Unsere liebsten Wellness Hotels rund um München – Part I

13. April 2018 von in

In München hat man es schon gut: In knapp einer Stunde Fahrt sind wir in der Natur, zwischen Wäldern und Bergen, Flüssen und Seen. In den vergangenen Jahren haben wir immer öfter die Gelegenheit gepackt und sind rausgefahren. Eine kleine Auszeit in der Natur tut jedes Mal so wahnsinnig gut. Durchatmen, entspannen, maximal ein bisschen wandern und schwimmen, sich ansonsten nur dem guten Essen und dem Wellnessbereich hingeben. Machen wir alle viel zu selten, sollte man sich aber doch mindestens einmal im Jahr gönnen. Denn so sehr es Spaß macht, neue Städte zu erkunden, so richtig erholt sind wir erst, wenn wir – genau – nichts machen. Die perfekten Orte für eine richtige Auszeit haben wir eigentlich schon gefunden. Manche sind ganz nah an München, für andere muss man ein kleines bisschen weiter fahren. Tatsache ist aber: Sie alle sind wunderschön, kleine Oasen in einem hektischen Alltag. Hier kommen unsere 5 liebsten Wellness Hotels Teil 1 in Bayern und Österreich mit der klaren Empfehlung: hinfahren und erholen!

Das Kronthaler am Achensee

Als wir nach drei Tagen das Kronthaler am Achensee verlassen, sind wir glücklich, gefüllt mit wahnsinnig viel Ruhe, viel Essen und der Erkenntnis: Wetter ist egal, schön ist es da. Meine Mama und ich (Antonia) waren im vergangenen April im Hotel Das Kronthaler in Achenkirch in Tirol und hatten eigentlich vor: viel wandern, Sonne tanken und entspannen. Nur wie es im Leben so ist: Es kommt immer anders, als man denkt. Uns erwartete Schneeregen, Kälte und triste Wolken. Das Gute an einem Wellness Hotel ist: Das Wetter ist egal. Also schmissen wir uns in unsere Bademäntel, hüpften von den gemütlichen Zimmern direkt in den Spa-Bereich. Ein großes Plus im Kronthaler: Man erreicht den Wellness-Bereich innerhalb von Sekunden von seinem Zimmer aus, kein komisches durch die Lobby laufen. Im Spa-Bereich entspannten wir, schwammen im Pool um die Wette und ließen uns im Außenpool die Schneeflocken auf unsere erhitzten Gesichter fallen. Anschließend gings noch eine Runde in die Sauna, ein Fruchtwasser on top und ab unter die Dusche. Abends erwartete uns jedes Mal ein leckeres Vier-Gänge-Menü, hier konnte man zwischen einer Fleisch, einer vegetarischen oder veganen Variante wählen. Auch tagsüber – morgens wie mittags – gab es immer großartige Buffets für alle Gäste, vor allem nachmittags hatte man die Wahl zwischen Kuchen (so gut!) oder auch Suppen und kleinen Broten. Bei einem Schneespaziergang erreichte wir in 10 Minuten den Achensee, durch Wald und Wiesen ging es entlang der Berge zum See. Warum wir wieder kommen? Hier hat alles gestimmt – von der Preis-Leistung bis zum mehr als netten Personal, der Nähe zu München und der sehr angenehmen Atmosphäre!

Übergossene Alm Resort 

Das Resort an der Übergossenen Alm liegt eine Stunde von Salzburg entfernt und liegt inmitten der Alpen – und der gleichnamigen Übergossenen Alm. Für Wanderer und im Winter für Skifahrer der ideale Ort. Im Sommer sind vielerlei Wanderrouten möglich, die routinierte Wanderer wie auch Anfänger ansprechen, sowie zwei angelegte Außenweier des Resorts umringt von Bäumen und Natur, die einem ein wunderbares Plantschvergnügen schenken. Ich war im Winter da und da ich mich selbst nicht als begeisterte Skifahrerin bezeichnen würde, habe ich mich neben Spaziergängen, die selbstverständlich auch im Winter möglich sind, primär im Haus aufgehalten – das für zwei Tage viel zu bieten hat. Der Wellnessbereich besticht mit 7 Saunen, einem Außenpool, einem Außenwhirlpool, einem normalen Schwimmbecken und einem Jungbrunnen, der mit 10 Grad eine erfrischende Abkühlung nach den Saunagängen bietet. Der Wellnessbereich ist riesig und es lässt sich fantastisch entspannen. Das Übergossene Alm Resort bietet ein riesiges Frühstück inkl. veganen Varianten, das keine Wünsche offen lässt. Auch mittags gibt es vielerlei Essensmöglichkeiten im Hotel selbst und Abends darf man sich über Buffet oder einem 4-Gänge-Menü freuen, was ich beides nur empfehlen kann. Ich hatte riesigen Spaß in dem Wellnesshotel – und ein anschließender Sprung nach Salzburg war ein erfreuliches i-Tüpfelchen!

Kempinski Hotel Das Tirol

Im Kempinski Das Tirol ist es sehr einfach, sich der Tiefenentspannung in den Bergen hinzugeben. Hier streckte ich im beheizten Außenpool meine Nase in die Sonne und ließ mich von dem fantastischen Bergpanorama einlullen. In dem kleinen Dorf in Tirol verfällt man dem ultimativen Heidi-Gefühl und bei gutem Wetter mit geschlossenen Augen wie Urlaub im Süden. Die Spa-Landschaft ist famos und lädt ein zu stundenlanger Entspannung. Abends empfehlen wir einen Besuch in der Dorfwirtschaft Saukaser Stub’n. Ein gehobenes Restaurant, das seinem urigen Wirtschafts-Flair treu bleibt. Die Käsespätzle sind ein absoluter Traum! Doch auch das hauseigene Dinner des Kempinski Hotels macht seinen Sternen alle Ehre. Das Frühstück ist ist unvergleichlich gut und auch dinnieren lässt es sich hier königlich.

Gut Ising am Chiemsee

Gut Ising ist nicht nur ein Hotel, es ist ein seit Jahrhunderten gewachsenes Anwesen, das sich an einem Ort befindet, an dem schon die Kelten siedelten und später eine römische Handelsstraße verlief. Aus dem alten Kloster wurde heute ein Internat, eine Kirche und das Hotel Gut Ising, das aus acht verschiedenen Gutshäusern besteht. In jedem Zimmer, jeder Stube der fünf Restaurants und jedem Gang spürt man die Tradition dieses Ortes – und das, was das heutige Hotel bietet, ist purer Luxus: Das Highlight ist der größte beheizte Außenwhirlpool Bayerns, der besonders im Winter eine einzigartige Erfahrung ist, aber auch der restliche Wellnessbereich und die Treatments mit Ligne St. Barth Produkten sind höchster Luxus – die Hot Stone Massage ist sehr zu empfehlen! Schafft man den Absprung aus dem Wellnessbereich, liegen der Chiemsee und wunderbare Wälder und Weiden vor der Tür, die man nicht nur zu Fuß erkunden kann: Gut Ising hat auch einen eigenen Reiterhof, der die Herzen höher springen lässt. Vor dem Abendessen und der Abreise haben wir jedes Mal die Pferde gestreichelt und gefüttert, und vom Restaurant in der Reithalle die Jockeys beobachtet!

Miramonte Bad Gastein

2,5 Stunden Autofahrt von München entfernt liegt das wunderschöne Bad Gastein. Ein kleiner Ort mitten in den Bergen, fast verwunschen wirkt er. Mittendrin am oberen Fuße liegt das Hotel Miramonte. Wir landeten hier inmitten des großen Wintereinbruchs, was Bad Gastein so ganz in Schnee versunken noch ein bisschen schöner machte. Der Ort selbst ist gerade im Aufbruch, nachdem der ehemalige Kurort vor Jahrzehnten seine große Ära hatte, danach die Touristen aber lieber zu anderen Skigebieten abwanderten und die großen Hotels zurückblieben. Noch heute erinnert im Ortskern vieles daran, wie es einmal gewesen sein muss, viele großartige Hotels stehen leer, der Verfall ist deutlich sichtbar. Gleichzeitig keimt aber ein wenig Hoffnung, viele junge Leute zieht es nach Bad Gastein, nach und nach wird renoviert, ein neuer Esprit entsteht. So hoffnungsvoll, dass auch das Salzburger Land wieder in den Kurort investiert. Und auch das Hotel Miramonte gibt sich jede Mühe, Bad Gastein von seiner schönsten Seite zu zeigen. Das Miramonte ist kein typisches Wellness-Hotel, der Spa-Bereich ist kleingehalten. Sauna und Thermalbäder sind im Fokus, eine kleine Massage ist auch drin. Ansonsten heißt es aber: raus in die Natur. Zahlreiche Wanderwege führen rund ums Miramonte in die Berge, auch der Nationalpark und Sportgastein locken zum Wandern und Skifahren.

Weil wir aber immer auf der Suche nach weiteren Auszeit-Orten sind: Wo entspannt ihr am liebsten? Welches ist euer Wellness-Hotel Nummer 1?

– die vorgestellten Hotels durften wir teilweise als Presseeinladung besuchen –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.