Beauty: Die Düfte von AESOP

15. September 2017 von in

Wenn alle Stricke reißen, wenn ich irgendwann alles hinschmeißen sollte, wenn ich mich zurückziehen sollte und meine Ruhe haben möchte, dann ist mein geheimer Plan B, Parfumeurin zu werden. Ich hege schon mein Leben lang eine stark ausgeprägte Faszination für Düfte und zwar führe ich dafür kein sonderlich großes Kontingent an Fragrances, doch Parfums sind mittlerweile nicht mal mehr ein Hobby von mir. Sie sind mir wichtig.

Mit einem Duft kann man sowohl sehr viel zerstören als auch gewinnen. Ein Duft kann wichtiger sein als ein Outfit – er prägt ein Auftreten, er passt sich seinem Träger an und kann bei einem Menschen fantastisch riechen und bei einem anderen völlig falsch. Es gibt ein paar Duftnuancen, die mir an öffentlichen Plätzen von Passanten einen Schauer über den Rücken jagen. Und gleichzeitig auch ein Begehren hervorrufen, das so stark ist, dass ich zum Teil nachfragen muss, um welchen Duft es sich gerade handelt.

Letzte Woche besuchten wir einen Duft-Launch im Aesop Store. Es handelte sich um den neuesten Duft HWYL. Dabei waren wir nicht nur zum klassischen Schnuppern eingeladen, es bot sich eine atemberaubende Duft-Performance, die wir mit verbunden Augen erleben durften. Eine selbst komponierte Musik fusionierte mit den einzelnen Duftnuancen des fantastischen Duftes.

Aesop ist schon seit Existenz bekannt für seinen Duft. Und ich spreche nicht von den Parfums, sondern von dem Geruch der Produkte selbst. Zitrisch frisch riecht das Sortiment von Aesop, und somit ist es eine logische Konsequenz, dass Aesop seit einigen Jahren auch Parfums führt – um genau zu sein sind es aktuell drei, die es sich alle zu beschnuppern lohnt und die in unterschiedliche Welten träumen lassen.

Marrakech Intense

Marrakech Intense ist der erste Duft, der von Aesop konzipiert wurde. Parfumeur war hier, ebenso wie beim neuesten Duft HWYL, Barnabé Fillion, der mit seiner feinen Nase und seinen noch feineren Düften ein Gefühl einfangen will. Marrakech Intense ist aufgrund seines Duft-Debüts nicht nur Repräsentat des allgemeinen Aesop-Duftes, er entführt mit seinen zitrisch orientalisch und würzigen Noten nach Marokko.

Er ist auffällig, schwer und frisch zugleich. Orangenschale, Kardamom, und vor allem aber Nelke duften prägnant und lassen in ferne Länder träumen und erwecken in einem das Gefühl von Freiheit in der Fremde.

Aroma: Holzig, Würzig, Orientalisch
Hauptinhaltsstoffe: Bergamotte, Kardamom, Gewürznelke

Tacit

Frisch gemähte Wiesen, erfrischender Regen und Sommer sind die ersten Assoziationen, die ich mit dem Duft Tacit hatte. Ein leichter und zurückhaltender Duft, der der Inbegriff eines „grünen“ Duftes ist. Hauptinhaltsstoff ist Basilikum, der vor allem beim frischen Aufsprühen besonders prägnant hervorriecht. Mit der Zeit entwickelt er sich, bekommt mehr tiefe, wird weicher aufgrund von Vetiver, der bei längerem Tragen hervorkommt und dem Duft am Ende eine pudrig, würzige Note verleiht.

Tacit ist mein persönlicher Favorit der Aesop-Reihe, da ich grüne und frische Düfte besonders liebe und er für jede Gelegenheit schlichtweg perfekt ist.

Aroma: Zitrisch, Grün, Grasig
Hauptinhaltsstoffe: Basilikum, Vetiver

HWYL

Hwyl ist ein Gefühl, das sich nur schwer übersetzen lässt. Es beschreibt eine Energie, die sich in Zeiten konzentrierter Ruhe und Inspiration entwickelt. Ein motivierendes Gefühl, etwas Schaffen zu wollen. Und mir war es bis dato nicht klar, aber ich glaube, dass Hwyl das beste Gefühl ist, das ein Mensch haben kann. Es lässt einen stark fühlen und emotional zugleich, es erweckt Mut und Lebensfreude und ist kombiniert all das, was wir unser gesamtes Leben lang versuchen, zu sein.

Der Parfumeur Barnabé Fillion verspürte genau jenes Gefühl im japanischen Hinoki Wald. Das Gefühl bot die Grundlage für die Idee seines neuesten Duftes. Erdige Noten kombiniert mit warmen moosigen Düften paaren sich mit rauchigen, bzw. Weihrauchelementen. Ich assoziierte bei meiner ersten Hwyl Erfahrung einen Wald mitten im Nichts, der von wenigen Sonnenstrahlen durchbrochen wird. Bei längerem Tragen riecht der Duft schon fast nach verbranntem Holz – es erinnert an Lagerfeuerelemente, die in der Harmonie des Waldes durchscheinen.

Aroma: Rauchig, Waldig, Intensiv
Hauptinhaltsstoffe: Zypresse, Weihrauch, Vetiver

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Beauty: Die Düfte von AESOP”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.