Shopping: Ab zum Strand!

26. April 2018 von in

Schwarzer Muschelsaum-Bikini, gestreifter Badeanzug, geblümter Bikini, rotes Bikini-Oberteil, schwarzer Badeanzug, orangefarbener Bikini, Badeanzug im Bild

In einer meiner Schubladen tummelt sich das Grauen: Ineinander verzwirbelte Bikinis und Badeanzüge, die seit September einen langen Winterschlaf gehalten haben. Einige von ihnen sind schon ein paar Jährchen alt, und zugegebenermaßen: Das sieht man ihnen an. Andere von ihnen sind nur einmal getragen worden, dann in der Schublade gelandet und im Wust der Masse verschollen. Und dann ist da noch mein Lieblingsbikini, den ich das letzte Jahr ausschließlich getragen habe. Meine Aufgabe also für die nächsten Tage, bevor der Sommer wirklich kommt: Der Schublade und den Bikinis muss es an den Kragen.

Ausmisten ist angesagt – alle alten Bikinis dürfen weg, nur der Lieblingsbikini darf bleiben. Und dann ist die Frage: Braucht es mehr als einen im Leben? Milena meinte ja, und so habe ich entschlossen, ein weiteres Modell darf einziehen.

Und jetzt haben wir den Salat. Ein neues Chaos in der Schublade will ich vermeiden, aber beim Durchklicken der Onlineshops habe ich schon das ein oder andere schnieke Modell entdeckt. Oder soll es doch lieber ein Badeanzug werden? Zu Hilf!

Wichtig für mich beim Bikinikauf: Blickdicht soll er sein, möglichst schwarz oder eine gedeckte Farbe. Bunte Muster oder zu helle Töne mag ich an mir nicht. Auch bevorzuge ich die Variante, wo man die Träger abmachen kann, um Bräunungsstreifen zu vermeiden, genauso wie nicht zu knappe Hosen. Trotz Bikini angezogen sein, das ist mein Motto.

Und während ich noch überlege, welches eine Modell bei mir einziehen darf, könnt ihr euch ebenfalls durchklicken. Aber ich rate zur Vorsicht: Die Auswahl scheint mir dieses Jahr besonders wundervoll.

Noch mehr tolle Badeanzüge und Bikinis seht ihr hier: 

– der Artikel enthält Affiliate Links –

Sharing is caring

2 Antworten zu “Shopping: Ab zum Strand!”

  1. Ich kann die Inaska Bikinis empfehlen. Sind bisschen sportlicher (da auch für Sport ausgelegt) aber sehr schön und Passform richtig gut aka no boobs jumping out. Last but not least sind sie auch noch nachhaltig produziert was ja auch hier öfters ein Thema ist.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.