Shopping: Die Hochzeit-Saison – die schönsten Outfits für Hochzeiten

19. Februar 2016 von in

Es ist so weit. Letztes Jahr habe ich es passiv mitbekommen, dass gefühlt die ganze Welt heiratet und Kinder bekommt, dieses Jahr ist es mein unmittelbares Umfeld, das mitzieht. Es ist mein erstes Hochzeitsjahr, was bedeutet, dass ich auf drei Hochzeiten eingeladen bin. Früher hätte mich das alles nicht sonderlich interessiert. Ich wäre in einem Outfit aufgekreuzt, das ich immer trage. Heute sieht das schon ganz anders aus. Ich will mich natürlich hübsch machen und das Brautpaar feiern – und das nicht nur mit meiner Präsenz, sondern auch mit einem Outfit. Jetzt stellen sich die guten alten Fragen: Was zum Teufel zieht man auf Hochzeiten an? Darf man Schwarz überhaupt tragen? Und Weiß? Wo findet man Schuhe, die bequem sind und elegant zugleich? Ich habe mich etwas mit den Fragen auseinandergesetzt und mir folgende Antworten gegeben.

1. Darf man als Gast Weiß tragen?
Da wir nicht mehr im Jahr 1920 leben und wir schon einige klassische Konventionen über den Haufen geworfen haben: ja. Wichtig ist nur, auf wessen Hochzeit du gehst. Wenn es sich um eine klassische Hochzeit handelt –  am Ende auch noch kirchlich – dann solltest du Weiß meiden. Ansonsten fährt man mit Beige, Altweiß oder Rosé sehr gut, wenn man sich mit Weiß nicht sicher ist.

2. Darf man als Gast Schwarz tragen?
JA. Wir sind immer noch im Jahr 2016. Wer sich trotzdem unwohl in Schwarz fühlt, der kann sein Outfit mit farbigen Elementen (knallroten Schuhen) und / oder auffälligem Schmuck in eine fröhlichere und hochzeitstauglichere Richtung rücken.

3. Wo finde ich am leichtesten moderne Outfits für Hochzeiten?
Ich persönlich empfehle für die verspielten und verträumten unter euch Needle & Thread und Alice + Olivia. Für die cleane Abteilung empfehle ich Asos White.

4. Was kann ich tragen, wenn ich keine Kleider mag?
Alles andere (2016 is still happening). Ich persönlich werde mich mit hoher Wahrscheinlichkeit für einen Damenanzug von Asos entscheiden. Zweiteiler kommen auch gut – besonders mit hohen Schuhen. Außerdem gibt es da auch noch Jumpsuits, Röcke mit Blusen, Hosen mit Blusen, Blazer und überhaupt. Es gibt wirklich so viel mehr, als Kleider.

TURN OFF YOUR ADBLOCKER TO VIEW AMELIES WEDDING PICKS:

 

Sharing is caring

8 Antworten zu “Shopping: Die Hochzeit-Saison – die schönsten Outfits für Hochzeiten”

  1. Hallo!
    Mit den meisten Punkten stimme ich ja total mit dir überein. Nur Punkt Nummer 1 lässt mich ein wenig schaudern. Mein Job lässt mich viel mit Bräuten zusammenarbeiten. Auch am Tag Ihrer Hochzeit. Und eines der schlimmsten Dinge, welches auch wirklich bis jetzt JEDE Braut gestört hat, ist ein Gast in weiß oder beige oder Creme. Vor allem als langes Kleid. Und das waren größtenteils keine traditionellen Hochzeiten. Bräute sind an diesem Tag eh schon verunsichert, nervös und alles was dazugehört: Wenn dann noch eine Dame, am Besten noch im gleichen Alter, in einem weißen Kleid auftaucht, ist sehr oft die Stimmung ziemlich angespannt.
    Daher bin ich nach wie vor der Meinung: Eine weiße Bluse oder Top geht auf natürlich, aber ein weißes Kleid sollte man an dem tag daheim lassen. Zeigt sich auch daran, dann in dem Needle und Thread Kleid in der letzten Reihe eine meiner Bräute geheiratet hat.
    Ich finde mit Blau und Roda fährt man immer gut. Und am tollsten sind eh Hochzeiten mit Dresscode, da muss man sich viel weniger Gedanken machen…

  2. Ganz meine Meinung: nur wenn die Braut explizit (!) weiß bei den Gästen wünscht, dann go.
    Ansonsten ist das der Tag, an dem weiß im Schrank bleibt. Für mich sollte man als Dame auch auf schwarz als Hauptfarbe verzichten.
    Ausnahme: die Gesellschaft zieht sich für abends um, dann ist schwarz auch in Ordnung. Ich würde aber in diesem Fall auf dunkelblau ausweichen….

  3. Ich finde nicht, dass „kein weiß“ eine veraltete Konvention oder Tradition ist. Sondern etwas, das es zu respektieren gilt. Wer bin ich, dass ich auf einer Hochzeit uuunbedingt weiß tragen muss, obwohl das der Braut vorbehalten ist? Tradition hin oder her, ich finde, dass viele sich selbst als Gast bei einer Hochzeit viel zu wichtig nehmen.

  4. Interessante Auffassung, dass Weiß auf einer Hochzeit zu meiden etwas mit modischen Konventionen von 1920 zu tun hat. Du relativierst das zwar mit dem Hinweis, dass es auf die Art der Hochzeit ankommt („..am Ende auch noch kirchlich“, ja das wär furchtbar wenn Leute kirchlich heiraten würden…), trotzdem muss ich mich über diesen Kommentar sehr wundern.

    Ich sehe es ähnlich wie die anderen Kommentatoren, es ist einfach eine Geste an die Braut diese Nicht-Farbe an dem Tag ihre sein zu lassen. Sie und ihr Mann sind die Hauptpersonen, nicht die Gäste.
    Ich bin jedes Mal überrascht von dieser Diskussion. Als ob jede Frau 10 weiße Cocktailkleider zu Hause hängen hat, die ganz dringend mal ausgeführt werden müssten. Ich bin froh, dass es so viele Freiheiten gibt, was die Garderobe anbelangt (ob nun als Hochzeitsgast oder im Alltag), trotzdem scheint es mir, als ob jede mögliche Form des Anders-Seins und des Herausstechens beim Schopf gegriffen wird, was ich sehr bedauere. Dass im Zuge dessen nicht mal vor „Weiß auf einer Hochzeit“ zurückgeschreckt wird, finde ich sehr schade.

  5. das schwarze Kleid ist einfach traumhaft. Super schönes Material. Muss ich mir einfach holen für den Sommer. Kann man definitv Casual aber auch als Cocktailkleid tragen. Hat einen lässigen, aber auch chicen Touch, was mir mega gefällt. Das Blau Weiße darüber ist auch Top. Hab mir jetzt das grüne hier https://www.samyra-fashion.com/festmode/cocktailkleider/ geholt, passe aber leider nicht mehr rein. Brauche was lassigeres jetzt für den Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.