Pool Days: Auf der Suche nach einem neuen Bikini – oder doch lieber Badeanzug?

7. Juli 2021 von in

Schwarzer Bikini (Oberteil + Unterteil), gelber Bikini (Oberteil + Unterteil), Sonnenbrille, Flipflops, lilafarbener Badeanzug, weinroter Badeanzug, orangefarbener Badeanzug, Sonnencreme

Normalerweise gönne ich mir einmal im Jahr einen neuen Bikini. Nicht, weil ich nicht genügend habe, aber Geschmäcker verändern sich, manchmal ist es auch das Körperbewusstsein, das in einem Jahr nach einem neuen Bikini schreit, manchmal aber auch einfach das Material, das mehr versprach, als es einen Sommer halten wollte. Und trotzdem liegt mein letzter Bikini-Kauf sicherlich über zwei Jahre her. Und was das viel traurigere Ereignis dabei ist: Ich war über ein Jahr lang in keinem See mehr schwimmen. Corona & Urlaubs-Vermissung sei Dank.

Das soll sich jetzt ändern. Dieses Jahr will ich endlich wieder ins kühle Nass springen, sei es in die Isar, in einen der Münchner Seen, in einen Pool oder vielleicht doch in ein Spa? Am liebsten alles einmal – und dafür brauche ich dringend einen neuen Bikini. Denn meine alten, ich sag’s mal liebevoll: Ich fühl sie nicht mehr. Zu ausgeleiert, zu ausgeblichen, zu knapp, zu groß, zu klein. Ausgemistet habe ich schon, jetzt geht es auf die Suche.

Und wenn ich ehrlich bin, das erste Mal in meinem erwachsenen Leben überlege ich, ob nicht vielleicht auch ein Badeanzug eine gute Idee wäre. Nicht nur, weil die Modelle in den vergangenen Jahren immer öfter schöner geworden sind, sondern auch weil sie so praktisch sind. Badeanzug an, Shorts drüber, los geht’s. Ein Top und Swim Wear in einem – praktischer geht’s ja wohl kaum. Und so durchforste ich gerade das Internet nach schönen Bikini- und Badeanzugmodellen.

Mein Favorit sind immer noch ganz schlichte Modelle oder jene mit Muschelsaum. Aber vielleicht wage ich auch mal was spannenderes, beispielsweise mit Farbe oder besonderer Schnürung. Mal sehen, ob ich so modemutig ins Wasser springe oder doch am Ende im schwarzen Zweiteiler am Uferrand liege. Fakt ist auf jeden Fall: An Auswahl mangelt es nicht – und das macht eine Entscheidung tatsächlich sehr schwer. Zu lange zögern sollte ich jedoch nicht, spätestens in zwei Wochen geht’s an einen See – und es wäre doch zu schade, wenn ich Pepes erste Schwimmversuche nur vom Ufer aus bestaunen kann.

Sharing is caring

Eine Antwort zu “Pool Days: Auf der Suche nach einem neuen Bikini – oder doch lieber Badeanzug?”

  1. Bademode kaufen – schrecklich! Habe dazu auch eigene Vorstellungen, und wäre bei mir auch jeden Sommer wieder ein Thema, wenn ich nicht vor 4 Jahren Mymarini entdeckt hätte: nachhaltig, minimalistisches Design, super Qualität dank doppellagiger Verarbeitung (fast jedes Modell lässt sich wenden) – einfach nur toll. Habe einen Badeanzug für den ich immer wieder Komplimente bekomme – und auch einen Bikini. Mehr brauche ich wohl auch die folgenden Sommer nicht, außer mal Größe größer… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen hast.