Petit Four: Vom Erwachsenwerden und wiederentdeckter Liebe

31. Januar 2019 von in

Heute ist der letzte Tag des ersten Monat des Jahres 2019. Das bedeutet einmal, wir haben den Winter fast überstanden. Noch vier Wochen, und die Sonne geht hier im Süden erst um 18 Uhr wieder unter. Die Tage werden länger, und auch ich erwache langsam aus meinem Winterschlaf. Den Januar überstanden zu haben, heißt aber auch, kurz zu rekapitulieren, wie das Jahr gestartet ist. Was soll ich sagen? Es war gut. Die Tage sind nur so an mir vorbeigeflogen, der Winter kam mit voller Schnee-Wucht und ein Ausflug in die Berge hat den Monat noch gekrönt.

2019 beginnt gut – und ein Vorhaben habe ich auch schon umgesetzt: wieder mehr Bücher lesen.

Vor Kurzem trudelte bei mir das neue Benedict Wells Buch ein, was für eine Freude. „Vom Ende der Einsamkeit“ und „Becks letzter Sommer“ gehören zu meinem liebsten Büchern, sodass ich auch „Die Wahrheit über das Lügen“ verschlungen habe. Zehn Geschichten über das Lügen, Träume und Wahrheiten, die ganz oft miteinander verschmilzen. Wie im echten Leben.

Mein liebstes Parfum ist „Lazy Sunday Morning“ von Maison Martin Margiela, meine Katze findet es jedoch nicht so gut und schmiss es im Spieleifer auf den Boden. Zurückblieb ein halbvoller zerstörter Flakon – und eine parfumlose Antonia. Glücklicherweise gibt es aber Bon Parfumeur, die großartige Parfum-Kombinationen anbieten. Ich entschied mich für #102 und #801, zwei fruchtig, herbe Düfte, die einen gemeinsam an die Küste Südfrankreichs entführen, alleine aber genauso gut funktionieren. Die perfekten Begleiter für mich, die sich schon so sehr in den Frühling wünscht. Außerdem stehen sie jetzt außer Reichweite der Katze. Sicher ist sicher.

Time to grow up

Dass ich allmählich wirklich erwachsen werde, bemerkte ich Anfang des Jahres, als ich bei Ikea nicht nach Deko-Artikeln oder Duftkerzen Ausschau hielt, sondern nach neuen Kochtöpfen. „Das muss jetzt mal sein“, sagte ich zu meiner Begleitung.  Meine alten Töpfe stammten noch aus der WG-Zeit. Neben neuen Töpfen durfte auch neues Geschirr einziehen, für Dinner-Partys, für gemeinsame Frühstücke oder einfach für ein Essen für mich. Die schlichten weißen Teller mit Goldrand von H&M haben es mir angetan, und ich fühle mich küchentechnisch total en vogue.

Gold sind auch meine neuen Ohrringe, ebenfalls vom modischen Schweden. Irgendwas ist mit mir passiert, da habe ich jahrelang keine Ohrringe getragen, jetzt finde ich die Kombi aus Tshirt, Jeans und schicken Ohrringen super cool. Möglicherweise bin ich hier ein Spätzünder, und wer weiß, wie lang meine Schmuckfreude hält, aber momentan sieht man mich außer Haus nur in jener Kombi.

Jetzt müsste nur mehr das Thermometer steigen, denn ohne dicken Mantel wäre dieser Look noch viel fabelhafter.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ANTONIA WILLE (@antoniawlle) am

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Petit Four: Vom Erwachsenwerden und wiederentdeckter Liebe”

  1. I feel you – mein dicker Flauschbär hat meinen geliebten Baims Highlighter runtergeschmissen, jetzt ist ein Teil abgesplittert. Könnte schlimmer sein, aber seitdem versuche ich auch alles in Sicherheit zu bringen…
    Die Düfte klingen wunderbar<3

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.