Was ist das eigentlich mit bitstrips?

15. Dezember 2013 von in

Jeder hat es schon mitbekommen und ja, auch ich habe mit dem Gedanken gespielt, diese Kurz-Comics aus Facebook zu verbannen. Lauter kleine Männchen tun sich in meiner Wall auf, kleine, gute gekleidete Männchen, die gemeinsam kochen, Aerobic machen, Gassi gehen und Co. Sie sehen aus wie unreale Versionen unserer Profilfotos und…. ja, was noch? Die Frage, die ich mir stelle, ist, was ist das eigentlich mit Bitstrips?

Bitstrips ist eine App, die sich innerhalb kürzester Zeit im ganzen Internet verbreitet hat. Man kann sie kostenlos aus dem App-Store herunterladen und sich anschließend sein eigenes Profil anlegen. Man hat tausende Auswahlmöglichkeiten für den eigenen Comichelden, damit er einem so ähnlich wie möglich wird. Von Kopfform über Augengröße, Farbe, Frisur, Konfektions- und Körpergröße ist da eigentlich alles dabei und es ist verblüffend – durch die breit gefächerten Kategorien kann man seinem Abbild ziemlich nahe kommen.

Um zu verstehen, was es mich der gehypten App auf sich hat, und mit der Frage im Hinterkopf, ob ich nicht doch den größten Spaß auf Erden verpasse, hole ich mir widerwillig Bitstrips. Vielleicht werde ich ja schrecklich süchtig – man weiß ja nie (wobei ich auf eine weitere Internet-Sucht verzichten kann). Meine erste Stolperstelle stellt sich mir ziemlich früh in den Weg – nämlich direkt bei der Anmeldung. Bisher ist es nur möglich, sich mit seinem eigenen Facebook Account anzumelden, was bedeutet, dass Bitstrips automatisch mit dem eigenen FB-Profil verknüpft wird. Das erklärt die tausenden Comic-Bildchen schon mal, denn im Prinzip hat man keine andere Wahl.

Und auf geht’s zum Profilfoto: Herzförmige Gesichtsform, dunkelblonde Haare, Pony, roter Lippenstift. Mein zukünftiger Comic-Superheld nimmt nach einigen Minuten Gestalt an und bekommt einen Hauch von meinem Aussehen. Glaube ich jedenfalls. Bei der Outfitwahl bin ich mir unsicher, denn so richtig gut zusammen stellen kann man sich da bislang nichts – oder irgendwie doch, ich bin bisher noch nicht dahinter gekommen. Ich bleibe bei einer klassischen Schwarz-in-Schwarz-Kombination und versuche an dieser Stelle die Tatsache zu ignorieren, dass mir die Schuhe fehlen. Dazu eine rote Strickmütze und schon bin ich ein Hipster-Agent im großen, weiten Land von Bitstrips!

Comic_App_01

Zugegeben, es hat irgendwie Spaß gemacht, sich ein comicartiges Ebenbild zu schaffen. Ich fühle mich ein bisschen wie mit 12, als ich Stunden vor dem Bildschirm verbrachte, um meine Sims-Figuren zu perfektionieren. Jetzt, wo Amelie 2.0 steht, müsste der eigentliche Spaß los gehen. Unter der Kategorie „Status Comic“ kann man bewusst über eine eigene Situation entscheiden, in dem man zwischen Emotionen, wie #good, #weird, #commute, #thisjusthappened und vielen, wirklich vielen, mehr auswählt. Auf der Home-Wall fügt man sich Guest-Stars hinzu, was die übertragenen Facebookfreunde sind, die ebenso die App nutzen. Wenn das geschehen ist, sieht man unter der Kategorie „Today’s New Comics“ die zufällig zusammengestellte Comicabfolge von Bitstrips mit den hinzugefügten Freunden. Das sind dann wahrscheinlich 90% aller Bildchen, die uns anschließend auch auf Facebook begegnen.

Man ist sein eigener Superheld und irgendwie ist es schon komisch, „sich selbst“ als Comicfigur zu begegnen. Es handelt sich um eine neue Selbstdarstellung, nämlich eine subtilere. Zwar geht es um uns als Person, aber es sind keine Fotos mehr von uns zu sehen, sondern nur perfekte Abbilder unserer Selbst im simplen Comiccharakter. Man kann also die eigene Wall mit persönlichen Comicfotos zubombadieren, ohne eingebildet zu wirken – es sind ja keine Selbstportraits. Alles ist ziemlich selbstironisch und spaßig und so gesehen verstehe ich den Reiz der neuen Lieblingsapp, es ist eben etwas Neues und somit spannend für den einen oder anderen.

Trotz allem ist Bitstrips für mich weiterhin ein Haufen nerviger, nichtssagender Bilder, die immer und immer wieder auf Facebook aufpoppen und wird deshalb zukünftig als Spam markiert. Ich weiß, ich bin ein Spielverderber.

Was sagt ihr zu der App?

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

13 Antworten zu “Was ist das eigentlich mit bitstrips?”

  1. Nichts für ungut, aber was verstehst du bitte unter „normaler“ Hautfarbe? Ich kenne die App zwar nicht, bezweifle aber, dass man zwischen Grün- und Lilatönen wählen kann.
    Gerade weil ihr eure Gedanken öffentlicht macht, solltet ihr eure Texte reflektierter betrachten.
    Wäre sonst schade drum, da ich gerne auf eurer Seite stöbere.

    • Man kann tatsächlich auch zwischen grüner und blauer Hautfarbe entscheiden. Natürlich wollte ich damit keinen angreifen und erst recht keine rassistische Anspielungen machen. Ich ändere den Teil mal ab und entschuldige mich bei den jenigen, die sich davon gestört gefühlt haben. Liebe Grüße!

  2. Oh Mist. Ich habe diesen „Trend“ zwar schon bemerkt. Aber nie nachgefragt, wie die App heißt, damit ich ja nicht in Versuchung gerate sie während der nächsten langweiligen Vorlesung auszutesten. Jetzt weiß ich es. Danke liebe Amelie ;) Ich versuche trotzdem stark zu bleiben…

    PS. Wieso hast du denn keine Schuhe???

  3. Wenn man Bitstrips in Facebook benutzt, kann man noch viel mehr anpassen (auch die Klamotten) und auch komplett neue, eigene Comicstrips machen. Ich muss zugeben, mir machts total Spaß und ich find den Humor von Bitstrips ziemlich witzig. Aber wie bei allem gilt auch hier, dass es irgendwann zu viel wird, man muss irgendwie das Maß halten um nicht damit zu nerven (wobei ich den Suchtfaktor verstehe).

  4. Man kann es ausstellen, dass der Comic bei FB gepostet wird und sogar, dass er anderen Nutzern in der App angezeigt wird… Ich schick die Bildchen nur der Person, die sie auch betrifft, per whatsapp. Dann muss sich niemand von mir genervt fühlen :D

  5. mir macht bitstrips richtig spaß, aber ich kann super gut verstehen, wenn man genervt davon ist. interessiert mich nur bei engen freunden oder megalustigen Sachen. irgendwie find ich aber nicht, dass dein Comic dir ähnlich sieht :D ich glaub da fehlt es bei der app noch an Individualität. und die klamottenauswahl finde ich dort insgesamt auch eher mager

  6. Ich finds lustig. Es ist ne kleine app und mehr auch nicht. Man kann die comics komplett personalisieren, mit eigenen texten zb. Und das macht es dann unterhaltsam.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.