Outfit: Vom Wiesnwetter und der Münchenliebe

26. September 2019 von in

Mantel: Monki / Kleid: Leon & Harper / Tasche: Aigner / Schuhe: Dr. Martens / Strumpfhose: Oroblù EcO Tights

Die Wiesn und ich, es bleibt eine ewige Hassliebe: Als Kind gab es für mich nichts schöneres, als auf die Theresienwiese zu fahren und auf dem Oktoberfest in die Wilde Maus zu steigen, beim Schichtl zuzuschauen, wie Menschen auf der Bühne wie durch Zauberhand zersägt und wieder zusammengesetzt werden, und auf dem Teufelsrad zu versuchen, als letzte nicht herunterzufallen. Ein wenig später kam die Entdeckung des Bierzelts, und als Teenie war ich so enthusiastisch, dass ich mit meinen Freunden samstags schon um 6 Uhr aufstand, um einen Tisch im Zelt zu bekommen.

Dann gab es Zeiten, da ging mir die Wiesn ziemlich auf die Nerven, und das gezwungene Zwei-Wochen-Besäufnis, das überall in der Stadt zu spüren war, ganz besonders. Eine Zeit lang ging ich kaum auf die Wiesn, manchmal mit der Arbeit, manchmal auf Pressetermine oder nur traditionell mit den engsten Leuten. Oder ich machte zwei Wochen lang einen Bogen um die Theresienwiese. Während der Wiesnzeit die Stadt zu verlassen, hat übrigens seinen ganz besonderen Zauber: Die Ruhe in den Bergen fühlt sich noch erdender an, ins Flugzeug zu steigen noch befreiender.

Doch tief in mir drin, da steckt eine Liebe für die Wiesn, die nicht wegzukriegen ist. Und die immer dann hervorkommt, wenn sich das Münchner Wiesnwetter von seiner schönsten Seite zeigt: Wenn der Himmel blau ist, die Sonne strahlt und man weiß, da drüben auf der Theresienwiese, da könnte es gerade ziemlich schön sein. Bei strahlendem Wetter im Biergarten. Unterm Riesenrad, wenn es in der Dämmerung zu leuchten beginnt. Und später vielleicht doch noch auf der Bierbank im Zelt.

Als ich mich diese Woche plötzlich wiederfand, mit Freunden im Arm und „Is this the real life“ schmetternd, da war sie wieder da: Die Wiesnliebe, die dieses Jahr mal wieder ganz besonders schön herausbricht. Und die mich ganz und gar einnimmt, bei Sonnenschein und Wiesnwetter, selbst wenn ich gar nicht dort bin, sondern am Weißenburger Platz vorbeilaufe. Und mal wieder merke: Ich bin und bleibe verliebt in München. Bei Wiesnwetter wie bei Regen!

– Anzeige wegen PR-Sample –

– Dieser Artikel enthält Affiliatelinks –

Sharing is caring

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.