New York Fashion Week: Erste Highlights

11. September 2015 von in

Rodebjer
Rodebjer steht schon seit einigen Saisons auf meiner Mustsee-Liste, vor allem wenn es um wunderschöne Sommermode geht. Auch für den kommenden Sommer kleidet uns Rodebjer in wunderschöne Teile – das Hauptaugenmerk liegt auf Seidekleidern, Kimonoartig geschnittenen Jacken und Blusen sowie der nicht mehr aus unserem Schrank wegzudenkenden Culotte. Damit flanieren wir am Strand in Südfrankreich umher, der Stoff flattert leicht in der kühlen, aber so angenehmen Brise am Meer. Rodebjer entführt uns in einen leichten Sommer, in dem Sorgen und Nöte keinen Platz haben. Genauso aber sind die Kleider geeignet, im Joballtag weiblich, aber nicht zu sexy aufzutreten. Denn wer kennt es nicht: Wenn es 30 Grad hat, fällt die Kleiderwahl noch schwerer als sonst. Die Farben varieren, fangen das Licht des Sommers aber perfekt ein: Wir sehen Rottöne genauso wie Blau und Sand. Die Silhouette der Frau wird gewahrt, trotzdem liegt die Betonung nicht auf der Körperform, viel mehr wird den leichten Stoffen Raum gegeben, sich zu entfalten. Welcher Trend bleibt: die Betonung der Taille durch Kimonoschitte oder Gürtel. Neu: Layering auch im Sommer! Besonderes, gewöhnungsbedürftiges Accessoires: die übergroße Armreifen an beiden Armen.

sbc

See by Chloé
Auf meiner Reiseliste für die nächsten Jahre steht definitiv Kalifornien. Am liebsten möchte ich einen Roadtrip an der amerikanischen Westküste machen – und siehe da: Das It-Label der Stunde hat mit seiner kleinen Schwester See by Chloé die perfekte Kollektion für eine solche Reise entworfen. Die Spring/Summer Kollektion von See by Chloé ist ein bischen boho, ein bisschen LA und auch immer noch ein bisschen 70ies. Die Kleider sind luftig leicht, Off-Shoulder- sowie Maxi-Kleider dominieren. Damit sitzen wir in einem Cabrio, neben uns der Pazifik, über uns die Sonne. Unten drunter trägt man wahrscheinlich sowieso nur einen Bikini, sodass man jederzeit anhalten kann, um sich schnell nochmal abzukühlen. Die Farbpalette reicht von Weiß über Blau bis hin zum beliebten Seventies-Braun. Auch die Taschen sind im Hippie-Boho-Stil, aber alles in allem wirkt die Kollektion sehr stimmig und sommerlich. Einziges Manko: Die Sandalen sind – persönlich – gar nicht mein Fall. Welcher Trend bleibt: Der 70ies-Vibe ist nicht wegzudenken aus der Sommermode. Neu: Streifen auf der Hose – wie Ende der 90er-Jahre. Besonderes Accessoires: die Beuteltaschen.

Photocredit: Style.com

Alles zum Thema Fashion Week.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

 

Sharing is caring

2 Antworten zu “New York Fashion Week: Erste Highlights”

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.