Mein Spiegel und ich: 7 einfache Outfits aus der letzten Zeit

21. Mai 2020 von in ,

Ich bewundere all jene Menschen, die in diesen Zeiten jeden Morgen aufstehen und sich das spektakulärste Outfit aus dem Schrank ziehen, um es dann den ganzen Tag im Homeoffice zu tragen. Das schaffe ich nicht. Gut, so richtig spektakuläre Outfits besitze ich eh nicht. Aber bevor ich in diesen Tagen so ganz ohne Events und Termine mein schönes Kleid rauskrame, greife ich doch lieber zur Leggings und meinem Kuschelcardigan. Für mich, die den gesamten April gefühlt in Sportklamotten verbracht hat, sind also die kommenden sieben Outfits schon eine Steigerung. Einfach, schnell und trotzdem cool. Zumindest habe ich mich in allen gut gefühlt.

Was ich bemerkt habe: Leggings sind meine neuen liebsten Hosen. Was bei mir als Athleisure-Wear ankam, ist jetzt fester Bestandteil in meiner Garderobe. Ich liebe alle meine Sonnenbrille. Und ich habe tatsächlich ein Converse-Sneaker-Problem. Für meine nächste Outfit-Sammlung nehme ich mir vor, meine gefühlten fünftausend anderen Sneaker anzuziehen. Aber ich kann nichts versprechen!

Cardigan – & other stories, T-Shirt – H&M (ähnliches hier), Jeans – Topshop, Slides – Zara (alt, ähnliche hier)

Nachdem ich tagelang nur in Leggings unterwegs war, fühlte es sich ganz komisch an, wieder eine Jeans anzuziehen. Um mit FreundInnen aus einem Haushalt abends noch in der noch kühlen Abendsonne ein alkoholfreies Radler zu trinken, zog ich mich dann doch mal wieder richtig an. Den Cardigan von & other stories liebe ich. Ich werfe ihn mir ständig einfach über, ist also perfekt für den Übergang.

Trenchcoat – Zara (alt, ähnlicher hier), Leggings – Calzedonia (ähnliche hier), Tshirt – H&M, Sneaker – Converse, Sonnenbrille – Ace & Tate

Übergangsjacken sind wahrscheinlich die großen Verlierer der Saison. Wer wenig rausgeht, braucht auch kaum Jacken. Außerdem war es oft dann schon sehr viel wärmer – oder eben sehr viel kälter. Aber meine Leggingsleidenschaft gibt den Übergangsjacken wie Trenchcoats doch nochmal einen Sinn. Denn was zu Hause so gemütlich ist, darf außerhalb der vier Wände ruhig ein bisschen angezogener wirken. Dafür schmeiße ich mir einen Trenchcoat über – fertig ist der Look.

Kimono – by Aylin König, Tshirt- Reformation (Fair Fashion, ähnliches hier), Leggings – Calzedonia (ähnliche hier), Sneaker – Converse, Sonnenbrille – Ray Ban, Katze – Polly

Mit diesem Outfit feiere ich mein Comeback als Vampir – oder doch eher das der Geisha. Ich bin noch unsicher, weiß aber, ich liebe, liebe, liebe diesen Kimono. Der Rest ist mehr als basic, aber man könnte sagen, es ist das Outfit, das ich momentan am häufigsten trage. Und Polly findet es auch ziemlich gut. Vor allem die fliegenden Zipfel des Kimonos.

Oversize-Shirt – & other stories, Shorts – Zara (ähnliche hier), Tasche – & other stories (alt, ähnliche hier), Sneaker – Converse, Sonnenbrille – Ray Ban

Diese Woche tauchte meldete sich der Sommer zurück und ich führte das erste Mal meine Shorts aus. Vielleicht ist es das Alter, vielleicht auch einfach nur mein weirdes Ich, aber ich trage dann doch gerne noch einen Cardigan über der Shorts, um nicht ganz so „nackt“ zu wirken. Für den Garten war das Jacken-lose Outfit aber perfekt.

Kleid – Kaufdichglücklich x Journelles, Sneaker – Converse, Tasche – & other stories (alt, ähnliche hier), Sonnenbrille – Ace & Tate

Nichts ist praktischer als ein Kleid, das man sich einfach überwirft. Das Leo-Kleid aus Jessies Kollektion mit Kauf dich glücklich ist genau ein solcher Allrounder. Die Woche habe ich es mir morgens einfach übergeworfen, bin in den Garten getapst und hab mich an den Laptop gesetzt. Das Kleid wird mich wohl den ganzen Sommer begleiten.

Sweater – Reformation (Fair Fashion, ähnlicher hier), Tshirt – H&M, Rock – Kaufdichglücklich x Journelles, Sneaker – Superga via & other stories

Wer es ein bisschen weniger in your face will, kann auch auf den Leo-Rock aus der Kauf dich glücklich x Journelles Kollektion setzen. Ich mag Leo so gern, dass beides einziehen durfte. Den Rock habe ich am Montag getragen, dem ersten warmen Tag, an dem man aber im Schatten manchmal noch einen Pullover brauchte. Und siehe da: Mit Sweater und Basis-Shirt wirkt das Leo gar nicht mehr so wild.

Kleid – The Odderside (Fair Fashion), Tasche – Agneel, Sneaker – Converse, Sonnenbrille – Ace & Tate

Und zu guter Letzt mein Fair-Fashion-Kleid von Lieblingslabel The Odderside. Die Macherinnen tragen das Kleid ohne Top drunter, aber ich habe die leise Vermutung, dass sie das nur auf Fotos tun. Für den Alltag ziehe ich einfach ein Top, einen Badeanzug oder Bikini drunter, radle so an die Isar und freue mich über das schöne Wetter. Oder einfach über mein neues schönes Kleid!

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

3 Antworten zu “Mein Spiegel und ich: 7 einfache Outfits aus der letzten Zeit”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.