Paris FW A/W 2014: Die Favoriten – Teil 1

2. März 2014 von in

Isabel Marant
Isabel-Marant_AW-2014_02
Huch – ist das Isabel Marant? Kurz war ich überrascht, als ich mich durch die A/W Show der faszinierenden Französin klickte. Denn ihre typischen Merkmale waren vorerst nicht so schnell wie sonst zu finden. Kurze Röcke, viel Beinfreiheit, ein Schwerpunkt auf helle Kleidung und vor allem der von ihr geprägte Cowboylook sind wie weggeblasen. Und ich sage euch – ich könnte kaum glücklicher darüber sein! Denn um ehrlich zu sein, war ich nie der größte Fan ihrer Kollektionen, auch wenn sie der absolute Trendsetter in der Modeszene ist. Plötzlich greift auch Isabel Marant nach weiten, männlichen Hosen und kombiniert sie zu weiten Mänteln. Aber natürlich ist der französische Hauch in jedem einzelnen Look erkennbar. Ihre Naturverbundenheit zeigt sich zwar diesmal nicht im Bohemian-Look, doch in den warmen Erdtönen spiegelt sich die Ruhe und Besonnenheit von Marant wieder. Hut ab – eine für mich große Überraschung, und ich bin mehr als begeistert! Die ganze Kollektion gibt es hier.
Isabel-Marant_AW-2014_01

Dries Van Noten
Dries-Van-Noten_AW-2014_02
Die Zeiten der Farblosigkeit auf dem Laufsteg sind langsam aber sicher Geschichte. Das merke ich nicht nur an meiner aufkommenden Farblust, die von vielen Designern geprägt ist, sondern auch an Dries Van Noten. Zwar sind die Kollektionen des Designers meistens farbenfroh und musterfreundlich, doch diesmal setzt er in seiner Kollektion für Herbst / Winter auf die Farbe „Radiant Orchid“. Gewagt, wie immer, aber verdammt überzeugend. Mit von der Partie sind weite Hosen, schwingende Midiröcke, Rollkrägen, Bomberjacken und Taillengürtel, die den Oversized-Mäntel die weibliche Form geben. Eine sehr weibliche Kollektion, voller Farbenpracht! Die ganze Kollektion gibt es hier.
Dries-Van-Noten_AW-2014_01

Sonia Rykiel
Sonia-Rykiel_AW-2014_01

LUXUS! Zwar ist die Kollektion des Designers Geraldo da Conceicao nicht gerade die aufgregendste und überraschendste der Paris Fashion Week, aber sie löst in mir einen sofortigen Haben-Will-Effekt aus. Die Kollektion schreit nach Luxus, das zeigt sich nicht nur in den (geschmacklosen) riesigen Pelzmänteln und -westen. Kleider aus fließender Seide, kombiniert zu kastigen Wollpullovern und Jacken, knöchellange Bundfaltenhosen und auch der All White Look finden hier ihre Wiederkehrt. Ich könnte nahezu alle pelzlosen Looks 1:1 übernehmen, wenn ich das nötige Kleingeld übrig hätte. Die ganze Kollektion gibt es hier.

Mit Acne Studios und Balenciaga konnte ich mich hingegen nicht sonderlich anfreunden. Was meint ihr?

All Photos: Style.com

Alles zum Thema Fashion Week.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.