbstblumenröcke!

 

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.