Trendlog: Die Sommertypen – Teil 2

13. Juni 2014 von in


Illustration: Simone Klimmeck

Inmitten der vielen Sommertrends ist es schwer, den einen richtigen für sich zu finden. Zum Glück gibt’s uns, wir zeigen euch in einer dreiteiligen Typologie die Sommertypen mit den aktuellen Trends für die heißen Tagen. Haben die ersten drei Sommertypen The Vogue Girl, The All White oder The Minimalist nicht zu euch gepasst? Dann sind vielleicht die anderen drei etwas für euch!

idontcare

Jeansshorts – Mango , Tshirt – By Marlene Birger, Schlappen – Birkenstock Arizona, Shampoo –  Sachajuan Dry Hair Shampoo, Bürste – Tortoise Brush, Duschgel – Aesop A Rose by any other name Body Wash

The I don’t care Girl
Es ist warm, es ist heiß. Für Modegedanken hat dieses Mädchen keine Zeit. Was jetzt zählt, ist Schnelligkeit, kein Stress und möglichst luftige Sachen. Also greift The I don’t care Girl zu den Basics, die seit Tagen ihren Alltag bestimmen. Schnell eine Shorts übergestreift, dazu ein lockeres Basic-Shirt. Barfuss laufen geht in der Stadt nicht, denn das wäre dem Modemächen die liebste Alternative, also müssen es luftige Birkenstocks wie die Arizonas sein. Bequem, schnell an- und ausgezogen und zugegeben momentan auch Trend. Der perfekte Sommerschuh für Menschen, die sich nicht allzuviel Gedanken um die neusten High Heels machen. Make-Up? Wozu Make-Up tragen an solchen Tagen. Haare zusammengewuschelt, Sonnenbrille auf und ab an den nächsten See. Über Mode kann man sich an kühleren Tagen Gedanken machen, bei 35 Grad heißt es einfach nur:  (in allen Bereichen) entspannen!

sk8ter
Boyfriendjeans – Topshop, Bomberjacke – T by Alexander Wang , Sneaker – Adidas Stan Smith, Sonnenbrille – Ray Ban, Getränk – Paulaner Spezi

The Sk8er Girl
Trendbewusst? Check. Bequemlichkeit? Check. Möglichst cool? Check. Das Sk8er Girl weiß, wie es lässig, modisch und zugleich bequem unterwegs ist. Die Klamotte muss den ganzen Tag passen, locker sitzen und trotzdem auffallen. Schließlich ist sie tagsüber an den coolsten Spot der Stadt unterwegs, zieht durch die Straßen und trifft sich abends mit Freunden im Park oder an einem See. Das Keypiece ist eine zerrissene Boyfriendjeans. Je höher die Temperaturen steigen, umso größer werden die Löcher. Und falls es doch zu heiß ist, Schere her und eine Bermuda-Shorts zaubern. Offene Schuhe trägt das Sk8er Girl nur selten. Schließlich muss es für alle Situationen gewappnet sein. Der perfekte Schuh: Adidas Stan Smith oder auch die angesagten Slipons. Robust, bequem und modisch. Für die lauen Sommernächte trägt die Gute eine Bomberjacke oder eine bequeme Collegejacke, gegen die Sonne gibt’s ein Cap, für die Hartgesottenen ein Beanie. Dazu trinkt sie ein Paulaner Spezi für den Durst, und das Sk8er Girl ist happy.

streetstyle
Midirock – Marni, Mules – Alexander Wang,  Clutch – Abro, Sonnenbrille – Miu Miu, Lippenstift – Uslu Airlines

The Streetstyle Girl
„Seht mich an!“ Das Outfit des The Streetstyle Girl schreit förmlich nach Aufmerksamkeit. Während alle um sie herum bei 30 Grad im Schatten in Flip Flops umherschlurfen, stolziert sie in ihren neusten Mules durch die Straßen. Kopfsteinpflaster und Hitze? Kein Problem für das Streetstyle Girl. Schließlich zählt nur eines: Mode – von Kopf bis Fuß. Für sie ist jeder Tag ein Laufsteg-Auftritt, sie beneidet Hanneli Mustaparta und Chiara Ferragni um das Blitzlichtgewitter bei den Fashion Weeks und träumt in der glimmenden Sonne von dem einen großen Auftritt. So trägt die Gute einen weitschwingenden Midirock, mit Muster natürlich, alles andere wäre viel zu einfach. Die Lippen sind akkurat mit Pink oder Orange angemalt, überhaupt ist ihr Make Up perfekt. Nichts glänzt, nichts ist verlaufen und ihre Haare sitzen wie gemalt. Und während das Streetstyle Girl seine Clutch im schönsten Straßencafé auf den Tisch legt, ein stilles Wasser bestellt und ihre auffällige Sonnenbrille aufsetzt, staunen ihre Nachbarn bewunderswert: „Wie kann man bei 30 Grad  nur so aufregend aussehen?“ Nur soviel sei verraten: Das ist harte Arbeit, ganz nach dem Motto: Wer schön sein will, muss (auch in der Hitze) leiden.

Unseren ersten Teil der Sommertypen-Trendtypologie findet ihr nochmal hier. Nächste Woche gibt’s dann den finalen Teil!

Sharing is caring

7 Antworten zu “Trendlog: Die Sommertypen – Teil 2”

  1. Haha, am ehesten bis jetzt das streetstyle girl (mit der Einschränkung, dass ich bei Hitze kein makeup vertrage außer Lippenstift), bin aber gespannt, was sonst noch so kommt :-) irgendwie werde ich bei den Temperaturen modefreundlicher als wenns kalt ist!

    • Haha, liebe Marta, echt? Sobald das Thermometer steigt werde ich zum I don’t care Girl. Meine Modeliebe ist im Frühling und Herbst viel größer :) Aber zu gern wäre ich ein bisschen auch das Streetstyle Girl!

      • Es ist verblüffend, wenns kälter ist gibts bei mir in gefühlt 80% der Fälle die Uniform aus Skinny, Bluse und Stiefeletten in der grau-navy-schwarz-Familie und sobald es über 20 Grad wird, kommen die Röcke, High-Heels, Clutches und ausgefallenen Lippenstifte raus :D Shorts besitze ich nicht mal :D

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.