Outfit: 3 Basics, die meine Outfits retten

9. März 2020 von in

Jeans – Rollkragenpullover (Ähnlicher hier) – LederblazerLV PochetteBoots

Die letzten zwei Wochen habe ich gearbeitet, gearbeitet und äh, genau, gearbeitet. Glücklicherweise nur an Dingen, die mir ziemlich viel Spaß machen. Allgemein macht mir gerade alles ziemlich viel Freude. Ich bin da ganz unkompliziert: Gebt mir ein paar Sonnenstrahlen und bereichernde Gespräche mit Freunden und Freundinnen und ich bin der glücklichste Mensch überhaupt. Das einzige „Manko“, wenn man es überhaupt als solches bezeichnen kann, ist, dass meine Inspiration flöten gegangen ist. Passiert. Manchmal ist sie einfach futsch, doch wer das von sich bereits kennt, der weiß sich zu helfen. Wie auch in der Outfitwahl. Ich habe mir Basics zurecht gelegt, die mir im Fall der Fälle die Outfits retten.

Und das geht so: Wenn ich überfragt bin, was ich anziehen soll, nehme ich meine weiße, hoch geschnittene Jeans. Die sitzt gut und sieht spezieller aus als eine schwarze oder blaue Jeans. Daraus bastle ich mir dann ein All-White-Outfit. Diesmal mit im Boot: Der Rollkragenpullover aus ultrafeiner Merinowolle.

Das zweite Basic ist und bleibt: Die Lederjacke. Ihr dürftet mittlerweile mitbekommen haben, dass ich in Lederjacken und -mäntel ziemlich verknallt bin. So auch in meinen Lederblazer, der aus jedem langweiligen Outfit ein Neunzigerjahre Outfit macht. Das dritte und letzte Basic ist eine auffällige Lieblingstasche. Bei mir ist es neuerdings die Pochette von Louis Vuitton, die mir meine Mama Vintage zum Geburtstag geschenkt hat. Juhu!

Egal wie inspirationslos ich bin, mit diesen Teilen kann absolut nichts schief gehen. Da fällt die fehlende Kreativität gar nicht mehr auf.

 

– Anzeige wegen Markennennung –

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.