Paris Fashion Week: Erste Favoriten und Trendprognose

24. September 2014 von in

Mailand haben wir gekonnt übersprungen, dafür geht’s jetzt mit der Modemetropole schlechthin weiter: Paris. Bis zum ersten Oktober zeigen hier die Designer ihre neusten Kreationen. Seit gestern läuft die Fashion Week und ja, wir haben schon die ersten Favoriten entdeckt! Seid gewiss, das ist sicherlich nicht unser letzter Paris-Rückblick! Auf eine Woche voller Mode!

Christophe Lemaire
lemaire
Klare Farben, weite Schnitte, Eleganz trotz maskuliner Einflüsse. Das ist Christophe Lemaire Spring/Summer Kollektion 2015. Frau trägt wieder weitschwingende Midi-Röcke, dazu Oversized-Trenchcoat und Jacke. Wichtig: Auch hier sind Taillengürtel und freie Schultern zurück. Christophe Lemaire setzt auf übergroße Jacken, weitschwingende Oberteile und zaubert so aus der doch maskulin und puristisch wirkenden Kleidungsstücke einen Hauch Weiblichkeit. Minimalismus 2.0.

Sea
sea

Cutouts sind kommenden Sommer ein Muss. In der Spring/Summer Kollektion von Sea sieht man midilange Kleider mit vielen Cutouts, Fransen und Spaghettiträgern. Das Midikleid ist das große Thema, doch statt minimalistischer Einfachheit wird hier jede Menge Schnickschnack eingebaut. Um das Ganze etwas downzudressen, bleiben die Farben gedeckt. Blau, Weiß, Schwarz – so sieht der Sommer nach Spring aus. Auch Denim wird gerne kombiniert, fällt aber eher in die 90er-Jahre-Geschmacksverirrungs-Richtung. Der Rest gefällt, wirkt locker-lässig und irgendwie auch ein bisschen boho. Wahrscheinlich sind hier die Looks mit Hut nicht ganz unschuldig. Auch lernen wir: Hosen dürfen wieder am Boden schleifen. Was in der Theorie megalässig aussieht, war in der Praxis noch nie wirklich gut. Aber wir sind ja hier, um ein bisschen zu träumen.

Anthony Vaccarello
anthony

Zugegeben, irgendwie denkt man beim ersten Moment beim Durchklicken der Anthony Vaccarello Kollektion: Das grenzt irgendwie an Geschmacksverirrung. Beim zweiten Blick aber erkenne ich eine stringente Kollektion, die sicherlich hart an der Grenze des guten Geschmackes ist, jedoch gleichzeitig ein paar Looks hervorzaubert, die gefallen. Das große Thema, und ich fühle mich so sehr an die 90er erinnert, Tube-Top mit baggyartiger Hose. Die Hose sitzt hüfthoch, der Hüftgürtel ist auch Thema der Kollektion. Dazu super kurze Miniröcke oder eben die sogenannten schulterfreien Tops. Die Materialien sind Baumwolle, Lack und Leder. Gewöhnungsbedürftig, etwas schrill und doch irgendwie gut. Anthony Vaccarello setzt mit seinen Schnitten auf jeden Fall Trends, folgt denen aus New York und London. Einzig über die Stoffe und Länge der Röcke, da müssen wir nochmal reden, lieber Anthony!

So wird der Sommer 2015:
– Midiröcke und Midikleider sind das Thema
– Es darf schwingen, enge Röcke sind Vergangenheit
– Cutouts kommen immer mehr- Tailllengürtel sowie um die Hüfte geschlungen sind ein Muss
– Farblich bleibt es puristisch mit viel Schwarz, Weiß und Navy
– Oversized-Mäntel und Jacken bleiben
– Schlappen bleiben, ansonsten heißt es: High Heels, Mädels!

Alle Kollektionen findet ihr hier.

Alles zum Thema Fashion Week.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Paris Fashion Week: Erste Favoriten und Trendprognose”

  1. Ich bin total begeistert von den neuen Trends! Lässige Eleganz und Nicht-Farben sind genau mein Ding. Auch wenn Anthony Vaccarello eine Spur zu viel Haut für meinen Geschmack hat, so verstehe ich doch die Idee – die Kombination aus locker und eng-sitzend, viel Stoff und wenig finde ich eine nette Abwechslung bei den ansonsten vorherrschenden Oversize-Looks.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.