Cherry Picks #34

21. Oktober 2018 von in

Die Gynäkologin Kristina Hänel wurde dafür verurteilt, auf ihrer Website darauf hinzuweisen, dass sie in ihrer Praxis auch Schwangerschaftsabbrüche durchführt. Diese sind für Frauen nämlich immer noch de facto illegal und mögliche Ärzte dürfen nur unter vorgehaltener Hand von den zuständigen Beratungsstellen vermittelt werden. Dass ein Schwangerschaftsabbruch eine der persönlichsten Entscheidungen ist, über die sich Frauen frei informieren und ihren Arzt dafür selbst aussuchen möchten, ist immer noch keine Realität in Deutschland. Ärzte dürfen nicht öffentlich über Abtreibungen informieren, die Presse aber schon. Deshalb hat die Zeit hier alle Informationen zum Thema Schwangerschafsabbruch aufgelistet und genau erklärt.

Mit einem anderen Menschen zusammenzuleben, kann einen wahnsinnig machen. Besonders, wenn der Andere das komplette Gegenteil von einem selbst ist, die Schuhe immer mitten im Flur liegen lässt und Kochschwaden durch die ganze Wohnung wabern lässt. Dass ein anderer Mensch in der Wohnung aber auch bedeutet, dass sie voller Leben ist, dass man Menschen für genau diese Eigenheiten liebt, und dass wabernde Kochschwaden und Schuhe im Flur manchmal sogar schöner sein können, als eine leere Wohnung, das beschreibt Claire in diesem Text ganz wundervoll für Manrepeller.

Für alle Münchner, die gerade so richtig Lust haben, der Wohnung einen neuen Herbstvibe zu verpassen, hat Mit Vergügen einen besonders schönen Tipp: Seit dieser Woche haben wir den schwedischen Store Granit in der Sendlinger Straße, in dem ihr, ähnlich wie bei Sostrene Grene, wunderbare Kleinigkeiten für zu Hause mit skandinavischem Touch findet. Die Skandinavier kriegen es einfach immer noch hin, deutsche Interiorshops um einiges in Sachen Stil zu überholen, und ich stöbere selbst kaum mehr woanders. Wer hat schon bei Granit vorbeigeschaut?

Die Münchner Designerin Jessica Dettinger habe ich euch hier schon vorgestellt, sie beschäftigt sich in ihrem völlig unabhängigen und künstlerischen Unisex-Klamottenlabel Form of Interest schon immer mit den Themen Genderneutralität, Normen, gesellschaftlichen Tabus und Geschlechterrollen. Unisex steht für Jessica auch für den Begriff der Menschlichkeit. Ihre neue Kollektion „Be a Mensch – Human“, ein Begriff aus dem Jüdischen, hinterfragt die aktuellen regressiven Entwicklungen. Die Würde des Menschen ist unantastbar – entspricht das allerdings der Realität jedes Menschen? Was steckt im Einzelnen, und was bedeutet Menschlichkeit? In den aktuellen Diskussionen um Abgrenzung sieht Jessica die Menschlichkeit vor allem im individuellen Handeln verankert. Unsere eigenen Handlungen erschaffen Menschlichkeit, erschaffen Gemeinschaft und gemeinsame Werte. Die gesamte Kollektion „Be a Mensch – Human“ von Jessica Dettinger seht ihr hier in der Galerie!

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.