Shopping: Until Sunset

1. Juni 2015 von in

Man kann ja immer irgendwie meckern. Wahrscheinlich weil es uns zu gut geht, aber obwohl ich mich zu 100% als Sommermensch einstufe, habe ich immer noch ein Problem und ich frage mich, ob ich alleine dastehe mit diesem Problem. Man stelle sich vor, es ist Samstag, es hat 30°C, man hat endlich mal frei und möchte den ganzen Tag am See, am Fluss, im Freibad oder im Park herumliegen, ein bisschen Bier, Radler oder Spezi trinken, ein bisschen grillen und baden. Gesagt, getan, man liegt so herum, und plötzlich geht langsam und schleichend die Sonne unter und die ersten Freunde treffen sich zum Abendessen, in Bars und in schickeren Ambienten (ich gehöre übrigens nicht zu den Menschen, die es schaffen, gut auszusehen, wenn sie sich den ganzen Tag in die Sonne knallen). Wie zieht man sich also an, wenn man den ganzen Tag und den ganzen Abend nicht nach Hause kommt, es Sommer ist und es abends eben doch herunter kühlt, ohne dass man tagsüber zu overdressed und abends zu underdressed ist? Es gilt, die Waage zu halten und das, meine Freunde, ist schwerer als man vielleicht zunächst denken mag.

1. Die Schuhe sind die wichtigste Grundlage bei einer Problematik wie dieser. Hohe Schuhe stehen nicht zur Debatte (overdressed), ebenso wie Kitten Heels und schicke Schuhe, die diesem Schuhwerk ähneln. Slides, auch Schlappen genannt, sind auch nicht optimal, wenn man eventuell noch in eine Bar möchte. Geht, ist Typsache, aber ich persönlich bin abends lieber mit geschlossenen Schuhen unterwegs.

2. Röcke sind immer eine gute Wahl, wenn man in einer Situation wie dieser nicht weiß, welches Beinkleid das Richtige ist. Eine Hose könnte zu warm sein, Shorts sind oft zu sportlich und zu wenig angezogen. Röcke oder wahlweise auch Kleider bieten den perfekten Mittelweg.

3. Wer sich für einen Rock entschieden hat, kombiere diesen mit einer relativ hübschen Bluse, also keinem zerknitterten Baumwollshirt (selbe Problematik wie die Shorts). Ich empfehle besonders diese wunderbare Bluse von Maison Scotch, ohja, ohja!

4. Eine große Tasche ist für lange Tage und Nächte ein absoluter Lebensretter. Pullis, Longsleeves, Sonnenbrillencases, Sonnencremes, Kosmetik, Bürsten und Co. sind perfekt verstaut.

5. Schmuck und farbige Lippenstifte sind die leichteste Möglichkeit, ein Outfit von einem heißen-Sommertagsoutfit in ein schickes Abendoutfit zu verwandeln. Ich liebe liebe liebe die Kreolen von Asos. Sie sind sogar aus echtem Silber (was für Asos doch schon erwähnenswert ist).

6. Eine Jacke ist natürlich besonders wichtig, wenn man vor hat, das Bett nicht allzu schnell aufzusuchen. Wird eben doch frisch, trotz der 30°C tagsüber.

Alles zum Thema Shopping

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter // Store

Sharing is caring

4 Antworten zu “Shopping: Until Sunset”

  1. Den Rock gibt es jetzt endlich auch in der Maternity Version wooohooo nachdem ich ihn bei sooo vielen Bloggern gesehen habe. Die richtige Jacke ist glaube ich mega wichtig wenn es am Abend ein bisschen kühler wird, ich finde diese Jeansjacken aber immer so unbequem, wenn sie so steif sind.
    Franzi von http://www.beeminent.wordpress.com

  2. Bluse! Schuhe! Brille! Aaaaaah! <3
    Perfekte Auswahl liebe Amelie.

    Auch wenn bei uns in Hamburg der Sommer noch so weit entfernt scheint wie meine Chance auf ein Treffen mit Ryan Gosling. Hmpf.

    Alles Liebe von der Elbe
    Nori

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.