Ausstellungstipps: Erika Mann & 40 Jahre VOGUE in München

11. Oktober 2019 von in

„Beteiligt euch, es geht um eure Erde!“ und „Ist das Mode, oder kann das weg?“: Diese Woche haben gleich zwei Ausstellungen in München eröffnet, auf die ich mich ganz besonders gefreut habe. Und deren Ausstellungseröffnungen mich an gleich zwei Abenden in umwerfende Locations geführt haben: Die Villa Stuck am Friedensengel, Künstlerhaus des Jugendstil-Malers und Bildhauers Franz von Stuck, ist bis Januar nun der Ort für die Jubiläumsausstellung der deutschen VOGUE, die Monacensia im Hildebrandhaus ein paar Straßen weiter nördlich in der Bogenhausener Villengegend zeigt bis Juni die erste Einzelausstellung, die ganz Erika Mann gewidmet ist. Wie wäre es also mit einem kleinen Bogenhausen-Spaziergang durch die Ausstellungen am Wochenende? Das erwartet euch:

Erika Mann: Kabarettistin – Kriegsreporterin – Politische Rednerin

Zu Erika Mann, der ältesten Tochter von Katia und Thomas Mann, habe ich eine ganz besondere Beziehung. Durch meinen Vater, der sich als Literaturwissenschaftler schon seit Jahrzehnten besonders auf Thomas Mann spezialisiert hat, bin ich mit der Welt der Manns aufgewachsen, die mich bis heute in ihren Bann zieht. Nicht nur Thomas Mann als Mensch und Autor, sondern die gesamte Familie und ihr Umfeld sind faszinierend und auf sehr vielen Ebenen bereichernd. Die neue Ausstellung der Monacensia widmet sich nun erstmalig dem Leben und Werk Erika Manns, die viel zu sehr im Schatten ihrer Schriftstellerfamilie steht. Doch die als mutige Repräsentantin humaner Werte ihr ganzes Leben lang die Stimme gegen den Faschismus erhoben hat, und mit ihren Botschaften heute nichts an Relevanz verloren hat: „Beteiligt euch, es geht um eure Erde“, ein Zitat aus einem Lied ihres antifaschistischen Kabaretts „die Pfeffermühle“, schwebt als Leitspruch über der Ausstellung.

Als unangepasste junge Frau mit eigenem Kopf, feinsinniger Intelligenz und kreativem Tatendrang verkörperte Erika den Typus der „neuen Frau“ der Zwanzigerjahre – ein Phänomen, das ich so spannend finde, dass ich ihm sogar meine Bachelorarbeit gewidmet habe. Erika Mann war Feuilleton-Journalistin, reiste mit ihrem Bruder Klaus um die Welt, fuhr Autorennen und gründete ihr eigenes Kabarett „die Pfeffermühle“. 1933 führte ihr Weg in das Exil, in Zürich führte Erika den kabarettistischen Kampf gegen Hitler weiter. Später, als das Exil die Manns schon in die USA geführt hatte, wird Erika zur politischen Rednerin und Journalistin, Buchautorin und Kriegskorrespondentin – und betritt später als erste weibliche Kriegsreporterin das Luxemburger Gefängnis, in dem über 50 Kriegsverbrecher wie Hermann Göring einsitzen.

Die Ausstellung zeigt biografische Dokumente aus dem umfangreichen Erika-Mann-Nachlass der Monacensia, Briefe, Manuskripte, Fotografien, Filmaufnahmen und Originaltöne der mutigen und kämpferischen Frau. Im Rahmen des Ausstellungsprogrammes wird es übrigens Lesungen unserer Freundin Lea Rieck geben, die als eine der mutigsten Frauen, die ich kenne, alleine auf dem Motorrad um die Welt gefahren ist. Außerdem findet am 16. November und am 31. März ein literarischer Erika-Mann-Spaziergang durch München von meinem Vater statt – mehr Info hier!

Erika Mann: Kabarettistin – Kriegsreporterin – Politische Rednerin. 11.10.2019 – 30.06.2020. Monacensia im Hildebrandhaus, Maria-Theresia-Str. 23, 81675 München. Eintritt frei

Ist das Mode, oder kann das weg? 40 Jahre VOGUE Deutschland

Zur Fashion Week in Berlin wurde das 40-jährige Bestehen der deutschen VOGUE mit einer der umwerfendsten Parties in der Galerie König gefeiert, jetzt eröffnet eine grandiose Ausstellung in der Münchner Villa Stuck. In den ganz eigenen Jugendstil-Zimmern ist bis 20. Januar die Essenz des einflussreichsten Modemagazins zu erleben: Die Essenz von VOGUE, das ist Mode, Zeitgeist und Avantgarde in Verbindung mit Gesellschaftsströmungen, das ist Nacktheit und Luxus, Radikalität und Glamour. Auf beeindruckende Weise wurde nun die Ausstellung von Chefredakteurin Christiane Arp, Martin Fengel und Michael Buhrs kuratiert, die den VOGUE-Kosmos spürbar macht.

Die Ausstellung zeigt ikonische Fotografien von Peter Lindbergh, Helmut Newton oder Sarah Moon, ausgewählte Haute Couture und widmet Karl Lagerfeld und Juergen Teller eigene Räume. Die VOGUE-Cover der letzten 40 Jahre erzählen von Zeitgeist-Strömungen und einschneidenden gesellschaftlichen Entwicklungen. Im oberen Stockwerk wird das Thema Nachhaltigkeit nicht als Trend, sondern als unerlässliche Handlungsanweisung für uns alle, und damit als die wichtigste gesellschaftliche Entwicklung der Gegenwart, thematisiert.

Ist das Mode oder kann das weg? 40 Jahre VOGUE Deutschland. 10. Oktober 2019 – 12. Januar 2020. Museum Villa Stuck, Prinzregentenstr. 60, 81675 München. Dienstag bis Sonntag 11–18 Uhr, erster Freitag im Monat bis 22 Uhr

Solltet ihr für dieses Wochenende also noch keine Pläne haben: Einen Herbstspaziergung zu diesen beiden Ausstellungen kann ich euch nur ans Herz legen!

Bildquellen: Erika Mann, 1948, Florence Homolka – Erika Mann als Rennfahrerin, 1931, Max Fez – Erika Mann als Pierrot in der „Pfeffermühle“, 1934 – Quelle: Münchner Stadtbibliothek / Monacensia – Ausstellungsfotos: Stefan Loeber / Münchner Stadtbibliothek

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Ausstellungstipps: Erika Mann & 40 Jahre VOGUE in München”

  1. Liebe Milena,

    ein ganz herzliches Dankeschön für diesen wunderbaren Bericht zu unserer Erika Mann-Ausstellung. Spannend zu erfahren, dass Du einen so persönlichen Zugang zu den Manns hast. Bei uns passiert die nächsten neun Monate viel vor Ort und im Social Web. Wäre wunderbar, Dich zu diesen Gelegenheiten wieder zu treffen!

    Herzlich,
    Tanja Praske
    Digitale Kulturvermittlung zu Erika Mann, Monacensia im Hildebrandhaus

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.