New York Fashion Week: Trendprognosen und Favoriten Teil II

12. September 2014 von in

Opening Ceremony

2001 all over again! Bei Opening Ceremony sind sie plötzlich wieder, die Strappy High Heels und die Schultertaschen im Miniformat, die ich (Amelie) bis vor wenigen Tagen noch völlig absurd fand. Ich erinnere mich, ob ich will oder nicht, automatisch an „Sex and the City“ zurück, wie Samantha stolz ihre goldene Fendi-Fake-Tasche durch die Gegend trug und ich ihr verständnislos dabei zusah. Und plötzlich ist es da, das erste Outfit oben links in der Collage und ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber sieht diese Tasche in der (modernen) Kombination nicht absolut begehrenswert aus?

Rodebjer_SS15

Rodebjer

Wenn man mich (Amelie) fragen würde, welche Designer für mich den Sommer symbolisieren, wäre meine Antwort, ohne lange nachzudenken, Rodebjer. Die bodenlangen Kaftans, die weiten, flatternden Zweiteiler und die pastelligen Töne sind nur wenige der Gründe, wieso ich am liebsten in einer kompletten Rodebjer-Montur den Sommer am Meer begrüßen möchte. Auch hier finden wir das asymmetrische Trägertop wieder – verdammt und zugenäht, jetzt hätte ich das auch gerne und zwar sofort und auch ebenso in Mega-Heels. Die Zeiten der Schlappen scheinen so langsam dem Ende zuzugehen. Schade eigentlich.

Wes-Gordon_SS15

Wes Gordon

Und wer hat diese Saison in New York für mich gewonnen? Wes Gordon. Irgendwie lustig, denn es scheint zur Tradition für mich  (Amelie) zu werden, dass  ich mich jede Saison aufs Neue besonders arg in für mich absolute Neulinge verliebe. So hatte ich meinen Favoriten unter den Favoriten wieder einmal zuvor nicht auf dem Schirm. Der Sommer 2015 sieht bei Wes Gordon extrem klassisch aus, aber die Art, die beliebte Spitze überall so fein einzubauen, hat mich vollkommen überzeugt. Das elegante, asymmetrische Cocktailkleid sowie das weiße Ripp-Midikleid sind absolute Hingucker. Außerdem zeigt uns Wes Gordon neben Tibi und Rachel Comey, wie schön trägerlos doch sein kann.

row
The Row

Große Liebe für The Row. Nicht nur, dass die Farbwahl für den Sommer 2015 mit Schwarz, Weiß, Rostrot und Khakisilber endlich einmal anders ist, auch die Schnitte überzeugen mit avantgardistischen Details. Ich (Antonia) bin schon lange Fan von The Row, doch niemals fand ich eine Kollektion überzeugender und stimmiger, als diese hier. Das gekonnte Layering, die fließenden Stoffe sowie Oversizedschnitte strahlen Anmut und Weiblichkeit aus. Hier treffen feminine Züge auf ganz viel Stärke. Niemals fühlte sich eine Kollektion so emanzipiert an. The Row sind erwachsen geworden. Ich wünsche mir das schwarze Outfit mit gekonnter Layering-Schnürung in der Taille – und glaube insgeheim, dass die Olsen-Twins, die sich mit diesen Entwürfen in den Design-Olymp katapultiert haben, insgeheim „Game of Thrones“-Fans sind. Denn mal ehrlich: Wer außer mir findet auch, dass die gesamte Kollektion für eine moderne Daenerys „Khaleesi“ Targaryen entworfen ist?

elizabethjames
Elizabeth & James

Alte Silhoutten, moderne Schnitte, neue Kombinationen. So lässt sich die Sommerkollektion von Elizabeth & James für mich (Antonia) zusammenfassen. Geht’s nach dem Label, wird der  Sommer in luftigen Culottes, weiten Oberteilen oder Mesh-Röcken verbracht. Am Fuße die beliebten Schlappen aus dem vergangenen Sommer. Macht aber nichts, irgendwie passt’s weiterhin. Die Farben der Looks sind hauptsächlich weiß und blau. Sehr clean, sehr pur, erinnert fast ein wenig an Jil Sander. Selbst der Schulmädchen-Look mit Tshirt und Latzhose wird in All-White zum seriösen Outfit. Und so möchte ich im weißen Meshrock mit Bluse an der Küste entlangflanieren, ein Eis essen und die Sonne genießen. Abends werfe ich mir einen weißen Schal über. Hach ja, der Sommer 2015 wird schön.

naciso
Narciso Rodriguez

Huch, Narciso Rodriguez mag es sexy. Mit einem MEGA-Ausschnitt schickte er seine Models in der Sommerkollektion über den Laufsteg und ich (Antonia) fühle mich sofort in Ballett-Zeiten zurückversetzt. Solche Trägertops gibt’s sonst nur in der Tanzschule. Doch irgendwie finde ich diesen Hauch Sexyness irgendwie ziemlich gut. Vor allem die Streifenbodys in Kombination mit einem Midi-langen Rock und spitzen Schuhen wirkt extrem weiblich, doch trotz des Ausschnittes irgendwie nicht billig. Womöglich bin ich mit dieser Meinung und meinem verklärten Ballett-Blick alleine, aber ich wünsche mir den kastigen Blazer und eines dieser Rock-Top-Kombis für den Sommer 2015. Damit will ich die Nacht durchtanzen, auf flachen spitzen Loafers. Für mich die weiblichste Kollektion der New York Fashion Week. Ich bin schon jetzt ganz gespannt auf die Herbst-/Winterkollektion, Mister Rodriguez!

Worauf wir uns im Sommer 2015 freuen können:

– High Heels
– Mini Schultertaschen
– Laser Cut-Outs
– Trägerlos
– Wildleder
– Trägertops mit Ausschnitt

Alles zum Thema Fashion Week.

Facebook // Bloglovin // Instagram // Twitter

Sharing is caring

3 Antworten zu “New York Fashion Week: Trendprognosen und Favoriten Teil II”

  1. Wes Gordon, The Row und Elizabeth & James sind auf jeden Fall meine Lieblinge und ja ich verstehe die Khaleesi Assoziation von Antonia total :D
    Schöne und mühevolle Zusammenstellung, die ihr da vollbracht habt, danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.