Shopping: Die schönsten Röcke für die Hitzewelle

6. August 2018 von in

Gelber Rock, roter Satinrock, asymmetrischer Rock, Jeansrock, rosafarbener Rock, Leinenrock

Es ist passiert: Samstagabend stand ich verzweifelt vor meinem Kleiderschrank, nicht schreiend, aber doch nah am Ausrasten, ganz klassisch wie im Film: „Ich habe nichts zum Anziehen.“ Etwas, was mir eigentlich nur noch selten passiert, und tatsächlich auch ein echtes Luxusproblem ist. Wütend war ich trotzdem.

Die Hitzewelle dauert an – und ich bin modetechnisch langsam am Rande des Wahnsinns. Nicht nachmittags, wenn ich im Garten sitze und arbeite, nicht an der Isar im Bikini, sondern dann, wenn mein Tag mehr beinhaltet, als eine Ingwerschorle im Schatten meiner Wohnung zu trinken. Dann, wenn ich unter Leute gehen will, mich endlich wieder einmal schick machen will. Mein gesamtes Kleiderkonzept basiert auf drei Teilen – Unterteil, Oberteil und Jacke oder Pullover. Nur: Eine Jacke oder einen Pullover hatte ich seit Wochen nicht mehr an.

Wie alo ein schickes Outfit zaubern, das was hermacht und nicht nur nach Badestrand aussieht, wenn es 21 Uhr ist und noch 31 Grad hat? Genau diese Frage stellte ich mir am Samstagabend. Erst griff ich zur Shorts, um dann zu merken: Aus dem Alter bin ich raus. Zu kurz für abends, am Strand okay. Dann zum Lederrock, der mich nach 5 Minuten so zum Schwitzen brachte, dass ich ihn wütend in den Schrank pfefferte. Mein Satinrock war in der Wäsche und der Jeansrock beim Trocknen. Am Ende wurde es ein schwarzer Rock mit einem schwarzen T-Shirt, so richtig zufrieden war ich aber nicht. Also hatte ich am Sonntag eine Task: Noch ein, zwei Röcke finden, die luftig sind, ein bisschen mehr hermachen und mich durch die warmen Tage bringen. Denn tatsächlich habe ich dieses Jahr – bis auf PR-Samples – nur ein zwei Sommerklamotten gekauft. Ein Fehler – bei diesem Wahnsinns-Sommer!

Der rote Satinrock von Edited steht ganz oben auf meiner Wunschliste, auch der schwarze asymmetrische Rock darf gerne direkt zu mir kommen. Wichtigstes Kriterium: nicht zu kurz. Ich weiß nicht, wie’s euch geht: Aber die letzten Mini-Röcke, die ich bestellt habe, waren allesamt zu kurz für meine über 1,70m. Vielleicht ist meine Schmerzgrenze mit 32 Jahren höher, aber ich will doch noch irgendwie angezogen aussehen. Und dann wäre da noch die Materialwahl. Leinen ist super, auch Baumwolle, Seide oder Satin. Hauptsache luftig!
Verzichtet wird auf Polyester oder Leder. So hoffe ich, doch noch ein bisschen schicker durch die nächsten Tage zu kommen!

Wem’s momentan genauso geht: Hier sind noch mehr Röcke für die heißen Tage!

 

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.