Beauty: Amelies Parfumsammlung

2. August 2018 von in

Call me Amelie Süskind: Ich bin den Düften verfallen! Für immer und ewig werde ich stets auf der Suche nach einem neuen, spannenden Parfum sein, denn in der Beautywelt gibt es nichts, was mich mehr anzieht, als betörende Düfte. Ich liebe sie und kleide mich in ihnen, als wären sie Seide. Einen Signature-Duft besitze ich eigentlich nicht, denn das wäre, als würde ich ein bestimmtes Taschenmodell für mich pachten. Ich habe einige Parfums, und ich trage sie in ausgewogener Abwechslung. Je nach Laune, Wetter und Anlass. Ein Duft kann so viel mehr sein als nur ein aufgetragener Körpergeruch. Er kann die Sinne anregen, er kann sich verändern und Charaktere unterstreichen.

Schon von einigen unter euch wurde ich um ein Update meiner Parfumsammlung gebeten und nun soll es soweit sein. Meine Sammlung variiert mit wenigen Ausnahmen wie ein Duft selbst, schließlich verändere ich mich selbst auch und da werden die Parfums natürlich angepasst.

Nun aber meine aktuelle Parfumsammlung von links nach rechts (orientiert an dem obigen Foto)

Byredo – Gypsy Water

Gypsy Water ist eine Reise nach Rom im Spätsommer. Der Duft erinnert mich an eine angenehme Sonne im Süden, an genauso warme Abende und Nächte, die endlos erscheinen und die eine Melancholie vor dem Ende des Sommers mit sich ziehen. Der Duft von Rotwein und Oliven, die man durch die romantischen Gassen einer noch romantischeren Stadt erhascht. Gypsy Water ist ein zurückhaltender, holzig-cremiger Duft, der einen ganz leisten, zitrischen Anschein macht und ein perfekter Alltagsbegleiter. Hier geht’s zum Duft. 

Duftnoten: Wacholderbeere, Bergamotte, Kiefernnadeln, Sandelholz, Vanille

Carthusia – Io Capri

Auch der Duft von Carthusia führt nach Italien – wie der Name Io Capri bereits andeutet. Er ist frisch, fast schon kalt, doch schnell rappelt sich eine Wärme dazu und der Duft Io Capri entwickelt sich in eine Feigenbaum-Richtung, ohne dabei die Frische des Wassers zu verlieren. Es geht bis hin zum Violett, und Wildblumen mischen sich in die Duftpalette. Hier geht’s zum Duft. 

Duftnoten: Eukalyptus, Jasmin, Tee, Feige, Seegras

Schwarzlose Berlin – Zeitgeist

Der aquatische Duft Zeigeist von Schwarzlose Berlin erinnert mich an eine sexy Nacht in einem Club. Er ist kühl, fast schon chemisch und strahlt pure Frische und Offenheit aus. Die Duftnuancen sind schwer zu beschreiben, aber er gehört ohne Zweifel zu meinen absoluten Lieblingsdüften. Ich trage ihn eher an Tagen und Abenden, die etwas lauter sein dürfen. Hier geht’s zum Duft. 

Duftnoten: Amber, Calone, Alge

Jo Malone – Wood Sage & Sea Salt

Wood Sage & Sea Salt ist ein easy Duft, der aufgrund seiner spannenden Komponenten Salbei und Meersalz extravagant bleibt. Er ist ein angenehmer Sommer- Frühlings- und Herbstduft und passt zu jeder Gelegenheit, denn er ist würzig, frisch, pudrig, holzig und zitrisch zugleich. Hier geht’s zum Duft. 

Duftnoten: Bergamotte, Meersalz, Salbei, Treibholz, weißer Moschus

Le Labo – Neroli 36

Neroli 36 ist mein aktueller Lieblingsduft. Ich trage ihn jeden Tag und mir fällt spontan kein besserer Duft für die siedend heiße Hitze ein. Neroli 36 ist der Sprung ins kalte Wasser. Er erinnert mich an das Untertauchen im Meer und den Genuss der absoluten Stille. Ein erfrischender, aquatischer Duft, der von Calone dominiert wird und trotz allem elegant und extravagant bleibt. Ich liebe ihn. Hier geht’s zum Duft. 

Duftnoten: Calone, Moschus, Mandarine, Vanille

Schwarzlose Berlin – Treffpunkt 8 Uhr

Treffpunkt 8 Uhr fällt etwas aus dem bisherigen Duftkonzept. Ich greife sonst eher nach leichten und pudrig bis lockeren Düften, die aquatisch oder zitrisch sind. Dieser hier ist allerdings würzig – und das nicht zu wenig. Treffpunkt 8 Uhr von Schwarzlose Berlin ist altmodisch, elegant und ein Duft der alten Schule. Er ist ein herber Klassiker, den ich gerne an Kulturevents trage. Hier macht sich ein scharfer Ingwer bemerkbar, als auch ein rauchiges Vetiver. Der herbe Duft funktioniert deshalb besonders gut im Herbst und Winter. Hier geht’s zum Duft. 

Duftnoten: Ingwer, Salbei, Vetiver

Laborynthia – Solitude

Solitude ist ein edler Duft, der Freiheit und Eleganz versprüht. Er erinnert an einen Sommertag auf einer Holzyacht auf der Karibik, er ist außergewöhnlich und passt deshalb perfekt in dieses Szenario. Er variiert zwischen Nuancen, die an warmen Duft erinnern, sowie pudrige und salzige Noten. Er ist komplex und fantastisch, ich wurde bisher sehr oft auf ihn angesprochen – und das zu recht.

RAAW by Trice – Blackened Santal

Blackened Santal ist ein zarter und sinnlicher Duft, der eine angenehme Wärme mit sich bringt. Das Sandelholz-Parfum ist mystisch und nicht leicht greifbar. Aufgrund seiner unheimlich lang anhaltende Verweildauer (mit Abstand am Besten von all den aufgezählten Düften) entwickelt es sich sets weiter und passt perfekt zum Herbst und Winter. Blackened Santal von RAAW by Trice war einer dieser Düfte, den ich beim ersten Schnuppern SOFORT haben musste und der mich sofort in seinen Bann zog. Ich kann es kaum erwarten, den Duft bald wieder öfter zu tragen. Hier geht’s zum Duft.

Duftnoten: Sandel- und Zedernholz, Kardamom, Vanille, Iris

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

9 Antworten zu “Beauty: Amelies Parfumsammlung”

  1. Juchuuu, tausend Dank für das tolle Update! Hatte mich ein Mal ziemlich doll in einen Duft verliebt wegen dir (der nur leider Null hält), bin gespannt auf neues Schnuppern!

      • Genau der- Habe mich absolut in den Duft verliebt, die Liebe hält allerdings immer nur recht kurz. Falls du Tipps zur Erhaltung hast? (Geht das?!?)

        • Damit hatte ich leider das gleiche Problem. Wenn du aber aquatische Düfte magst, dann probier mal unter diesen Düften Zeitgeist aus (der hält super) und vor allem auch Neroli 36. Ist halt leider deutlich teurer als Lerbolario aber hält einfach besser!

          • Mhh, die sprechen mich auch sehr an, muss nur noch abwarten wo ich dir mal austesten kann- will ungern auf gut Glück bestellen!
            Wie findest du unterscheiden speziell die beiden sich charakterlich?

          • Hmm, ich würde sagen Zeitgeist riecht noch etwas „chemischer“ und frischer, Neroli riecht noch aquatischer, also noch mehr nach Meer, und zarter / edler. Finde aber beide wirklich klasse. Teste sie mal und sag mir dann, wie du dich entschieden hast :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.