Review: YSL Teint Radiance Foundation

2. September 2014 von in

Foundations haben mich bis vor zwei Jahren überhaupt nicht interessiert. Concealer unter den Augen und auf allem, was abgedeckt werden musste, dazu vielleicht ein bisschen Puder, das war für mich genug. Ich hatte irgendeine Drogeriefoundation bei mir rumstehen, die aber nicht besonders gut war und die ich deshalb auch so gut wie nie benutzte.
Mit meinem persönlichen Beautyboom kam dann aber auf einmal auch das Interesse für Foundations. Ich schnappte mir die Diorskin Nude Foundation und merkte zum ersten Mal den Unterschied. Natürlich geht es immernoch ohne, aber mit einer guten Foundation sieht die Haut ebenmäßig und strahlend aus, und jegliches Makeup wirkt viel schöner. Der ganze Highlight- und Konturierkram macht auf Foundationhaut außerdem erst richtig Spaß, und so ist das Thema für mich seit zwei Jahren nicht mehr wegzudenken.

Mit der Diorskin Nude Foundation war ich nun lange Zeit zufrieden, denn sie ist sehr deckend, aber trotzdem nicht maskenhaft. Seit diesem Sommer habe ich aber so reine Haut wie nie, was mich dazu verleitet hat, mich Hals über Kopf in die Sphären der Foundations zu stürzen. Zum ersten Mal kann ich jetzt nämlich weniger deckende benutzen, die tatsächlich nicht zum Pickelabdecken da sind, sondern den Teint aufpolieren und den sagenumwobenen „Glow“ ins Gesicht zaubern können. Natürlich könnte man die Foundationgeschichte auch sein lassen, wenn es sowieso kaum mehr Pickel abzudecken gibt, aber hier wird es tatsächlich erst spannend, denn der Unterschied ist trotzdem da. Die Haut kann immer noch ein bisschen reiner und noch ein bisschen strahlender aussehen – mein neuestes Helferlein dafür ist der YSL-Klassiker „Teint Radiance„.

Sie ist sehr viel dünnflüssiger als die Diorskin Foundation, aber in der Farbe 1 Ivory genauso passend für meine sehr helle Haut. Ich trage sie am liebsten mit dem Kiko-Pinsel auf dem Bild auf und sie lässt sich durch ihre Dünnflüssigkeit sehr gut verteilen und gleicht jede Pore aus. Obwohl sie nicht so deckend ist wie die Diorskin, wird die Haut trotzdem extrem ebenmäßig und Rötungen verschwinden. Und wer auf glowy Haut steht, der ist mit dieser Foundation definitiv richtig – die Haut strahlt und reflektiert das Licht.
Aufpassen muss man bei trocknenen Stellen, denn hier setzt sie sich fest und lässt sie noch stärker herauskommen, ich benutze sie deshalb am liebsten über einer feuchtigkeitsspendenden Tagescreme. Besonders für den Sommer ist sie ideal, weil sie zusätzlich zu der leichten Textur Lichtschutzfaktor 20 hat. Aber auch jetzt im Herbst, wenn ich wieder Fruchsäurepeelings benutzen werde, ist der Lichtschutzfaktor super.

_DSC0365

Ich bin jetzt angefixt und werde mich in der nächsten Zeit noch tiefer in die Foundationmaterie begeben, zum Beispiel die Luminous Silk von Armani wird ja sehr gehypt. Welche ist eure Lieblingsfoundation, habt ihr Tipps für mich?


Hier gehts zu allen Beauty-Reviews

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

13 Antworten zu “Review: YSL Teint Radiance Foundation”

  1. Die Foundation schaut gut an dir aus. Meine liebste Foundation ist in der Tat die Luminous Silk Foundation von Giorgio Armani. Es könnte allerdings noch eine hellere Nuance für den Winter geben. Aber ich kann sie dir wärmstens empfehlen :-).

    Liebe Grüße
    Stephie

  2. Ich glaube, Du wählst nicht die richtige Farbe bzw. Unterton. Ich erkenne bereits auf dem Foto den Unterschied von Dekolleté und Gesicht und auch sonst wirkt Deine Gesichtsfarbe oft „kalkig“. Es tut mir leid, ich weiß nicht, wie ich es sonst benennen soll. Vielleicht ist das auch nur meine persönliche Meinung. Wenn Du Dich wohlfühlst, ist alles gut. Du lächelst ja viel und siehst auch so hübsch aus. Ich wollte nur einmal meine Meinung preisgeben. Es kann ja auch sein, dass es auf meinem Monitor nur so wirkt und in echt sieht es dann ganz anders aus. Also bitte einfach nur als kleine Anmerkung wahrnehmen!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Das wirkt wahrscheinlich auf deinem Bildschirm so, in der Realität sieht alles abseits der sehr hellen Foundations an mir sofort viel zu orange und zu dunkel aus. Es ist aber sowieso immer schwierig, den realen Teint auf Bildern oder Videos einzufangen, weil so viel von der Belichtung und Bearbeitung des Bildes abhängt – das Bild oben habe ich vor einem großen Fenster gemacht und nicht bearbeitet, um möglichst das reale Ergebnis zu zeigen. Ist aber natürlich einfach nur die Foundation, die ich da demonstrieren wollte. Anschließend benutze ich dann schon noch ein bisschen Rouge oder Bronzer, dann sehe ich auch nicht mehr wie eine weiße Fläche aus :)

  3. Also ich benutze momentan die Fit me Foundation von Maybelline, da die in letzter Zeit auch sehr gehyped wurde. Da das aber tatsächlich meine allererste Foundation ist (sonst benutze ich nur BB Creams..), habe ich keine Ahnung ob das Produkt jetzt tatsächlich so super ist.

    Von der Armani Foundation habe ich auch schon viel Gutes gehört, allerdings ist die natürlich sehr teuer.

    Was ich eigentlich fragen wollte – ich lese bei euch immer sehr gerne eure Beautyposts, weil ihr meistens Produkte/Marken vorstellt, die mir und wahrscheinlich auch den anderen oft völlig unbekannt sind. Könnt ihr da eine Empfehlung für einen Onlineshop aussprechen, der nicht wie Douglas bspw. die allseits bekannten Marken führt? Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt :D.. Liebe Grüße, Anja

    • huch, viel zu früh auf senden geklickt.

      früher habe ich auch make pu/foundation benutzt. irgendwann wurde leider meine lieblingsfoundation aus dem programm genommen und bin auf die bb cream von biotherm umgestiegen. reicht mir und ich kann das eincremen davor sausen lassen.

      noch eine frage: die normalen peelings sind mir immer entweder so lasch oder zu rubbelig. da wäre säure vielleicht mal ne idee. kannst du ein bestimmtes fruchtsäurepeeling empfehlen?

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.