Ich fühle den Neunzigerjahre-Trend Eco Beige sehr

4. Oktober 2021 von in

Wollmantel 
Beiger Hut
Oversized-Cardigan
Klobige Stiefel
Weißes Unterhemd
Ledertasche 

Meine Freundin Teresa schickte mir das TikTok-Video von ihr. Melina Benches, die zeitgenössische Trendströmungen in ihren Videos kurz und knackig analysiert und auseinandernimmt. Sofort war ich hooked, wie sollte es anders sein. Denn nicht nur beschreibt und erklärt sie Architekturtrends, sie durchleuchtet Mode- sowie Interiortrends. Neben einem Video, das sich um den Trend Y2K dreht, veröffentlichte sie außerdem eine Analyse des Trends „Eco Beige“, von dem ich bis dato noch nie gehört hatte, den ich aber sehr fühle. Der Beige-Trend aus den Neunzigerjahren war eine Gegenbewegung zu schrillen Farben und Mustern. Er war eine warme und gemütliche Version des Minimalismus, wenn man so will. Und er fand sich in hippiesken Outfits wieder, die eben in allen Weiß- und Beigetönen daher kamen. Doch auch im Interior war er ein verbreiteter und beliebter Trend. Beige. Die Farbe, die erst recht unscheinbar – wenn nicht sogar unspektakulär – anmutet, die aber so elegant, zeitlos und warm daher kommt.


Ich fühle Eco Beige sehr. Der natürliche Look, die simple Ästhetik, die hellen Erdtöne, die sich nur zu gut mit Braun verstehen. Wenn ich so meinen Kleiderschrank ansehe, dann finde ich darin ziemlich viel Eco Beige – oder zumindest Teile, die sich auf der natürlichen Farbpalette befinden. Deshalb widme ich die heutige Shoppinginspiration der Trendströmung aus den frühen Neunzigerjahren. Ich liebe sie – und vielleicht wart auch ihr bisher noch nicht mit dem Begriff vertraut. Spätestens jetzt seid ihr vielleicht auch dabei, im Club der Mikroströmung Eco Beige.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cathy (@antinakedclub)

 

 

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.