Fotodiary: Hüttenwochenende und Herbststimmung

25. August 2014 von in

Komplett entspannt bin ich wieder zurück von vier wunderschönen Tagen ohne Internet, ohne Makeup und ohne Stress und dafür mit drei Freunden auf einer Hütte im Nirgendwo. Besser gesagt in der Steiermark, wo alles irgendwie aussieht wie in Twin Peaks, wo Steinpilze, Pfifferlinge und Blaubeeren wachsen, Nebelschwaden umherziehen und wo die Sonne so unglaublich schön aufgeht. Ich bin endgültig in der Herbststimmung angekommen, der absolut schönsten Jahreszeit. Wenn man stundenlang einen Braten im Ofen hat, Holzscheite nachlegt und Blaukraut in einem riesigen  Topf rührt, fühlt es sich sogar ein bisschen an wie Weihnachten. Danach bei Nebelschwaden in die Sauna und ein paar Stamperl Himbeerlikör aus der Dorfbrennerei, gemütlicher geht es nicht.

Danke Sarah und Max für die wunderschönen Tage und die Tiefenentspannung! Hier kommt die Bilderflut:

Alles zum Thema Reisen

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

 

 

 

Sharing is caring

8 Antworten zu “Fotodiary: Hüttenwochenende und Herbststimmung”

  1. Mich würde interessieren mit was für einer Kamera du die Aufnahmen gemacht hast.
    Die Fotos sind wirklich schön geworden und fangen, wie Sara schon geschrieben hat, die Stimmung toll ein!

  2. hallo milena, eine wundervolle stimmung erzeugst du da mit deinen bildern, die nebelschwaden unterstreichen den reiz der viersamen-einsamkeit wirklich perfekt. wie seid ihr an diese hütte gekommen? gehört sie einer der anwesenden personen (denn es sieht durchaus heimisch aus) oder lässt sich dieses schmückstück mieten?

    liebste grüße aus düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.