Auf (halb)-hohen Hacken: Pumps für den letzten Monat

19. November 2014 von in

Jedes Jahr denke ich mir wieder, dass ich diesmal in der Vorweihnachtszeit nicht verrückt nach Glitzer bin. Jedes Jahr bin ich dann im November überrascht, dass die Elster in mir heraus kommt. Alles, was glitzert und glänzt, sieht plötzlich begehrenswert für mich aus und ich warte nur auf meinen funkelnden Edward. So schnell wird der nicht kommen und bis dahin bleibe ich bei Klamotten und träume schon mal vorausschauend von meinem Weihnachts- und Silvesteroutfit. Neben glitzernden Hosen, Jacken und Blusen, möchte ich hohe Schuhe. Oder zumindest halbhohe, denn ich bin ein High Heels Anfänger!

Wichtig für den Träger von Anfänger-Pumps ist, dass der Absatz halbwegs solide ist, also nicht zu dünn, und wenn er doch dünn ist, dann nicht zu hoch. Slingbacks sind sowohl unpraktisch als auch wackelig und fallen demnach auch raus aus meiner halbhohen Pumps Liste. Bei den spitz zulaufenden Varianten mit schmalem Absatz ist es besonders wichtig, die Waage zu halten und sie so androgyn oder cool wie möglich zu kombinieren. Also beispielsweise paaren sich diese süßen Schühchen besonders gut mit einer Marlenehose und einem Sweater und diese hier mit einer ausgewaschenen, schwarzen Jeans und einem weißen Männershirt.

Da mir die zweite Variante zwar gefällt, sie aber nichts mit Weihnachten oder feierlichen Anlässen im Allgemeinen zu tun hat, gehe ich (imaginär zumindest) mit dem Kombinationsvorschlag Nummer 1. Mit dem Zusatz, dass die Marlenehose natürlich glitzern wird, ihr wisst schon – die weihnachtliche Elster.

Alles zum Thema Shopping.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Pumps_01

Pumps von Roger Vivier
Für die, urghs, Fashionistas unter euch, empfehle ich diese wunderschönen Pumps von Roger Vivier. Bei diesen Teilen ist es nun wirklich völlig egal, was man dazu anzieht, denn ihre Superpower ist es, dass man immer angezogen und verdammt großartig aussieht. Sie haben dementsprechend leider auch ihren Preis.

Pumps_02

Pumps von Buffalo
Für die Fortgeschrittenen unter euch gibt es die helle Pumpvariante von Buffalo. Wenn ich an Buffalo denke, habe ich noch fette Sneaker mit rosafarbenem Feuer an der Seite im Kopf, aber ich habe mir sagen lassen, dass die Buffalo Pumps super bequem sein sollen – und, wie man sieht, auch noch schön dazu! Eine dunkle Version von Buffalo findet ihr in der oberen Collage.

Pumps_03

Pumps von Erika Rocchi
Der perfekte Kitten Heel in der perfekten Herbstfarbe 2014. Camel- und Erdtöne wohin man sieht, wieso also nicht auch an den Füßen? Bezahlbar sind sie außerdem und es ist einfach so schrecklich leicht, auf Zalando zu bestellen. Hach.

Pumps_04

Pumps von Zign
Manchmal zu viel des Guten, oft aber auf den Punkt: bei der Marke Zign findet wahrscheinlich jeder seinen Traumschuh. Wenn es um Pumps geht, wäre das zum Beispiel dieses Modell, mit goldener Metall-Sohle.

Pumps_05

Pumps von Miu Miu
Kombiniert zu Dunkelblau oder auch hellem Beige sieht Hellblau überhaupt nicht mehr baby- oder mädchenhaft aus. Wichtig ist es, bei den Miu Miu Kittens die Waage mit einem sonst lässigen Outfit zu halten. Blazer und weite Hose can do – hallo 60er Jahre.

Pumps_07

Pumps von Alba Moda
Zugegeben nicht gerade das coolste Label der Welt, aber ich schwöre euch, dass ich ein ähnliches Paar letztes Jahr fast von Étoile Isabel Marant gekauft hätte – und die waren trotz 60% nicht mal ansatzweise auf dem Preisniveau dieser Babys. Boyfriend Jeans, weißer Mantel und fertig ist der perfekte Look mit einem Hauch Marants.

Alles zum Thema Shopping.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

8 Antworten zu “Auf (halb)-hohen Hacken: Pumps für den letzten Monat”

    • Haha – ich wollte gerade von Buffalo-Pumps abraten :) Ich habe zwar nur ein Paar, aber das sind die einzigen hohen Schuhe in meinem Besitz, die ich wirklich nie anziehe, weil ich nach kürzester Zeit arge Schmerzen bekomme. Da hilft dann wohl nur ausprobieren. Liebe Grüße

      • Ohje^^ Die Bequemlichkeit von Schuhen ist natürlich erstens subjektiv und zweitens von ganz vielen Faktoren abhängig. Mein persönlicher Schuhhorror sind zB Converse, von denen eine überwältigende Anzahl Menschen sagt, dass das die bequemsten Schuhe der Welt sind.. Vagabond finde ich auch ganz ganz schlimm.
        Mit schmalen, langen und gleichmäßig geformten Füßen sowie den passenden Einlagen (hallo unterschiedlich lange Beine!) kann ich persönlich auf 10cm-Buffalo-Heels den ganzen Tag verbringen.

  1. Also die zwei Paar Buffalo Heels, die ich in meinem Leben hatte haben mir die Füße vollkommen zerstört. Ich sag nur Aua aua aua!

    Also für Damen, die auch nur minimal breitere Füße und keine Feen-Füßchen haben definitiv das falsche Label. Sag ich nur so ma fix zwischendurch!

  2. Ich mag die schwarzen von KG. Habe mir in Prag kniehohe Stiefel mit halbhohem Absatz gekauft, ist fast schon ungewohnt darin zu gehen. Irgendwie wackeliger als auf komplett hohen Hacken ;)

  3. Amelie, Kompliment für die Auswahl. Mir sind sie zwar alle zu flach, doch auch ich brauche sogenannte Arbeitsschuhe für endlose Messe- oder Reisetage. Ich bin da ganz bei Vanilla Mind und preferiere Charlotte Olympia und Roger Vivier.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.