Auf der Hut-Suche

20. Mai 2013 von in

Hellbraune Strohkappe – Rike Feurstein, Tricolor Straw Hat – & Other Stories, Schwarze Strohkappe mit Lederapplikation – Damir Domar, Kamelfarbener Strohhut – Inverni, XL Sonnenhut – Eugenia Kim

Ich frage mich wirklich, wie ich das die letzten Jahre angestellt habe. Liegt es an der globalen Erwärmung oder am Alter? Warum kommt mir die Sonne plötzlich so besonders knallert vor? Bis zum letzten Jahr hat es mir noch gereicht, im Biergarten bei 27 Grad an meinem Radler zu schlürfen, mit einem luftigen Kleidchen an und einer Sonnenbrille auf der Nase. Doch die Zeiten scheinen vorbei zu sein, denn schon bei 19 Grad verspüre ich das Bedürfnis danach, mir alle Tücher in greifbarer Nähe um den Kopf zu wickeln.

Es wird also Zeit. Ich habe bei dem Wort Strohhut bislang keine positiven Assoziationen, muss ich zugeben. Ich hoffe, dass sich das noch ändern wird – und ich weiß außerdem noch nicht so recht, wie ich den Kopfschmuck am besten in Szene setze, ohne völlig albern auszusehen. Ein Strohhut ist Neuland für mich, aber im Jahre 2013 scheint er für mich höchste Priorität zu haben. Was soll es also werden?

Ich tendiere gar sehr zu der schwarzen Strohkappe mit Lederapplikationen im Reiterhut-Stil von Damir Domar oder zu der hellbraunen Kappe von Rike Feurstein, doch leider finde ich 120-130 Euro etwas übertrieben für ein Lausbuamkapperl – oder was meint ihr?

Alle Beiträge von Amelie.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

2 Antworten zu “Auf der Hut-Suche”

  1. Ich kann dich ziemlich gut verstehen. Einmal, was den Preis anbelangt – den einzigen Strohhut, den ich besitze, habe ich beharrlich von 20 auf 11 Euro heruntergehandelt – ich glaube, ich kann Strohhüten diesen hohen Wert einfach nicht zugestehen, wohl wegen genau der Punkte, die du in deinem Text auch nennst. Sie sind, wenn nicht schon selber so stylisch schwarz mit Lederapplikation (die finde ich echt super, aber ich rede gerade auch von wirklich klassischen Strohhüten), unglaublich schwer zu kombinieren, wenn ich nicht aufpasse, sehe ich mit meinem aus, als wolle ich Erdbeeren plücken, was mir manchmal auch ganz gut passt, aber eher, wenn ich meine Familie auf dem Land besuche, oder ich sehe damit aus wie ein dödeliger Touri.
    Trotzdem finde ich ein gelungenes Strohhutoutfit immer wieder faszinierend und die Beispiele, die du vorstellst, sehen aus, als könne man dahingehend eine ganze Menge von ihnen erwarten.
    Vielleicht hast du ja aber auch in Budapest eine günstigere Variante ergattert. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob es einer und welcher es dann wird!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.