Cherry Picks #47

13. Dezember 2019 von in

Langsam merken auch wir bei amazed: Weihnachten rückt immer näher. Diese Ausgabe der Cherry Picks wird die letzte für 2019 sein, bevor wir uns dann im neuen Jahr mit allerlei Lesestoff zurückmelden!

Damit ihr aber in der nächsten Woche zum Vorweihnachtsstress noch Alternativen habt, folgen hier unsere Fundstücke dieser Woche.

Für alle, die an den Feiertagen nicht nur Sissi & Co. sehen wollen, empfehle ich die Filmliste des Vulture-Magazins. Die Redaktion hat alle Filme der 2010er-Jahre gerankt – insgesamt sind es über 5000. Nicht nur macht es Spaß, über die Abstimmung zu sinnieren, so mancher Film muss auf jeden Fall geguckt werden. Übrigens: Eine Worst-Liste gibt es auch!

Eine schöne Nachricht zum Ende des Jahres hin kam aus Finnland. Eine 34-jährige Ministerpräsidentin – wow! In Deutschland, und vor allem in Bayern, undenkbar. Was wir von Sanna Marin und ihren Kolleginnen lernen können und warum es junge Politiker*innen braucht, hat die Zeit zusammengefasst. 

Wie entstehen eigentlich Modetrends? In meiner Magisterarbeit habe ich mich damals damit beschäftigt, und trotzdem finde ich es immer wieder erstaunlich, wie schnell sich Trends entwickeln. Ein Trend, der mir in letzter Zeit auch auf den Straßen Münchens auffiel, war der Amazon-Coat-Trend. Wie noch nie gehört? Ich auch nicht, aber definitiv gesehen. Was sich hinter dem Mantel verbirgt und wer den Trend losgetreten hat, lest ihr hier. 

„Auf nichts verzichten zu wollen ist ohnehin schon eine Idee, die nur von Menschen so vehement vertreten werden kann, die die Wahl haben. Für die allermeisten Menschen auf dieser Welt ist es hingegen ganz normal, dass sie von den Dingen, die sie hilfreich, hübsch und angenehm finden, eher träumen als sie jemals zu bekommen.“ Wieder einmal stellt Teresa Bücker im SZ-Magazin die spannende Frage, warum es uns, die so privilegiert sind, so schwer fällt, auf bestimmte Dinge einfach zu verzichten. Ob Fleisch, Alkohol oder Flugreisen: Wie wäre es mit etwas mehr Verzicht zugunsten einer besseren Welt?

Die schönste Hochzeit seit Langem feierten Lydia Pang und Roo Williams. Woher ich das weiß? Ihr Editorial auf Vogue.com hat mich verzaubert. Eingebettet in einer britischen Landschaft voller Romantik trug die Braut Schwarz. Und sollte ich jemals heiraten, ist Lydia Pang definitiv ein Beispiel auf meinem Moodboard. Hach, wie schön.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von LYDIA PANG (@lydia_pang_) am

Manchmal ist es so schön, im Jahr 2019 zu leben: Der Leiter des WDR-Büros in Essen hat sich nach 62 Jahren als Transgender geoutet. Das Wissen jedoch hatte er schon lange, doch die gesellschaftlichen Umstände haben ihn erst jetzt den Mut fassen lassen, sich zu sich zu bekennen. Das Interview beweist: Es ist nie zu spät, ehrlich zu sich und seinem Umfeld zu sein. 

Einen spannenden Denkansatz, den ich auch bei mir selbst schon bemerkt habe, lieferte mir diese Woche Alexa von Heyden. Mit ihren Worten zum Feminismus traf sie bei mir mitten ins Herz. Denn nicht nur die Männerwelt muss sich ändern, auch wir Frauen müssen gerade bei der Care Arbeit die Männer machen lassen. Oft übernehmen wir Frauen automatisch allerlei Arbeit und Mental Load und mitten, wenn der Mann es nicht so macht, wie wir es erwarten. Verständnis füreinander und die Freiheit seinen eigenen Weg zu gehen, sollte für 2020 ganz hoch im Kurs stehen. Den ganzen Text lest ihr auf Ohhh Mhhmm.

Und falls ihr noch Inspiration für euer Outfit an den Weihnachtsfeiertagen, für Silvester oder einfach einem Adventessen mit Freunden braucht: Die Mädels vom Hobnob-Journal haben ein wunderbares Editorial geshootet. Ansehen, inspirieren lassen und die Tage bis Weihnachten zählen.

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.