Wenns regnet und stürmt: Badewannenzeit

27. Oktober 2014 von in

Ich liebe es zwar das ganze Jahr über, aber im Hochsommer zu baden ist definitiv nicht das gleiche, als wenn draußen ein eisiger Wind weht oder die Regentropfen ans Fenster prasseln. Es gibt kaum etwas Gemütlicheres, als sich jetzt im Herbst in ein warmes Schaumbad zu legen und die Wanne nicht mehr zu verlassen, bis die Finger ganz weich geworden sind. Und das Ganze macht nochmal doppelt so viel Spaß, wenn das Badewasser herrlich duftet und die Haut sich danach ultraweich und gepflegt anfühlt. Gerade stehen an meinem Badewannenrand einige Zuckerstückchen, die mir das Baden und Duschen versüßen, und hier kommen meine liebsten:

  • Molkebäder sind etwas ganz Feines – sie machen zwar keinen Schaum und man wendet sie am besten bei nicht zu heißem Wasser an, dabei fühlt man sich mit ihnen aber wie in seinem persönlichen Wellnesstempel. Die Molke legt sich weich um die Haut, pflegt intensiv, stellt den Säureschutzmantel wieder her und und entschlackt. Mehr dazu habe ich euch schonmal hier erzählt, meine beiden Molkelieblinge sind das Kräutermolkebad von Susanne Kaufmann und das Dune Rose Molkebad von Spa Manufactur.
  • Nicht nur zum Duschen, sondern auch für Rasiereinlagen beim Baden liebe ich Duschöle, denn sie verwandeln sich auf der Haut zu einer weichen Creme, was an sich schon ein Highlight ist. Das Mandel-Duschöl von L’Occitane riecht nicht im klassischen Marzipansinne nach Mandel, sondern wie eine Mischung aus Mandel und Babyshampoo. Ein Duft, in den man sich nur verlieben kann und der noch lange nach dem Duschen oder Baden auf der Haut bleibt.

_DSC1461

  • Wenn wir beim Thema Marzipanduft sind, dann darf natürlich die Whipped Clean Shower Butter von Soap&Glory nicht fehlen. Ich habe euch schon öfter von ihr vorgeschwärmt, denn sie riecht einfach nur göttlich nach einer Mischung aus Marzipan und Vanille. Außerdem liebe ich die Konsistenz, es fühlt sich tatsächlich an wie eine Body Butter, die auf der Haut zu einem weichen Schaum schmilzt. Immer wieder ein Highlight, und schon einmal habe ich die Shower Butter nachgekauft.
  • In Sachen Body Scrub bin ich noch ein Neuling, das Himalaya Scrub von Rituals mit Mandel- und Rosenöl hat mich aber gleich erfolgreich in die Scrub-Welt eingeführt. Es ist ein Peeling auf Salzbasis, ausgestattet mit süß duftenden ätherischen Ölen. Man reibt sich zum Beispiel die Arme, die Beine, die Füße oder einfach den ganzen Körper damit ein, und ich tue das am liebsten in der warmen Badewanne liegend. Denn kurz nach dem Einreiben fangen die ätherischen Öle an zu wirken und die eingeriebene Stelle wird durchblutet und fühlt sich ganz frisch und kalt an. Wenn man dabei im heißen Badewasser liegt, ist das ein tiefenentspannendes und sogar leicht aufregendes Erlebnis!
  • Weil das Baden immer mehr Spaß macht, je näher Weihnachten rückt, liebe ich weihnachtliche Düfte im Badewasser am allermeisten. Kneipp hat ohnehin schon immer die leckersten Badezusätze, und momentan gibt es die Limited Edition „Besinnlichkeit“, mit der man mich sofort kriegt: Vanille, Nelke, Orange und Mandel vereinen sich darin zum absolut wundervollen Weihnachtsduft, den ich, ja!, jetzt schon ständig benutze. Ebenso das Winterbad-Pulver von Dresdner Essenz, das ähnlich wohlig-weihnachtlich riecht.
  • Ebenfalls weihnachtlich-süß, aber mehr in die Honig-Richtung gehend, ist das Duschgel It’s Raining Men von Lush. Quasi die Brücke zwischen der Soap&Glory Dusch Butter und den Weihnachtsbadezusätzen!
  • Und zum Schluss noch etwas Unweihnachtliches für das ganze Jahr: das Rosen-Duschbalsam von Dr. Hauschka. Nichts riecht natürlicher nach Rose, und auch hier ist die Konsistenz schöner als bei einem normalen Duschgel: dickflüssiger und reichhaltig. So muss das sein!

_DSC1469

Alle Beauty-Lieblinge

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

2 Antworten zu “Wenns regnet und stürmt: Badewannenzeit”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.