L'Oreal Eau de Teint

Review: L’Oreal Eau de Teint

3. November 2013 von in

Manche schwören drauf und gehen nicht ohne aus dem Haus, andere tragen so gut wie nie Make Up. Ich gehöre definitiv zu letzteren – die Tage, an denen ich Make Up getragen habe, kann ich an einer Hand abzählen. Warum? Einmal, weil ich das Gefühl nicht mag, dass meine Haut so geschminkt ist, zweitens, weil ich das Glück habe, auch nicht sonderlich viel abdecken zu müssen. Meist reicht mir eine Feuchtigkeitscreme und etwas Concealer. Im Winter greife ich seit vergangenem Jahr auch gerne mal zu einer BB-Cream, damit meine Haut ein wenig frischer aussieht. Das war’s dann normalerweise schon.
Bis ich jetzt auf mehreren Beauty-Blogs über die neuste Innovation aus dem Hause L’Oreal las. Hier fielen die Worte: „Sehr leichte Textur“, „Für Menschen, die nichts abdecken müssen, aber einen schönen Teint wollen“, „Mehr BB-Cream als Make Up“. Und ja, anders als bei Kleidungsstücken lasse ich mich in Sachen Beauty immer noch sehr sehr leicht anfixen. Heißt: Ich sah mich relativ schnell im DM stehen, den richtigen Ton für mich aussuchen und mit einem Fläschen Eau de Teint hinausmarschieren. Ihr kennt das, nicht?

Bereut habe ich den Kauf bisher nicht. Denn dieses kleine Fläschen Eau de Teint ist für mich Nicht-Make-Up-Träger perfekt. Es zaubert einen wunderbaren ebenmäßigen Teint, ist viel leichter als Make Up (und sogar leichter als eine BB Cream) und macht meinen Teint ebenmäßig und vor allem frisch. Meine Haut wird leicht mattiert und bleibt den ganzen Tag frisch. J’aime bien.
Leider ist die Anwendung etwas kniffelig. Das sogenannte Eau de Teint (zu deutsch: Teint-Wasser) wird seinem Namen nämlich ziemlich gerecht. Die Flüssigkeit ist mehr als flüssig, die Dosierung dank des Glasfläschens und der normalen Öffnung relativ schwierig. Hat man einen Tropfen auf den Fingern, muss man schnell sein, sonst fließt einem das Teint-Wasser ratzfatz in den Abfluss. Genauso wie man leider schnell zu viel erwischt. Hier wäre eine bessere Dosierungs-Möglichkeit wirklich toll.

Trotzdem: Hat man einmal den richtigen Dreh raus, lässt sich dieses flüssige Make Up super schnell mit den Fingern auftragen. Schwamm oder Beauty Blender lasse ich hier erstmal weg, da der Schwamm das Make Up eher aufsaugt, als es zu verteilen. Ich tupfe es mit meinen Fingern ein und verteile es ebenmäßig auf dem Gesicht. Wer mag, kann natürlich auch mit einem Pinsel arbeiten. Make Up-Ränder oder unregelmäßige Verteilung gibt es dank der leichten Textur nicht.

Eau de Teint deckt keine Unreinheiten ab, sondern lässt höchstens leichte Rötungen verschwinden. Für mich ist Eau de Teint wirklich das perfekt No-Make-Up-Make-Up, da es sehr leicht ist, meinen Teint perfektioniert, ohne zu geschminkt auszusehen. Für Frauen, die jedoch mehr abdecken wollen, empfehle ich weiterhin ein richtiges Make Up. Wer jedoch bislang mit BB Creams nicht so richtig warm wurde, kann getrost das Eau de Teint einmal ausprobieren.
Auf Inhaltsstoffe habe ich nicht geachtet, das liegt daran, dass meine Haut relativ unkompliziert ist und auf so gut wie nichts reagiert. Normalerweise achte ich auf natürliche Inhaltsstoffe, diese sind hier leider nicht gegeben. Wer mehr dazu wissen will, klickt hier.

Mehr Reviews findet ihr hier auf einen Blick.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

12 Antworten zu “Review: L’Oreal Eau de Teint”

  1. okay, es ist wirklich nicht so leicht, mich für foundation zu begeistern, aber irgendwie schaffst du es trotzdem. das produkt klingt so frisch und leicht, dass ich auch das gefühl, es testen zu müssen, yey.

    leider bin ich völlig hilflos, wenn es darum geht, die perfekte nuance zu bestimmen. das grelle neonlicht in den drogerien verfälscht die farben immer so extrem, dass ich lieber die finger davon lasse, weil ich meinem blick irgendwann selbst nicht mehr vertraue. das ist einer der gründe, weshalb ich keine drogerie foundation und concealer besitze, ich bin da total auf zuverlässige beratung angewiesen. zum glück hab ich ähnlich wie du optisch kaum probleme mit meiner feinen haut und trage lieber nichts, als sie zusätzlich zu beschweren. ich besitze eine mac studio sculpt foundation, die farblich hervorragend passt, aber mir viel zu klebrig ist. mein einziger mac fehlgriff bisher. ich werd im winter hoffentlich mit der clinique cc cream glücklich.

    • Liebe Mia,
      ich finds auch total schwierig in Drogerien den richtigen Farbton zu finden. Hier habe ich es diesmal so gemacht, dass ich verschiedene Testnuancen auf meinen Handrücken geschmiert habe (haha) und damit dann ans Tageslicht bin. Da habe ich relativ schnell den richtigen Farbton gefunden. :)
      Mein Geheimtipp ist ja generell auch eine BB Cream, oder eben nichts haha, bei MAC bin ich bisher auch nicht wirklich fündig geworden. Das Eau de Teint ist jetzt wirklich eine tolle Alternative!
      Liebe Grüße

  2. Liebe Antonia,
    ich habe auch schon so viel von dieser Foundation gelesen, dass ich schon 2 mal beim DM kurz davor war, sie einzupacken! Allerdings bin ich was Make Up angeht wohl ähnlich wie du gestrickt; ich benutze es eher selten, da ich mich damit zu zugekleistert fühle. Außerdem habe ich noch eine Foundation von Clinique zu Hause und bei Schminke gilt bei mir momentan: Erst aufbrauchen! ;)

    Ich finde es aber immer wieder toll, wenn die großen Konzerne ihre Innovationen bei ihren günstigen Ablegern herausbringen, nachdem die Luxus Version so gut ankam. Die Foundation soll ja dieselbe Formulierung haben wie die Armani Maestro.

    ♥ annemie

    • Liebe Annemie,
      dann sind wir uns tatsächlich ähnlich :) ich trage ja auch kaum Make Up.
      Dass es ein Dupe zur Armani Maestro sein könnte, lese ich hier zum ersten Mal, aber das klingt gut. Und wie du sagst: Ich finde es auch gut, wenn so gute Innovationen auch für Menschen ohne großen Geldbeutel zugänglich gemacht werden.
      Liebe Grüße!

  3. das klingt nach nem dupe zur armani maestro fusion foundation ;) wer vllt. bei loreal nicht den passenden Farbton findet, kann ja vllt. da mal gucken. armani ist natürlich teurer, aber absolut fantastisch!

  4. ich bin auch schon schwer am liebäugeln, die produktbeschreibung hört sich genau nach meinen wünschen an. allerdings will ich meiner haut nicht mehr diese schlechten inhaltsstoffe zumuten:/

    • Liebe Siska,
      ich war auch am hadern, weil ich die Inhaltsstoffe nicht so toll finde. Da ich diese Foundation aber höchstens mal alle paar Tage benutzen und nicht täglich, finde ich es okay. Jeden Tag würde ich auch nicht so viel auf meine Haut tun.
      Liebe Grüße!

  5. Ich habe eine Möglichkeit zur guten Dosierung gefunden: ich halte den Kopf etwas schräg, drücke das Fläschchen auf meine Wange (so, dass das Fläschchen anfangs eher senkrecht zur Wange steht), kippe dann den Kopf wieder in normale Position und „zeichne“ mit dem leicht angedrückten Fläschchen einen Streifen auf meine Wange. Kopf wieder kippen – Fläschchen absetzen – den Streifen leicht verreiben, auf der anderen Seite wiederholen.
    Das Ganze kann man, wenn man unsicher ist, aber auch vorher mit einem leeren Fläschchen mit Wasser üben, oder, was hervorragend hinhaut: einfach das Eau de Teint in ein leeres Cushion-Makeup-Döschen leeren, oder überhaupt mit Schwamm auftragen. Der saugt allerdings auch viel davon auf, deshalb benutze ich lieber die „Streifen“-Methode.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.