Trendlog: Herbst / Winter 2013 Teil II

20. Oktober 2013 von in

Herbsttrend_Slipons
Foto: style.com, Slip Ons: Vans, Kenzo,
Givenchy

Slip Ons
Sneaker halten sich mittlerweile schon seit Jahren wacker auf der Trendskala, doch die bunten Treter haben einen Konkurrenten bekommen. Seit Längerem sieht man immer mehr Slip Ons auf den Straßen. Vans sind ein beliebtes Label und das allseits bekannte Schachbrettmuster gehört deshalb nicht mehr der Vergangenheit an. Was ich schade finde, denn dieses Schuhmodell erinnert mich an Rockabilly-Tage, die für mich in der geschlossenen Schublade beiben können.

Herbsttrend_Midiroecke
Foto: Hanna Stefansson, Röcke: H&M

Ausgestellte Midiröcke
Midiröcke sind gut. Sie sind elegant, weiblich und geben einem den Wohlfühlfaktor, der bei vielen Trends ausbleibt. Die Länge bleibt auch im Winter bei den Trendröcken, doch neu ist, dass sie ausgestellt, schon fast gepufft aussehen. Früher gab es ausgestellte Röcke nur bei Miniversionen, doch die glockenartige Form des ausgestellten Midirocks gefällt mir äußerst gut. Kombiniert werden die Teile ganz unterschiedlich – wenn es elegant sein soll, werden klassische Heels dazu getragen, was nun im Winter nicht gerade die wärmendste Variante ist. Doch funktioniert der Rock auch zu flachen Loafers oder gar zu Sneakers in Verbindung mit einer Lederjacke oder einem Wintermantel. Hier sind den Kombinationen keine Grenzen gesetzt und deshalb ist der Rock ein absolutes Muss für meine Herbst/Winter-Garderobe!

Herbsttrend_Lederjacke
Foto: Carolines Mode, Jacke 1: Edun, Jacke 2: Acne Rita

Kastige, derbe Lederjacken

Acne hat sie wieder ins Leben gerufen, die kastige, oversized geschnittene Bikerjacke, die aus extrem starren Leder gefertigt wird, Taillen oder Hüftlänge besitzt und nahezu neoprenartig aussieht. Ich mag die Jacken und seit einiger Zeit sieht man sie wieder überall. Vor allem während der Fashion Weeks ist das Lederteil, mittlerweile bei verschiedensten Marken käuflich, ein beliebtes Accessoire. Wichtig bei der Lederjacke von heute ist, dass sie nicht angezogen wird, sondern lässig über den Schultern getragen wird. Der Sinn-Aspekt erschließt sich mir im Sommer – es ist schlichtweg zu heiß, um sie anzuziehen – im Winter oder Herbst jedoch ist es drapierte Coolness, die ich persönlich eher albern finde. Der Trend der gewollten Coolness ist daher nicht nachamenswert, doch wer das nötige Kleingeld hat, sollte sich eine schwere, robuste Lederjacke anschaffen – vorausgesetzt er zieht sie auch anständig an.

Herbsttrend_Boyfriendjeans
Foto: Vienna Wedekind, Jeans 1: J Brand, Jeans 2: Topshop

Boyfriend Jeans
Huch, seit wann ist die Boyfriend Jeans eigentlich wieder da? Ich bin irritiert. Schließlich ist die weit geschnittene Hose mit Rissen und Löchern seit Jahren nicht wirklich weg gewesen, aber neuerdings ist sie wieder zurück wie noch nie zuvor. Dabei ist zu beachten, dass die Boyfriendjeans von 2013 knöchellang ist, bevorzugt Hellblau oder auch ausgewaschen Schwarz/Grau, auf Hüfte geschnitten ist und Löcher und Schrammen hat. Ich hasse Löcher in meiner Jeans und klinge vielleicht spießig, wenn ich sage, dass ich für keine kaputte Jeans so viel Geld ausgebe, aber es ist so. Ich verstehe den Wasted-Youth-Biker-Look nicht und brauche ihn nicht – die weit geschnittene Jeans an sich jedoch gefällt mir, weshalb ich mir letztens auch ein Modell zugelegt habe.

Herbsttrend_Rosa
Foto: Mija, Jacke: Cédric Charlier, Mantel: Topshop

Rosa

Ich bin ja gespannt, wie lange Rosa noch in der Klamotte der Modefrau von heute sein wird, denn ich persönlich kann es langsam nicht mehr sehen. Dabei fängt es jetzt erst so richtig an! Im Zara gibt es die rosafarbenen Trendteile en masse. Ich habe mich kürzlich etwas an den Trend gewagt und mir einen Schal in der neuen Lieblingsfarbe aller Designer gekauft, allerdings hatte ich ihn erst zweimal an. Ich fühl mich einfach komisch darin und gebe der ungewöhnlichen Farbe auch nicht mehr besonders viel Zeit.

Gehe zurück zu Teil 1
Alle Trend-Posts

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

12 Antworten zu “Trendlog: Herbst / Winter 2013 Teil II”

  1. ich werde meine lederjacke immer lieben! zum glück hab ich vor ein paar jahren schon ein oversized modell gekauft, eigentlich aber nur, damit mein dicker norweger drunter passt. und ich bevorzuge sie angezogen, anstatt auf die schultern gelegt (:
    ansonsten mag ich nur den midirock trend, den ich aber nur an anderen bewundern werde, weil ich einfach zu klein dafür bin. puderfarben ziehe ich rosa definitiv vor und slip ons und boyfriend jeans erinnern mich so an mein 16jähriges ich.

  2. Wie immer eine gute Zusammenstellung!
    Vans und Boyfriend-Jeans können mir gestohlen bleiben, mein Leder mag ich knautschig und buttrig und nicht neoprenartig und Midiröcke sehen nur mit sehr hohen Schuhen nach etwas aus, und das ist im Alltag schwierig. Rosa hingegen find ich gut, auch wenn es mir leider nicht besonders steht. Bei rosa ist es aber auch wichtig, den passenden Ton für seine Hautfarbe zu finden- vielleicht liegt es bei dir daran, dass es zu „bonbonig“ (was für ein Wort) ist ? Ich kann mir vorstellen, dass du als Brünette es etwas mehr Richtung pink vertragen könntest.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.