Neue Duftliebe: Roads

27. Mai 2015 von in

Schon lange haben wir kein Wort mehr über Parfüms verloren. Das liegt vermutlich daran, dass wir inzwischen ziemlich viele Lieblingsdüfte gefunden habe. Letztes Jahr ging alles mit Byredo los, der Duftmarke, die uns in neue Parfümsphären erhob. Denn wer einmal angefangen hat, an Luxus-Nischendüften zu schnuppern, der kann kaum noch normalen Parfüms riechen. Düfte von Byredo, Agonist, Van Cleef & Arpels oder Profumum Roma sind intensiver, spezieller, oft herber, aber bleiben im Gedächtnis. In meinen ersten Nischenduft, Seven Veils von Byredo, habe ich mich nach dem Testen so dermaßen verliebt, ihn wochenlang immer wieder an meinem Schal gerochen, bis ich ihn einfach haben musste. Diesen Effekt hatte ich davor noch bei keinem anderen Duft gespürt und bin seitdem immer auf der Suche nach neuen Duftperlen, die mich umhauen.

Auf einem Parfüm-Pressday schnupperte ich mich vor Kurzem so durch, ohne nach etwas Bestimmtem zu suchen, als ich auf einmal auf die Marke Roads aus Dublin stieß. Die nordisch-cleanen Flakons fand ich von Anfang an sehr schön, und dann roch ich This Weekend, und endlich haute mich ein Duft mal wieder um. Ganz anders als Seven Veils oder viele andere Düfte, die ich mag, ist This Weekend überhaupt nicht orientalisch-schwer, sondern wohlig, leicht und frisch und riecht wirklich genau nach der ersten Assoziation, die man mit dem Namen hat: Weiße Bettwäsche an einem langen Sonntagmorgen, an dem man nicht aufsteht und sich die Morgensonne auf den Bauch scheinen lässt. Mandarine und Bergamotte verbinden sich mit Jasmin, Vanille, Amber, Moschus und Patchouli – klingt würzig und schwer, ist durch die Mandarine aber trotzdem frisch und leicht. Nach Narciso ist This Weekend mein neuer absoluter Lieblingsduft für Frühling und Sommer, wo ich keine schweren Düfte mehr mag.

_DSC0118

Mein zweites Roads-Highlight ist Cloud 9, das mich im ersten Moment an den Männerduft Chanel Egoiste erinnert. Cloud 9 ist aber viel zarter und süßer, trotzdem aber klar, rein und clean. Der Duft setzt sich zusammen aus Kamille, Jasmin, Maiglöckchen und Rosengeranie und den Basisnoten Amber, Moschus, Sandelholz und Vanille. Beide Düfte waren ab der ersten Sekunde absolut stimmig und tragbar für jeden Tag. Wer sich mal durch das Roads-Sortiment schnuppern möchte, kann in München zum Beispiel bei Ludwig Beck vorbeischauen!

Hier gehts zu allen Beauty-Reviews

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

3 Antworten zu “Neue Duftliebe: Roads”

  1. Die Roads Düfte sind grandios. Neon gefällt mir fast noch besser als This Weekend. Interessant und ungewöhnlich ist auch der Duft Bitter End, hast du an denen auch geschnuppert?

    Man sollte die Düfte aber auf jeden Fall auf der Haut probieren, sie riechen eben doch ein bisschen anders bei jedem, This Weekend war auf meiner Haut z.B. nicht sooo toll.
    Franzi von http://www.beeminent.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.