Amazed by: ECID

30. September 2014 von in

Einfach mal machen. Sich etwas trauen und den eigenen Traum verwirklichen. Wenn junge Frauen (und natürlich auch Männer)  etwas wagen, bin ich schnell zu begeistern. Wenn die Idee dann umso schöner ist, umso mehr. Alex Molto Ka und Annemarie Minou, beide Mitte/Ende 20, haben genau so einen Weg eingeschlagen und ihr eigenes Taschenlabel gegründet: ECID. Und mein Modeherz macht Purzelbäume.

Doch wie kommen zwei junge Frauen aus Berlin und Warschau zum eigenen Taschenlabel? Während Annemarie Kommunikationsdesign studierte und später als Art Director bei internationalen Marken arbeitete, studierte ihre Cousine Alex Produkt Design  und Modeaccessoires und Luxusgüter in Mailand. Anschließend ging es für sie nach Stockholm zu AltewaiSaome und zu Missoni nach Mailand. Als die beiden genug vom typischen 9-to-5-Job hatten, kam die Idee. Beide hängten ihre sicheren Jobs an den Nagel und gründeten ihr eigenes Label.

Besonders wichtig ist den Beiden: hochwertige Materialien, sorgfältige Schnitte. Ein Accessoire darf nicht nur Mode-Element, sondern muss auch funktional sein. „Jede Frau trägt in ihrer Tasche einen großen Teil ihrer Persönlichkeit mit sich – einen großen Teil ihrer Professionalität und ihrer Essentials. Wir wollten also Taschen machen, die als ästhetisches Element funktionieren und gleichzeitig dem Status entsprechen, der sie inhaltlich sind“, sagt Alex. Das ist gelungen. Die Taschen sind modisch, modern und trotzdem mit hohem Klassikerpotential.

Das Ziel bei der Gründung von ECID: „Die eigenen Ansprüche umsetzen. Uns nicht vom Markt, sondern von unserer Überzeugung leiten zu lassen. Frauen anzusprechen, die wissen was sie wollen, die ihren eigenen Stil und ihr eigenes Leben haben und nicht von einem Modelabel vorgekaut bekommen wollen, wie sie was tragen sollen um in bestimmte Situationen reinzupassen. Wir wollen damit Geld verdienen, unabhängig sein und unsere Visionen umsetzen.“ Klingt gut!

ecid

Und wie sieht sie denn nun aus, die perfekte Handtasche? Fragt man die beiden, lautet die Antwort erst einmal: „Hochwertiges Material und Hardware, die langlebig ist. Jedes Detail muss durchdacht sein und sie muss Elemente besitzen, die in der Praxis auch Sinn machen.“ Funktionalität – laut Alex oftmals ein Kriterium, das in der Mode erst an zweiter, dritter oder vierter Stelle komme. Aber die ECID-Mädels sagen auch: „Gleichzeitig muss die perfekte Tasche kein Klassiker sein, sondern der Persönlichkeit der Trägerin entsprechen und Outfits überhöhen.“ Ohja, wie wahr! Die Tasche, die mir gefällt und zu mir passt, kann an einer anderen Person gleich gar nicht wirken. Zum Glück ist die Auswahl bei ECID groß genug und eigentlich jede wunderschön. Ich persönlich habe mich ja in die schwarze Triad-Tasche, eine Art Dreieckstasche mit Zippern, verliebt.

Und zu guter Letzt: Wem würden die beiden gerne eine ihrer Taschen in die Hand drücken? „Wirklich fast jeder Frau und das am liebsten persönlich und mit einem Whiskey Sour und Vodka Sprite in der Hand.“ Cooler geht’s kaum, liebe Annemarie und Alex!

Wie findet ihr die Taschen?

Hier geht’s zum Onlineshop von ECID.

Ihren Instagram-Account gibt’s hier – und hier findet ihr ein tolles Interview von Edition F mit den beiden Mädels.

Photocredit: ECID.

Alle unsere Label-Entdeckungen findet ihr hier auf einen Blick

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

4 Antworten zu “Amazed by: ECID”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.