Mailand FW A/W 2014 – Die Favoriten – Teil 1

22. Februar 2014 von in

Direkt von London aus geht’s nach Bella Italia: In Mailand zeigen die italienischen Modemacher ihre neusten Kollektionen – neben Gucci, Fendi & Co. gibt es aber auch unbekanntere Labels, die unser Herz höher schlagen lassen.

No 21.
number21

War ich gerade noch in Erdem von der London Fashion Week verliebt, erobert schon ein nächstes Label mein Modeherz: No.21. Der Mix aus lässigen Schnitten und festlich bestickten Teilen begeistert mich total. Ob hüftige Hosen in umschmeichelnden Stoffen, lässige Seidenshorts oder locker geschnittene Oberteile, den Glamfaktour bekommen diese einfachen Teile dank aufwendiger Schmucksteine, toller Farbkompostionen und brokatähnlicher Stoffe. Die Hosen fallen auf den Schuh und lassen die spitzen flachen Ballerinas nur hervorblitzen. Eine gelungene Herbst-Winter-Kollektion, die gekonnt maskuline Schnitte (Blazer, Mäntel, Hosen und Halfter) mit femininen Impressionen (Kleider, Glitzer, Farbe) mixt. In der ockerfarbenen Hüfthose mit dem Glitzerhemd sehe ich mich im Herbst durch Florenz‘ Straßen flanieren, einen Aperitiv trinken und abends noch auf die letzte Party in der Spätsommernacht gehen. Ein rundum perfektes Outfit, das gern in meinen Kleiderschrank einziehen darf. Beautytechnisch sind die Models bei No.21. sehr natürlich geschminkt, die Haare im Undone-Look. Die ganze Kollektion seht ihr hier.

Costume National
national

Minimalistisch, maskulin und asymmetrisch geht es bei Costume National zu. Die vorwiegenden Farben: Schwarz, Grau, Weiß sowie Lila und Rot. Eine starke Kollektion, die durch klare, asymetrische Schnitte überzeugt. Der Ausdruck ist stark, die Stoffe dick und die Silhouette verschoben. Es finden sich viele Rollkragen-Schnitte, Oversized-Pullover sowie überweite Ärmel und fast bodenlange Mäntel. Die Schuhe sind hufartig oder klobig, selbst zum Abendkleid (das fast als Einzelstück sehr feminin ist). Wer Costume National trägt, ist eine starke Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht, die weiß, was sie will und die zu sich und ihrem Körper steht. Die, die Mode trägt, die ihr gefällt. Eine Kollektion, die überzeugt. Einziger Minuspunkt: Costume National hat auch einige Pelzteile in seiner Herbst-Winter-Kollektion – das muss nicht sein. Die ganze Kollektion findet ihr hier.

Fausto Puglisi
fausto

Einmal kräftig in den Farbtopf gegriffen hat Fausto Puglisi bei der Herbst-Winter-Kollektion. Ob Lila, Rot, Gelb, Blau oder Schwarz: Die Farben werden bunt durcheinander gemixt und geometrisch in den vorwiegenden Kleidern und Rücken zu einem Muster angeordnet. Dazu Glitzer, Nieten, Brokat und ein Aufdruck der Freiheitsstatue und fertig ist diese ausgefallene Kollektion. Trotz des Farbs-Overkill gefällt die Kollektion, sie ist sehr feminin mit Glockenröcken, engen Minikleidern und bunten High-Heels. Lederelemente sowie mit Nieten besetzte Gürtel definieren Taille und Silhouette. So richtig rockig ist die Kollektion nicht, so richtig überweiblich auch nicht. Fausto Puglisi ist nah am Trash, aber irgendwie doch edel. Irgendwie empfinde ich die Kollektion als sehr italienisch – fragt mich nicht, warum. Mehr von der ausgefallenen Kollektion seht ihr hier.

All Photos: Style.com

Alles zum Thema Fashion Week.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Mailand FW A/W 2014 – Die Favoriten – Teil 1”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.