Outfit: Von verwirrenden Aufdrucken

29. September 2016 von in ,

Lederjacke – H&M (alt, ähnliche hier), Kleid – Zara (ähnliches hier), Sneaker – Converse, Tasche – Mansur Gavriel (ähnliche hier), Armband – Saskia Diez

Um ehrlich zu sein, ist mir der Aufdruck auf dem Kleid erst später aufgefallen. Womöglich hätte ich mich dann gegen das Kleid entschieden. Aus der Ferne wirkte das Kleid so wunderbar – und ihr wisst, ich habe ja seit Kurzem einen dezenten Kleider- und Rocktick. Das erste Mal seit über sechs Jahren wieder. Nun gut, das Kleid also ist vom Schnitt perfekt, nur der Aufdruck ist eben gewöhnungsbedürftig. Denn wer kommt denn bitte auf die Idee, lauter Gürtelschnallen auf ein Kleid zu drucken. Um ein weiteres Kleid mit bunten Autos drauf habe ich übrigens einen weiten Bogen gemacht. Da setzte nämlich mein visueller Sinn ein und sagte: „Toni, das kannste nicht bringen.“ Gürtelschnallen hingegen doch, jawohl!

Also trage ich mein neues wunderbares Kleid mit verwirrendem Aufdruck – und liebe es. Meine Mitmenschen sind aufgrund des Kleides eh schon verwirrt, da macht der Aufdruck auch nichts mehr. Dazu meine geliebten Chucks und Lederjacke – schon ist das ganze wieder ein Toni-Outfit, wie es im Buche steht. Denn merkt euch, ihr ebenfalls sportlich-lässigen Mädchen, süße Kleider gehen doch – wenn man 1. eine Lederjacke oder Bomberjacke dazu kombiniert und 2. Sneakers oder Boots als Stilbruch nutzt.  3. Verzichtet auf Glitzer, zu viel Rosa und Rüschen – et voila: Auch wir können Kleider fröhlich tragen. 4. Verwirrende Aufdrucke sorgen für Gesprächsstoff.

 

Sharing is caring

2 Antworten zu “Outfit: Von verwirrenden Aufdrucken”

  1. Ein perfekter Look wie er im Buche steht ;) Denn die Kombi macht’s! Und so verwirrend finde ich den Aufdruck gar nicht. Da gibt es auf jeden Fall merkwürdigeres….Hot Dogs zum Beispiel ;)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.