Der wahre Festival-Look

23. Juni 2013 von in ,

Festival_Look_Fusion_2012

Praktisch bleiben und den Mut zur Hässlichkeit bewahren: der wahre Festival-Look.

Liebe InStyle und Co., es ist zwar eine schöne Vorstellung, auf Festivals Federn im Haar zu tragen und kleine Fransentäschchen über der Schulter, aber nicht die Realität. Jenseits von Superstar-Festivals wie das Coachella gibt es keine „Festival-Looks“, keine Chiffonkleidchen, keine Smokey-Eyes und keinen Bronzer. Jeder, der diese Verkleidungen als Must-Have für die heiße Festivalzeit propagiert, war noch nie auf einem. Oder wenigstens nicht richtig. Ich möchte euch heute meinen ganz persönlichen Festival-Look vorstellen – abseits von Utensilien wie Gaffa, einer aufblasbaren Isomatte, Pavillon und Klopapier. Diese Sachen sind übrigens ebenfalls essenziell.

Das Outfit:

Packt mit dem Leitgedanken: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Anders werdet ihr sterben, wenn ihr mehrere Kilometer mit eurem Gepäck inklusive des Zeltes zurücklegen müsst. Waren die 10 T-Shirts, 6 Pullis und 5 paar Schuhe wirklich nötig? Ich glaube nicht. Euch wird es schnell auffallen, keine Sau interessiert sich dafür, wie ihr ausseht. Und nach spätestens einem Tag ist euer einziger Anspruch auf ein ruhiges Plätzchen im Gebüsch gesunken, um die stinkenden Dixis zu umgehen.

Man muss für jede Wetterlaune gewappnet sein, was bedeutet, dass ein Shirt und 4 Unterhosen zu wenig sind. Ich persönlich verlasse mich auf 3 Leggings, die man im Notfall übereinander anziehen kann, ca. 3-4 überlange Shirts, die ich bei warmen Tagen als Kleid tragen kann, 2 dicke Pullover, eine billige Wachsjacke, 1 Paar Gummistiefel, 1 Paar bequeme Stoffschuhe, Badekleidung und Unterwäsche. Jeder stinkt, also ist es okay wenn ihr zwei oder drei Tage am Stück dieselbe Kleidung tragt. Festivals sind ein (guter!) Ausnahmezustand und keine Flirtbörse, bei der man gut aussehen oder parfümiert riechen müsste.

Die Accessoires:

Statt eines Federnkranzes und Folklore-Kettchen empfehle ich euch eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille, falls es wirklich heiß wird und Mütze und Schal, falls es wirklich kalt wird. Beides wird passieren. Außerdem, was ich persönlich in den letzten Jahren gelernt habe: Nehmt was für den Spaß mit! Also glitzende Tücher, bunte Gesichtsfarbe, Seifenblasen. Im nüchternen Zustand ist es ja irgendwie albern, aber die Lust darauf wird eventuell kommen.

Das Make-Up:

Es gibt viele Mädchen, die es nicht aushalten, ohne Make-Up durch die Gegend zu rennen. Das verstehe ich zwar nicht ganz, aber man muss es berücksichtigen. Versucht es nicht zu übertreiben und vergesst ein kleines Spiegelchen nicht. Ich persönlich lasse das meiste an Beautykram zu Hause und beschränke mich auf folgendes:

– Abschminktücher, bzw Gesichtsreiniger. Ich dusche eher selten bis gar nicht auf Festivals und bin froh, neben dem morgentlichen Gang zum Waschbecken eine weitere Möglichkeit zu haben, mein Gesicht reinigen zu können.
– Sonnencreme! Ohne Worte.
– Abdeckstift / Concealer. Für den Notfall habe ich gerne etwas dabei. Man ist gerne vor riesigen Pickel oder ähnlichem gewappnet.

Das war’s eigentlich auch schon. Vielleicht habe ich ja dem einen oder anderen weitergeholfen! Ich bin ab nächster Woche weg und werde meine Liste wieder mal beherzigen. Frohes Feiern wünsche ich euch!

Alle Beiträge von Amelie.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

49 Antworten zu “Der wahre Festival-Look”

  1. Das Bild ist der Knaller :D aber du hast so recht. Ich kann die ganzen Bilder von Mädels in hohen Schuhen auch nicht mehr sehen. Ich bin da zwar weniger krass als du, Make-up und mehr Wechselklamotten müssten schon mit, aber ich kann mich ekelig einfach nicht ertragen, wenn die Anderen stinken, ist das ja ihre Sache :D

  2. Endlich einmal jemand der die Wahrheit sagt! Diese Festival-Looks können auch nur von den Modejournalistinnen, die erst einmal auf einem Festival waren und bei diesem die Nächte wahrscheinlich nur im VIP-Bereich verbracht haben, kommen. Was zählt ist die Stimmung und spätestens am zweiten Tag wird man vermutlich auch auf Mascara verzichten. Eines fehlt allerdings noch auf deiner Liste: Dosenbier!

    • Haha, liebe Magda, Essen, Getränke und andere wichtigen Utensilien habe ich nicht in meiner Liste aufgenommen – die wäre sonst wohl ewig lang gewesen :). Aber du hast natürlich Recht!

  3. Schön auf den Punkt gebracht: War heuer bereits auf zwei Festivals und konnte beide Extreme erleben – einmal mit Gummistiefel knöchelhoch im Schlamm und jetzt mit Bikini, Strohhut und Sonnenbrille bei 31 Grad stehen.

  4. Ich finde, ein paar Federn, Fransen und Cokg gehören für mich einfach dazu. (Und nehmen im Rucksack ja auch nicht wirklich viel Platz weg). Hohe Schuhe und dicke Schminke dürfen aber natürlich gerne zuhause bleiben. Am Ende sind es sowieso immer die einfachen Dinge (Wollsocken!!!) die sich als am nützlichsten erweisen.

  5. oh du hast ja so recht! diese ganzen festival looks artikel schaffen eine kurzzeitige belustigung, sind sie doch einfach zu unrealistisch! gerade auf der fusion! :)

  6. Ah wie gut, ich musste total lachen :D Trifft es aber einfach auf dem Kopf, ich dusche auf Festivals eigentlich auch nie (ist sowieso sinnlos) und will mich auch auf die Musik konzentrieren, anstatt mir Gedanken über das Outfit zu machen.

  7. Hahaha, endlich! Dankeschön!
    Ich trage auf Festivals auch eher kuschelige Hoodies statt Ethno-Look :D
    Und duschen wird total überwewertet – man ist instantly wieder genau so dreckig wie vorher! :D
    Liebe Grüße, toller Post!
    Katze

  8. Aaangenehm!!;) Ich bin ehrlich gesagt nie auf einem Festival gewesen, und bin daher nicht so im “ wie man es am hipsten macht“ drin. Aber all die Bloggerinnen, die schicke Boots aus Leder oder tolle Hippie-Blüschen und schicke Accessoires posten seit diesem Sommer haben mich die ganze Zeit irgendwie trotzdem an den Kopf packen lassen.
    Wenn man matschige ‚danach‘ Fotos vom Boden sieht, hab ich mich immer gefragt wie die stylishe Bloggerin wohl klargekommen ist mit ihren Stiefelchen – vermutlich gar nicht, weil sie einfach auch nur mit Gummistiefeln hingefahren ist, der Post zuvor aber damit nicht so glamourös geworden wär ;)

    Ein Artikel mehr von dir, der dich für mich zu einer extrem glaubwürdigen, sympathischen und authentischen Person macht, die zusätzlich halt auch einen guten Blog schreibt. Dir glaubt man, was du schreibst, und deshalb freu ich mich auch weiterhin, zwischen zu viel Uniarbeit mal vorbeizuschauen!:)

    lg

    • Hm .. ich finde nicht, dass die style-mädels unauthentisch sind, nur weil sie die boots und chucks dieser welt aufs foto und ( tatsächlich! ja!) auch in den festival-koffer packen. klar, wenn das festival nass is (das hofft natürlich keiner! und die meisten posts heißen ja auch: festival-stlye! und nicht: festival-wenns-jaucht-style) , dann greift doch jeder zu gummistiefeln, aber selbst in denen kann man sich in sachen mode ordentlich austoben, ich beweis es, versprochen ;)

      Ich mag inspirierende Festival-Styles .. und wenn ich mich umgucke, bin ich bisher damit auch nicht so allein vor den Bühnen gewesen:)

      Alles Liebe
      Lina

      • ich musst grad lachen – durch Zufall und -mal wieder- uniablenkung habe ich auf deinem alten Blog, den ich eigentlich gar nicht so richtig lang kannte (bin über den sitcom-style-link nochmal drauf gestoßen) das hier gefunden:
        http://windcriesamy.blogspot.de/2012/06/kann-los-gehen.html
        passt zu meiner meinung zuvor: kauf ich dir ab, so stell ich mir mich auch vor, würde ich festivals besuchen;) obwohl natürlich nicht zu erahnen ist, was da noch fedriges in deinen rücksäcken steckt;)

  9. jaman! Falls du auch wieder zur Fusion pilgerst wünsche ich wieder paar unvergessliche Tage!
    Für mich is es dieses Jahr die zweite Fusion und ich bin vor Vorfreude kaum zu bremsen :)

  10. Seh ich nicht so Mädels! Ich bin Festivalgänger aus musikalischer und dennoch modischer Begeisterung. Zugegeben, ich schlafe meistens im Van und nicht im Zelt, aber Shorts, White Layers, Blumen und Neonshades sind nichts, worauf ich bisher verzichten musste ;)

  11. DANKE!
    Da hätte auch mal längst eine der großen Zeitungen drauf kommen können ;)
    Ich finde die ganzen Looks immer zauberhaft, doch lach ich mir immer ins Fäustchen!
    Und wenn ich dann auf nem Festival bin finde ich Mädels die sich ne Stunde Schminken oder überall Glitzer und Klebesteinchen haben, schlicht LÄCHERLICH >.<
    macht was ihr wollt.. ich machs nicht! frei sein ist für mich was anderes :)

    LG, Aline
    http://durchdas.blogspot.de/

  12. Ich war noch nie auf einem Festival. Ich glaube, jeder mit gesundem Menschenverstand kann sich vorstellen, dass das da so zugeht, wie du beschreibst. Und das ist auch der Grund, warum ich niemals auf ein Festival fahren werde.
    (wobei, sag niemals nie. aber nicht in absehbarer zeit)

    • Verstehe ich! Ich kenne viele, die sich das nicht antun wollen, was ich auch absolut nachempfinden kann. Es ist psychisch und physisch wirklich anstrengend – weil das Wetter einen immer irgendwann einen Strich durch die Rechnung macht. Ich frage mich auch jedes mal, ob ich mir das tatsächlich wieder antun will haha.

  13. haha! toller Post! Absolut auf den Punkt gebracht. Federkopfbedeckung… Stiefelchen… Nagellack passend zum Tanktop mit Fransen… wuuuahhhh!!! o_O

    „uch wird es schnell auffallen, keine Sau interessiert sich dafür, wie ihr ausseht.“
    *grins* ohja

  14. also ich kann dir da nicht komplett zustimmen. klar, einige übertreiben es und ich würde vermutlich weniger auf Accessoires wie Schmuck achten und dickes Make up. aber deswegen heißt das nicht automatisch, dass man darauf verzichten muss/soll sich ‚in einem bestimmten Stil‘ zu kleiden. :) und wenns regnet hab ich halt bunte Gummistiefel statt Sandalen und/oder Ballerinas dabei! ;) Ich guck da immer davor aufs Wetter, hat bis jetzt ganz gut geklappt! ^^ Ich gehör aber auch nicht zu denen, die auf’s duschen auf dem Festival verzichten :D haha Also jeder wie er/sie es mag aber unmöglich bzw unnötig sich (in gewissen Maßen) zu stylen ist es nicht und ich war auch schon auf 4 versch Festivals ;)

    lg,
    chris

    • Hey Chris, ich gehe bei der Liste natürlich nur von mir und meinen Freunden aus. Ich denke man muss differenzieren, 1. auf welche Art von Festival man geht und was für ein Typ Mensch man ist. Ich persönlich kann aus Erfahrung sagen, dass ich ab spätestens dem 2. Tag keinen Nerv mehr dazu habe, mich in einem 60°C heißen Zelt schick zu machen und 2 Std für eine Gemeinschaftsdusche anzustehen. Aber das ist natürlich Ansichtssache :)!

      • Eh, drum sag ich ja – es kommt ganz auf den Typ drauf an – ich hab es hald bis jetzt so gehandhabt, dass ich nach dem Party-machen (meistens um 6 oder 7 ^^) zu den Duschen bin, dann war man eine der Ersten, es war noch kühl und wenn ich dann iwie mich geschminkt oä habe, hab ich das beim Zelt selbst mit nem Handspiegel getan. Ich wollte damit nur sagen, dass es nicht wirklich das perfekte Festivaloutfit für Jedermann gibt – weder deins, noch meins, noch das von den Ethno-Style-Queens (oder so ^^) – aber es ist doch jedes möglich :)

  15. Grossartiger bericht! *lach*
    Denn es ist einfach … die nackte warheit. Mein Festival für dieses Jahr steht noch bevor mir – zwar leider nur läppische 2 Tage, die aber garantiert Schwitzig, Cremig, Bierig & Nass werden! :D Da muss Frau natürlich davor gewappnet sein .. oder auch nicht.
    Da kommen meine Doc’s zum einsatz, meine Festivalschuhe hoch 10!, die dünne Parka für den Abend, ein paar Shorts und ein Shirt das nicht weiss ist .. wenn du verstehst was ich meine ;)
    Und den restlichen kram packt man in eine möglichst kleine Gelände Tasche mit – man will schliesslich beim bangen und tanzen die restlichen Gäste nicht mit der Tasche erschlagen!

    Beim Duschen .. schliesse ich mich dir an für meine bisherigen Festivals. Und wenns wirklich schlimm war, ging es mit Duschgel in den eiskalten Bach der in der nähe war, das war wohl das angenehmste an solchen Tagen :D

    Auf alle fälle freue ich mich jezt schon auf diese Festival Tage, um es ordentlich krachen zu lassen bei Nine Inch Nails & The Arctic Monkeys! Whupii ;)

  16. Super Post :D!
    Ich war vor kurzem R.I.P und du sprichst mir aus der seele!
    Selbst in offiziellen Festivalratgebern sind Wedges, Blumenhaarbänder und Creole ein „Must-Have“.
    W….T…H.
    Für mich persönlich gibts auf Festivals keine anderen schuhe als Chucks und Gummistiefel, weil 5 stunden stehen tut in diesen schon weh, mir das mit hohen Schuhen vorzustellen will ich mir garnicht antun!
    Blumenhaarbänder gehen maximal total bekifft auf einem Reggae Festival.
    Und Creolen erklären sich wohl von selbst wenn man mal beim pogen war ;)
    Also Hut ab für Ehrlichkeit, weiter so!

  17. Liebe Amelie,

    toller Bericht, da bekommst du mal wieder meine ganze Zustimmung und
    auch ich kann das Gefühl der Authenzität nur bestätigen! Riesen Lob dafür!

    ABER ich muss auch definitiv sagen, letztes Jahr als ich dich auf dem Festival
    gesehen habe, war ich erstaunt wie gut du aussahst und hätte dir den
    Bericht hier nicht abgenommen ;)
    Vielleicht war das aber auch einfach die Lebensfreunde und Festivallaune die
    dich dort so schön gekleidet hat!

    Liebste Grüße, falls ich dir die Woche per Zufall nochmal über den Weg laufen
    sollte, sag ich ja vielleicht doch mal Hallo; das letzte Mal wollte ich dich nicht beim
    Feiern stören (und war natürlich auch selbst schwer beschäftigt ;)

    • Haha ohje, eine Situation, in der man als Modeblogger definitiv nicht erkannt werden möchte: auf Festivals :D. Aber wenn du sagst, dass ich gut aussah, dann ist ja alles okay haha. Dann sehen wir uns vielleicht dieses Jahr wieder!

  18. Statt eines Federnkranzes und Folklore-Kettchen empfehle ich euch eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille, falls es wirklich heiß wird und Mütze und Schal, falls es wirklich kalt wird. Beides wird passieren. Außerdem, was ich persönlich in den letzten Jahren gelernt habe: Nehmt was für den Spaß mit! Also glitzende Tücher, bunte Gesichtsfarbe, Seifenblasen. Im nüchternen Zustand ist es ja irgendwie albern, aber die Lust darauf wird eventuell kommen.

  19. Du sprichst mir aus der Seele! :D Endlich mal ein Mädel das weiß wies auf Festival zu geht und sie auch mag. Ich hatte die Hoffnung das es noch echte Festivalmädls gibt schon aufgegeben ;) 4 Tage dreckig sein hat halt was :P

    Tolle Post auf jeden Fall und das Bild ist auch toll!

    Lg Sabi

  20. haha, das finde ich mal gut, du bringst es auf den punkt.
    ich war dieses jahr bei rock am ring und zum glück standen die wetter auskünfte schon vorher fest (; hieß für mich unterwäsche, socken, jogginghose, dickster pulli für abends, tshirts, top, jumpsuit, tadaa.
    und schuhtechnisch: das kaputteste was geht, kann danach eh weg…und GUMMISTIEFEL :D
    ich will auch nicht wissen, wieviele weiber sich da fön und glätteisen mitgenommen haben. ganz ehrlich- schon samstag sahen eh alle scheiße aus. ich hab mich da auf das wichtige konzentriert und war dann eher der medi-guy. hatte tabletten, salben, pflaster, handschuhe und desinfektionszeug mit, denn….man weiß ja nie. genau wie die gute bepanthen, die den verbrannten leuten half :D man man man… ich war unter 15 leuten die einzige, die an 2 flaschen (jaja habe mitgedacht…) sonnencreme dachte. respekt..

  21. Hahahaha…. wunderbar.
    Daumen hoch für diesen Post, das ist genau das was ich mir immer denke
    wenn ich diese blöden zusammengebastelten Festivallooks auf irgendeinem Blog sehe.
    Schön sind auch immer die Mädels mit ihren Riesenschinktaschen und dem Glätteisen.
    Da bin ich ja beruhigt das es auch noch Mädels gibt die praktisch über sowas nachdenken :)

    Lg Steffy

  22. Du ahnst ja gar nicht, wie sympathisch dich dieser Blogpost macht! Sehr cool. Und dieses Foto erst. <3

    Mein Freund bemängelt übrigens auch regelmäßig die "Festival Outfit Guides" in Zeitschriften und fragt mich dann immer kopfschüttelnd, ob die verantwortlichen Redakteure selbst wohl schon mal ein Festival besucht haben…

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.