Rezept: Italienischer Tortellini-Salat

17. Juli 2014 von in

Ich sag’s euch: Mit Nudelsalat könnt ihr mich jagen. Kennt ihr diese Grillfeste, an denen es immer Nudelsalat mit Schinken, Ei und Mayonaise gibt? Aus irgendeinem Grund mag ich sie nicht, die traditionellen Nudelsalate. Mein Mantra seit 28 Jahren: „Nudelsalat – never ever.“ Langsam ist es aber auch an der Zeit, Vorurteile über Bord zu werfen, und so stolperte ich dank Schwägerin über einen sehr sehr leckeren Nudelsalat. Und tatsächlich, dieser italienische Tortellini-Salat darf sehr gerne auf jedem Grillfest gereicht werden. Denn 1. ist er unfassbar lecker, 2. etwas anderes und 3. kein Schinken, kein Ei und keine Mayonaise.

Ihr braucht dafür:

– Tortellini (welche ihr mögt, ich nehme am liebsten Ricotta/Spinat-Tortellini)
– Rucola
– Kirschtomaten
– Pinienkerne, Sonnenblumenkerne und was ihr sonst so mögt
– Was ihr sonst noch im Salat haben wollt
– Balsamico/ Olivenöl
– italienische Kräuter

Das Zubereiten ist extrem simpel. Ihr kocht die Tortellini in heißem Wasser, schreckt sie mit kaltem Wasser kurz ab und lasst sie danach etwas abkühlen. Wichtig ist hierbei, dass die Tortellini nicht zu weich sind, sonst zerfallen sie nur im Salat später (gut, zu hart sollten sie auch nicht sein, also al dente). Wascht die Tomaten und den Rucola und schneidet sie in kleine Stücke. Anschließend röstet ihr die Pinienkerne kurz in der Pfanne mit Olivenöl an. Alles zusammen in eine Schüssel und das ganze mit Balsamico-Essig und Olivenöl sowie Salz und Pfeffer und Kräutern abschmecken. Voila!

Einen weiteren leckeren Nudel-Gnocchi-Salat von Milena findet ihr hier.

Hier gehts zu allen Rezepten

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

13 Antworten zu “Rezept: Italienischer Tortellini-Salat”

  1. Haha, was für ein Zufall. Genau so einen Salat bringe ich immer mit, wenn ich zum Grillen eingeladen bin.
    Mit diesen Schinken, Ei und Mayo-Salaten kann ich nämlich auch gar nichts anfangen.
    Außerdem kriege ich von Rucola nie genug, so lecker!

  2. Hallo liebe Antonia, absolut richtig, mit dieser Mayo-Pampe konnte man mich mich seit jeher vergraulen.. schrecklich!
    Ich mach meinen Nudelsalat ganz ähnlich. Ein paar Tipps und Ideen:
    Man kann auch ganz normale Nudeln nehmen, gut gehen zum Beispiel Gemelli oder Fussili (Dann muss man etwas mehr Kräuter und Würze in die Vinaigrette geben).
    Wer keine Pinienkerne im Haus hat oder gegen Ende des Monats solche kostenintensiven Dinge eher von der Liste streichen muss, kann (wie du erwähnst) auch wunderbar Sonnenblumenkerne nehmen. Auch unbedingt ohne Fett anrösten und eventuell mit Balsamico ablöschen.
    Wenn man Cherrytomaten und getrocknete Tomaten mischt wird’s besonders lecker und herzhaft! Auch Feta schmeckt toll dazu!
    Ich bringe diesen Salat gerne zu Grill-Einladungen mit, da ich kein Fleisch esse und auch sonst Grillgut eher unspannend finde. Damit werden aber alle Gelüste perfekt befriedigt – herzhaft, frisch und köstlich!
    So, genug zum Weltrezeptfrieden beigetragen. Romy out.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.