Fast so schön wie eine Umarmung: Warum ich die neuen Puffy Pillow Bags liebe

30. März 2021 von in

Hellblaue Tasche – Mads Norgaard, beige Shopper-Bag – Arket, blaue Tasche – COS, gelbe Tasche – Mads Norgaard, grüne Tasche – COS, schwarze Tasche – Arket

Upsi, ich hab’s doch getan. Ich war mir ja eigentlich bewusst, dass diese flauschigen, neuen Pillow Bags vor allem eines sind: ein Trend, und trotzdem kam ich nicht umher. Ich habe nachgegeben und mir nach langer, langer Zeit mal wieder was gegönnt. Die Mads Norgaard Copenhagen Bag in Vichy-Muster durfte einziehen, und ich liebe sie. Sie ist ein wahres Trendmonster, das ich einfach nur umarmen will. Macht man ja gerade viel zu selten, wie auch die liebe Tine von Inattendu schreibt. Deswegen umarme ich ab sofort weiterhin keine Menschen, dafür meine Pillow Bag. Kuscheln mit der Tasche, warum nicht?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Celeste Egede (@celesteegede)

Spaß beiseite, die Tasche ist zwar wahrlich ein Trend, ich habe mir den Kauf aber gut überlegt. Immer wieder abgewägt, Fotos auf Instagram durchgescrollt und vor allem überlegt: Wann werde ich diese Tasche nutzen? Die Antwort war relativ schnell gefunden: immer. Den ganzen Sommer lang. Im Winter auch. Denn sie ist groß genug für einen Einkauf im Supermarkt, klein genug für einen Spaziergang an der Sonne. Und sie ist weich genug, um an der Isar schnell ins Wasser zu springen und danach den Kopf sanft auf ein Kissen – öh – auf meine Tasche zu betten. Pillow Bag eben.

Warum diese Taschen gerade überall aufklappen, weiß ich auch nicht so genau. Denn die Wahrheit ist: Fashion Weeks und Designer habe ich schon ewig nicht mehr verfolgt. Aber mir ist natürlich nicht entgangen, dass gerade überall diese bauschigen, flauschigen Taschen zu haben sind. Arket hat sie, Weekday hat sie, COS auch, Mads Norgaard ist der angesagte Vorreiter. Die anderen großen Highstreetketten werden mit Sicherheit bald nachziehen. Denn Pillow Bags sind das Ding gerade. Vielleicht gilt das Motto: Je rauer und härter die Zeiten sind, desto weicher muss die Tasche sein. Vielleicht gilt aber auch einfach: Niemand braucht gerade eine kleine schwarze Chanel WOC, dafür aber eine stylische Tasche für den Supermarkt. Und die darf gerne fluffig, bunt und oversized sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ARKET (@arketofficial)

So vernünftig ich mittlerweile beim Einkaufen von Mode & Accessoires geworden bin, so viel Spaß macht es dann manchmal doch, seinem kleinen Trendherz nachzugeben. Ich freue mich riesig über mein neues riesiges Kissen mit Tragemöglichkeit. Farblich war es übrigens eine schwere Geburt: Ein sehr helles Nude? Sah wunderschön aus, auf ein paar Instagram-Bildern dann aber mehr wie ein Hautfetzen. Gelb? Irgendwie schön, aber doch sehr anders, als ich es sonst so mag. Hellblau – genauso wunderschön, aber doch zu wenig meine Farbe. Schwarz geht immer, und war auch echt ein Spitzenreiter, nur: Ich besitze viel zu viele schwarze Taschen. Also entschied ich mich für ein Vichy-Muster. Das ist mal was anderes und trotzdem in meiner sonstigen Farbfamilie. Morgen seht ihr mehr dazu.

Bei meinem ersten Ausflug mit der neuen Tasche hielten meine (männlichen) Freunde die Tasche übrigens für eine Decke – ganz enttäuscht waren sie, als ich sie doch auf dem Boden sitzen ließ, ohne flauschigen Untersatz. Denn der gehört nur mir. Neben mir. Als neue Lieblingstasche für meinen ganzen Alltagskram, den man für so ein Leben zwischen Supermarkt, Dog Mom sein und Spaziergängen braucht.

 

– Anzeige wegen Markennennung –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Fast so schön wie eine Umarmung: Warum ich die neuen Puffy Pillow Bags liebe”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.