Big news: Hello VOGUE community!

5. Dezember 2018 von in

Dass es heute Grund zur Freude gibt, hat viele Gründe. Der allergrößte davon: Wir lassen die Katze nun endlich aus dem Sack und dürfen euch erzählen, was da schon eine ganze Weile hinter den Kulissen vor sich ging. Eine kleine, und doch große Neuigkeit, unscheinbare, aber doch gewaltige Veränderungen für uns: Ab heute ist amazed nun ganz offiziell Teil der VOGUE community, worauf wir hiermit imaginär mit jeder und jedem Einzelnen von euch anstoßen und ganz wehmütig werden. Dass ihr schon seit fünfeinhalb Jahren an unserer Seite seid, eure wertvollen Meinungen hier auf amazed mit uns und allen anderen teilt, und mit so viel Lust unsere Texte lest, das ist nämlich nun wirklich alles andere als selbstverständlich.

Amazed war von Anfang an als Blogazine geplant, das heißt eine Mischung aus den persönlichen Blogs, die wir in den fünf Jahren davor hatten – zu hören, dass einige von euch auch da schon an unserer Seite waren, ist jedes Mal aufs Neue herzerwärmend – und einer journalistischen Plattform, die mit uns wächst und sich nach den Themen richtet, die uns bewegen. Wo das alles hinwachsen könnte, das hätten wir uns nie zu träumen gewagt, und so sitzen wir genau sechs Jahre, nachdem wir anfingen, amazed zu gründen jetzt vor einem Onlinemagazin, das täglich so viele von euch erreicht, dass uns manchmal ganz schwindelig wird angesichts der abstrakten Zahlen.

Neben Facebook und vor allem Instagram spielt sich für amazed nach wie vor am allermeisten hier auf der Seite ab, was uns wahnsinnig glücklich, und auch unabhängig von Algorithmen und Co. macht. Bannerwerbung hatte hier in den letzten fünf Jahren nie einen Platz, weil wir euch nicht mit Inhalten beschallen wollten, die nicht von uns selbst selektiert wurde. Wenn es jemanden gäbe, mit dem wir das Thema nochmal angehen würden, dann müsste das schon die Vogue sein, war unser Credo – und wir können es immer noch nicht fassen, doch dieses Jahr ergab sich für uns nun wirklich diese Möglichkeit, von der wir eigentlich kaum zu träumen gewagt hatten.

Als Mitglied der VOGUE community wird amazed ab sofort im Displaybereich von Condé Nast vermarktet, das heißt für euch, demnächst wird es auf amazed Bannerwerbung geben. Allerdings handelt es sich dabei um bestmöglich selektierte, thematisch passende Banner – und für uns entsteht dadurch eine ganz neue Freiheit, uns noch viel mehr auf das konzentrieren zu können, was wir lieben: Artikel für euch zu schreiben, unsere Netzwerk an freien Autorinnen und Autoren auszubauen und unsere eigene Plattform zu hegen und zu pflegen, ganz unabhängig, was da so auf Instagram passiert. Und auf ein paar Layout-Änderungen freuen wir uns außerdem.

Wir wissen immer noch gar nicht so recht, was da geschieht. Und wie das eigentlich passieren konnte, dass amazed zu so einem gewaltigen Glück in unserem Leben erwachsen konnte. Was wir wissen, ist, dass wir nach fast sechs Jahren glücklicher denn je sind, jeden Tag an unserem eigenen, kleinen Traum arbeiten zu können, dass wir jeden Tag dankbar über uns als Team sind, und noch viel dankbarer über jede und jeden Einzelnen unserer schlauen, wundervollen Leserschaft.

Tausend Dank an Vogue und Condé Nast für das Vertrauen, die Möglichkeiten und die Wertschätzung. Auf weitere sechs und noch viel mehr Jahre amazed!

Sharing is caring

24 Antworten zu “Big news: Hello VOGUE community!”

  1. Ob jetzt die Impresan-Wäschedesinfektion, die mir gerade im Banner angeworben wird sehr Vogue ist, sei mal dahin gestellt, aber Glückwunsch von meiner Seite zu diesem neuen Schritt ;)

  2. Wow, herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg! Ich gönne euch dieses Glück (bzw die Früchte eurer Arbeit) wirklich- auch wenn mich die SHEIN-Werbung jetzt schon nervt und ich das nicht sehr gut selektiert finde (nachdem ich seit Monaten nur noch nach Fair-Fashion Ausschau halte eher das Gegenteil)

    • Liebe Nicole, Bannerwerbung folgt heute ganz anderen Logiken als früher, vieles von dem, was ausgespielt wird, ist automatisiert und hängt auch viel mit deinem individuellen Nutzungsverhalten zusammen, bei anderen wird dann teilweise Anderes ausgespielt. Genau beeinflussen, welche Banner ausgespielt werden, können wir als Publisher also nicht, was für uns auch eine Umgewöhnung ist. Die Selektion nimmt Vogue vor, bestimmte Dinge sind von vornherein ausgeschlossen. Trotzdem überwiegt für uns die Chance, die das Thema Displayvermarktung bietet. Jedem steht aber natürlich völlig frei, den Adblocker anzuschalten, dann sieht die Seite ganz aus wie gehabt!

      • Danke für deine Antwort! Ich habe grundlegend nichts gegen individualisierte Werbung – nur der fette Banner dieser chinesischen Marke (in der Mobilversion) auf eurer Website mit der Ankündigung „wohl selektiert“ war bzw. ist mir ein Dorn im Auge – weil ich mit euch einfach ganz anders verbinde! Das Argument, dass man egal welche Werbung immer „ertragen“ sollte, find ich nicht sinnvoll, ich finde nur, Werbung sollte eben qualitativ ausgewählt und passend sein. Lg Nicole

  3. Ich mag nicht lügen: ein bisschen nimmt die Bannerwerbung eurer Seite schon die Esthetik. Allerdings freue ich mich sehr für euch, wenn diese Neuigkeit für euch zu größerer Freiheit führt. Alles Liebe für die Zukunft!

  4. Freut mich, dass ihr es „geschafft“ habt. Nachdem ich mich in letzter Zeit inhaltlich sowieso eher weniger bei euch wiedergefunden habe, muss ich mich nun ebenfalls endgültig verabschieden. Werbung für Shein und anderen China fashion Anbietern, Citroen und Wäschedisinfektion interessiert mich einfach null, passt nicht hier rein und ganz besonders nicht zu eurer proklamierten Nachhaltigkeit und erschlägt ganz besonders in der mobilen Version einfach jegliche Ästhetik. Ciao!

  5. Auch wenn es mich für euch freut finde ich es auch grad mobil wahnsinnig störend und es kann auch nicht von retarget ads oder eine schlagen Zielgruppen Selektion die Rede sein- chinesische Seiten, Waschmittel und fensterversand (?!) liegen nun weniger in meiner Interesse.. echt schade

  6. Herzlichen Glückwunsch, ihr drei! Ich muss sagen, die „Smartphoto“-Bannerwerbung haut mich jetzt auch nicht aus den Socken. Aber es muss ja noch Luft nach oben geben :-)
    Kurze Frage: Ändert sich bezüglich „publizierbaren“ Inhalten etwas, d.h. könnt ihr nach wie vor selbst bestimmen, was unter Amazed publiziert wird?

    Liebe Grüsse
    Isabelle

  7. Gerade letztes Wochenende habe ich mich noch gefreut, dass auf eurer Seite keine Bannerwerbung geschaltet wird (gerade, weil ich selbst im journalistischen Online-Bereich arbeite und dort die Werbung sehr nervt) und jetzt habe ich hier Werbung für ein furchtbare Piraten-Totenkopf-Parfum…

    Sehr schade…

    • Liebe Michelle, gerade, wenn du selbst im (online-)journalistischen Bereich arbeitest, weißt du, dass auch dein Job durch Anzeigenschaltung finanziert wird und müsstest unseren Schritt eigentlich am besten verstehen! Für uns entstehen dadurch einfach mehr Freiheiten, Gewicht auf unsere redaktionellen Inhalte zu legen, weshalb wir uns sehr über diesen Schritt freuen. Wer gar nicht damit leben kann, kann natürlich immer den Adblocker einschalten und sieht die Seite wie gehabt!

  8. Ich kommentiere ja normalerweise nicht, muss aber kurz meinen Senf dazugeben, weil ich die Art und Weise, wie mit der Ankündigung umgegangen wird, ziemlich daneben finde. Auf dem Blog werden täglich kostenlose Inhalte zur Verfügung gestellt und wenn euch die Werbung so stört, schaltet doch einfach den Adblocker an (auch wenn man meiner Meinung nach ein bisschen Werbung ertragen kann, schließlich kriegt man ja auch was dafür). Die drei betreiben den Blog ja nicht als Hobby, sondern müssen ihr Leben finanzieren und das Geld liegt nun mal nicht auf der Straße (so schön das auch wäre).
    Jedem steht es natürlich frei, den Blog nicht mehr zu besuchen, aber ich finde es höchst fragwürdig, dass man erwartet etwas geboten zu bekommen, ohne irgendeine Gegenleistung zu erbringen (in diesem Falle sogar keine tatsächliche Gegenleistung, sondern das reine „Ertragen“ von Werbung).

    • Danke, für deine Worte Judith!
      Ich habe gerade mit Entsetzen die Kommentare hier gelesen. Ich finde es so schön zu sehen, wie ihr drei von Amazed euch über diesen Schritt (der ja Ausdruck eurer kontinuierlichen Arbeit ist) freut. Anstatt sich über ein bisschen Werbung, die man wirklich leicht überlesen oder ausblenden kann, zu ärgern, sollten wir uns doch eigentlich alle mit euch freuen. Ich auf jeden Fall tue das, schließlich seid ihr mein liebstes (deutsches) Onlinemagazin!
      Ich hoffe ihr drei habt ordentlich auf eure Vogue-Mitgliedschaft angestoßen!! :)

  9. Das ist sicherlich ein großer Schritt für euch und damit alles Gute für die Zukunft! Seid stolz auf euch!

    Auch wenn die Werbung sicherlich eine Umstellung ist, sehen wir Leser an anderen Ecken oft nicht, was alles hinter dem Blog steht – viel viel Arbeit.
    Macht weiter so und habt Freude mit dem, was ihr tut.

  10. Herzlichen Glückwunsch ihr Lieben, das ist mehr als verdient!!! Mich, und sicher sehr viele andere, stört die Werbung kein bisschen, von etwas müsst ihr ja schließlich auch leben. Jammern, wenn man hier täglich gratis mitlesen darf, finde ich schon ziemlich frech und anmassend.
    Frohen Nikolaus und immer weiter so!
    Liebste Gruesse,
    Dhana

  11. Wie schön für Euch – ich gratuliere ganz herzlich!!!!! Natürlich freut man sich als User nicht über Werbung, aber die kann man ja wirklich gut übersehen und wenn Ihr dadurch mehr finanzielle Luft habt, bin ich absolut dafür! Schließlich bin ich jetzt schon lange Zeit ein treuer und dankbarer Leser fast jedes Eurer Artikel. Also danke und weiter so. Ich bin gespannt, wie Ihr Euch noch weiterentwickelt!
    Liebe Grüße, Katharina

  12. Wow… Ich kann mich noch erinnern, als ich anfing euch zu folgen, damals jede noch mit ihrem eigenen Blog. Ich fand einfach cool, dass ihr aus München kamt, wo ich damals gelebt hatte und irgendwie bin ich bei euch hängen geblieben, haha. Ich lese einige Artikel wirklich gern und bin froh, dass ihr euch jetzt sogar noch weiter ausbauen könnt! Herzlichen Glückwunsch, ihr habt euch das verdient :)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.