Cherry Picks #36

4. November 2018 von in

Dass wir alle ein Problem haben werden, wenn wir weltweit nicht langsam über unseren Konsum nachdenken und Nachhaltigkeit in unser Leben lassen, sollte uns zumindestens hierzulande klar sein. Niemand verlangt Absolution mit sofortiger Wirkung, aber das Nachdenken über bestimmte Dinge und das Drehen an ersten Schräubchen sollte drin sein.

Auch Burberry, H&M, Inditex und andere Brands haben das erkannt, und zumindest einen ersten Schritt in Sachen Umweltverschmutzung und Plastikvermeidung gemacht. Gemeinsam unterschrieben sie das New Plastics Economics Global Commitement – und das macht die Konzerne noch lange zu keinen Heiligen, aber es ist ein Anfang.

Auch wir können klein starten, und so empfehle ich den Artikel auf Beige zum Thema Nachhaltiges Putzmittel. Ist relativ einfach herzustellen, macht genauso sauber und ist auch noch umweltschonend.

Weniger ist mehr! Wer seinen Beitrag zu einem nachhaltigen Lebensstil leisten will, fängt am besten bei sich zu Hause an und mistet einmal gründlich aus. Behalten wir nur das, was man wirklich braucht. Weniger Konsum heißt auch weniger Umweltbelastung, Ausbeutung und Müll. Eine ganze Folge zum Thema widmet sich Ohhmhm in ihrem Podcast im Gespräch mit der wunderbaren Meike Winnemuth.

Es bleibt einem also zwangsläufig gar nichts anderes übrig, als irgendwann zwischen zwei Abzweigungen zu wählen. Entweder schaut man sich dann den Tiefpunkt von unten an und bleibt weiter liegen, um alles Gute zu verpassen und am Ende aller Tage blöd aus der Wäsche zu schauen, oder aber man berappelt sich, mit aller Kraft, weil man insgeheim ahnt, dass das die viel bessere Idee ist. 

Nike hat mir diese Woche aus der Seele gesprochen. Manchmal muss man explodieren, auf das Leben schimpfen, um weitermachen zu können. Das ist okay, und Teil der Katharsis. Alles fühlen, die Wut, die Trauer, die Freude. Gefühle unterdrücken lohnt sich nicht, es rauslassen, das ist das Geheimnis.

Astrid Lindgren ist eine meiner liebsten Kinderbuchautorinnen – Pippi Langstrumpf oder Ronja Räubertochter vielleicht die Vorreiterinnen junger Mädchen, die so anders sind, als oft die dargestellten Mädchenfiguren in Filmen und Büchern. Was man von der schwedischen Autorin lernen kann, beschreibt das Süddeutsche Magazin. Wichtiger Satz für alle Eltern und Familien: Nur mit dem Gefühl von Rückhalt und Vertrauen kann man mit Mut hinaus in die Welt gehen.

Der Tod findet nur selten Platz in unserer Gesellschaft, dabei trifft er uns alle irgendwann. Das Zeit Magazin lässt diese Woche einen jungen Mann zu Wort kommen, der seinen Vater verlor. Ein großartiger Artikel über das Fehlen eines Menschen, der nicht mehr wiederkommt, über das große Wort der Trauer und der Umgang damit.

Und noch eine leichte Kost zum Abschluss: Mit dem Einzug meiner lieben Polly kam auch die große Frage nach schönen Tier-Interior-Sachen. Denn mal ehrlich: Der Großteil ist ein Graus. Made.com hat jetzt aber die Lösung, das Interior-Brand bringt eine eigene Katzen- und Hundezubehör-Linie raus. Yeah! Ich denke, Polly bekommt jetzt auch ein Bett.

– Anzeige wegen Markennennung –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.