Cardigans for spring? Groundbreaking!

6. Februar 2020 von in

Cardigan mit Goldknöpfen

Cardigan in Grau

Oversized Cardigan mit dunklen Knöpfen

Cardigan in Beige

Cardigan mit weiten Glockenärmeln

Foto: @musierparis

Es ist die Frühlingsluft, die in mir jedes Jahr den Wunsch nach Paris auslöst. Auch dieses Jahr werde ich nicht nach Paris fahren, aber wenigstens die Augen schließen und an die Hausfassaden aus weißem Marmor denken. An die Sonnenstrahlen, die auf der Seine tanzen, an ein Crêpe mit Puderzucker, das ich am Place de la Concorde verzehren würde, an warmen Kaschmir und Wolle, die ich im Tageslicht für kurze Zeit zum ersten Mal ablegen kann, da sich der Frühling ankündigt. Wenn auch nur für wenige Minuten.

Das macht den Cardigan im Strickjacken-Trachtenstil zu meinem wichtigsten Modeelement für die kommende Saison. Nicht nur wegen der Französinnen auf Instagram, die so schön ihnen aussehen. Sie sind so einfach zu kombinieren (man nehme eine Jeans, ein T-Shirt, eine Mini-Bag und Loafer oder Stiefeletten) und geben dem Outfit direkt einen Look. Sie sind das Zentrum des Outfits, das automatisch nach Paris schreit. Nach Crêpe mit Puderzucker am Place de la Concorde. Nach etwas, was man mittags zum ersten Mal ablegen kann.

Das ist die weitere Magie an dem Cardigan als Übergangsjacke. Er funktioniert eben nicht nur als Pullover, sondern tatsächlich als Jacke. Die sich ausziehen lässt, ohne dass die Frisur zerstört wird. Die dicke Wolle, der Kaschmir, das Mohair, hält warm und trotzdem ist so ein Cardigan eine dankbare Abwechslung zu Jeans- und Lederjacken. Es ist offiziell: Der Oversized-Cardigan ist mein Lieblingsteil für die kommende Saison!

– Anzeige wegen Markennennung –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

4 Antworten zu “Cardigans for spring? Groundbreaking!”

  1. Hallo liebe Antonia, ich wollt ja eigentlich nix mehr dazu sagen. Aber nachdem ich in Deiner optisch sehr hübschen und modisch inspirierenden Kuratierung aisschließlich Fast Fashion mit erneutem großen Schwerpunkt auf der H&M-Gruppe gefunden habe, muss ich doch noch einmal nachfragen, wie das mit Eurem Vorhaben ist, Fair Fashion stärker (oder zumindest überhaupt regelmäßig) mit vorzustellen. An mangelnden fairen Marken mit zu fast jedem Trend passenden Items liegt es ja nicht. Zu dem Thema hier fände man zum Beispiel gleich eine ganze Palette hübscher Cardigans bei L’Envers ( https://www.lenversfashion.com/collections/women ). Ich wäre jedenfalls begeistert, wenn ihr Euren Leserinnen zeigt, dass man bei fairer Mode genauso fündig werden kann, wie bei Fast-Fashion-Konzernen und gleichzeitig weder Menschen noch Natur ausbeutet. Liegt mir halt sehr am Herzen, deswegen nerve ich nun doch nochmal deswegen. Und auch weil ich weiß, dass Euch das Thema Nachhaltigkeit wichtig ist. Ich würd mich riesig über eine Antwort freuen oder über einen von Euren tollen Diskussionsartikeln, in dem Ihr erklärt, wie Ihr dazu steht.
    Liebe Grüße, Katharina

    • Liebe Katharina, danke für deine Nachricht. Wir versuchen so gut es geht Fair Fashion Teile, sowie Vintage-Artikel, zu integrieren. Gerade bei unseren Shopping-Collagen arbeiten wir mit dem Netzwerk RewardStyle zusammen, womit wir die Collagen in den Artikeln einbetten können. Dort sind wir leider bei unserer Auswahl mit den Shop begrenzt. Wir haben RewardStyle schon mehrmals darauf aufmerksam gemacht, dass wir uns mehr Fair Fashion Brands im Netzwerk wünschen, da wir in Zukunft mehr damit arbeiten wollen. Den Shop, den du nennst, können wir beispielsweise in unsere Collagen nicht einbinden. Wir hoffen, dass sich das in der Zukunft ändert! Liebe Grüße!

  2. Hey Antonia,
    Danke für Deine Antwort, dann verstehe ich jetzt, warum die Shoppingcollagen bei Euch so funktionieren. Und dass man Geld verdienen muss, verstehe ich bestens. Echt schade, dass man dann nicht mal ein, zwei unintegrierte faire Teile selbst hinzufügen kann/darf.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.